Rennrad Windschatten fahren beim Traithlon

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Windschattenfahren sollte man vorher schon ein bisschen einstudieren bevor man es im Wettkampf anwendet. Vor allem wenn sich im Wettkampf eine kleine Gruppe bildet ist es sinnvoll sich im Windschatten sicher zu verhalten. Im Prinzip fährst du in einigen Zentimetern Abstand zum Hinterrad des Vordermannes um den Windschatten optimal auszunutzen. Das ist ein bisschen Übungssache und von daher wäre es schon gut wenn du dies im Training mit jemandem ausprobieren kannst, somal es auch Fahrer gibt die einen etwas ruckartigen oder leicht unrunden Rhytmus fahren so das du immer wieder aufpassen mußt nicht in das Hinterrad zu geraten. Bei leichten und normalen Windverhältnissen fährst du unmittelbar hinter dem Vordermann. Kristallisieren sich Seitenwindverhältnisse heraus so fährt man leicht versetzt links oder rechts nebem dem Vordermann ( je nach Seitenwindlage ). Das ist im Endeffekt eine reine Übungssache und nicht all zu schwer wenn man es einige male ausprobiert hat. Man darf halt nicht zu ängstlich sein, denn du mußt hier schon zwischen 5-10 cm Abstand zum Hinterrad des Vordermannes fahren um den Windschatten optimal auszunutzen. Wenn du mit zwei drei oder mehreren Fahrern abwechselnd im Windschatten fährst bestimmt die Gruppe wie man überholt. In der Regel fährt der führende dann links zur Seite weg so das die anderen dann rechts vorbeizeihen. Am Ende reiht der vorher führende Fahrer sich dann wieder ein und im Optimalfall wechselt man sich so kontinuirlich alle 1-2 km ab. Wenn du merkst das du schneller fahren könntest als dein Vordermann solltest du natürlich überholen und deinen Stil/Rhytmus weiterfahren.

Hallo Ninscha, normalerweise ist beim Triathlon das Windschattenfahren verboten. Nur auf Sprintdistanzen und wenn ausdrücklich erlaubt, darfst Du »lutschen«. Den besten Windschatten hast Du am direkt am Hinterrad. Wenn Du die Leute kennst, kannst Du auch leicht versetzt im Windschatten fahren. Wer sich auskennt, gibt nach hinten Zeichen um auf Hindernisse (Schlaglöcher etc.) hinzuweisen. Wann Du am besten überholst, hängt von Deinen individuellen Voraussetzungen ab. Für manche Leute ist es besser, die ganze Zeit Windschatten zu fahren, um sich die Körner für das Laufen aufzuheben. Andere springen am Berg weg, weil sie leicht sind. Wieder andere geben bergab oder auf der Geradne Gas, wenn sie aus der Kurve kommen.

Das ist ganz einfach, wenn ihr ne Gruppe von 10 Fahren seit, fährt einer vor weg und die anderen dierekt hinter her wie die Gänse. Wenn der vor auf fahrende ne Zeit gefahren ist läst er sich zurück fallen und hängt sich hinten ran und so geht das immer weiter. Vorallem mußt du immer dicht beim Vordermann bleiben dann kannst du den Windschatten gut nutzen.

Die Kraftersparnis beim Windschattenfahren ist ziemlich groß. Soweit ich weiß bis zu 30%. Aus diesem Grund sollte man grundsätzlich so lange wie möglich im Windschatten des Vordermanns fahren. Allerdings muss man sich da auch einig sein. Der Vordermann kann ja auch das Tempo verschleppen, und dich somit zum Überholen zwingen. Du musst beim Windschattenfahren auf jeden Fall sehr konzentriert sein, und vorausschauend fahren. Eigentlich sollte der Vordermann immer entsprechende Handzeichen geben, wegen Schlaglöchern, Steinen etc. auf welche du unbedingt achten solltest. Ansonsten hast du keine Chance solchen Hindernissen auszuweichen.

Soweit mir bekannt, ist Windschattenfahren beim Triathlon nicht erlaubt. Wenn du an einen anderen heranfährst, musst du ihn innerhalb einer bestimmten Zeitspanne überholen oder dich zurückfallen lassen.

Ninscha 04.05.2010, 10:44

Es sei denn es ist durch den Veranstalter erlaubt. Wie in meinem Fall. Dafür sind die Lenkeraufsätze verboten. Das steht auch so im Regelwerk. In der Sprint und Kurzdistanz kann Windschatten fahren erlaubt werden. Ab Mittel und Langdistanz ist es aber verboten.

0

Was möchtest Du wissen?