Rennrad Bekleidung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine gute Radhose ist Gold wert....

Gerade bei der Hose kann man ruhig mal nen Euro mehr hinlegen, das macht sich mit jedem Kilometer bezahlt, den man schmerzfrei fährt. Entscheidend hierbei ist vor allem die Einlage.

Viele schwören auf die Marke Assos. Die Hosen selber sind hervorragend verarbeitet - vor allem aber das Sitzpolster von Assos soll halt eines der besten sein, die für Geld (und zwar nicht wenig) zu kaufen ist.

Die Zeitschrift Tour testet regelmäßig auch Bekleidung, einen Link zu einem kostenfreien Download des Tests vom Oktober 2011 (Herbst- und Übergangshosen) füge ich am Ende an.

Was Trikots und alles andere betrifft, ist die Auswahl wesentlich größer, da der Einfluss auf das Fahrgefühl natürlich wesentlich kleiner ist, als der der Hose. Hier ist von dezent eingefärbten Modellen bis zu grellen Profitrikots alles möglich. Rückentaschen sind recht nützlich - aber das gehört zur Standardausstattung. Im Sommer ist ein großzügiger Frontreißverschluss eine feine Sache.

Was brauchst Du noch?

Ah, Handschuhe eventuell. Auch hier lohnt es sich, ein wenig mehr zu investieren. Ich nutze auf dem Rennrad ein Paar Fingerlose von Chiba, die nehmen dann doch einiges an Vibration aus dem Lenker heraus und beugen gequetschten Nerven im Mittelhandbereich vor.

Armlinge und Beinlinge machen aus deinen Sommerklamotten schnell geeignete Kleidung für den Übergang, eine Windweste hilft gegen Auskühlung, wenn die Sonne mal nicht brennt und an Spätherbst würde ich mich an Deiner Stelle nach einer vernünftigen Jacke umschauen. Gore ist hier eine Marke, die mir sehr liegt.

So, hier der Link: http://www.tour-magazin.de/technik/test_center/bekleidung/hosen/marktuebersicht-radhosen/a15757.html

Viel Spaß

peter11elf 03.08.2012, 08:29

Dank dir für deine stets informativen Antworten :)

0

Den Ausschlag und Unterschied macht die Qualität. Gerade bei der Hose mit den Innenpolster merkst du dann den Unterschied wenn du mal 60 Km oder mehr im Sattel sitzt. Bei einem guten Innenpolster ist nichts rauh, es drücken keine Nähte und der Sitzkomfort ist dementsprechend gut. Ich habe gute Erfahrung mit den Produkten von trikotexpress. Siehe den unteren Link. Ansonsten bekommst du gute Bekleidung auch im Radsportfachgeschäft.

http://www.trikotexpress.de/

in jedem normalen Sportgeschäft gibt es Radleiberl sowie Radhosen - der Preis ist für beide ca. 50 Euro - Löffler hat zum Beispiel gute Qualität - Preis etwa 80 bis 100 Euro pro stück - gut sind auch Handschuhe sowie natürlich ein Helm

Hi, also was Hosen angeht muss ich gestehen das ich da nicht viel Ahnung habe, ich hab 3 Stück, die mir passen bei organisierten Radtouren gewonnen, aber was nie jemand beachtet ist, dass wenn die Season vorbei ist man ja nicht das Fahrrad einfach in die Garage einmottet und diese Standfahrräder sind ja total langweilig. Mit einer ordentlichen Ausrüstung kanns man auch bei niedrigen temperaturen fahren. Ich ziehe immer meine "normale" Farradhose ein langes Funktionshemd und eine Mütze an. Bei der Mütze musst du aufpassen bei meinem hießigen Radladen hab ich mir eine gekauft, inder ich nur schwitze und das danach total stinkt :( Außerdem gekomme ich nach ner Wintertour immer Ohrnschmerzen, also habe ich ein wenig im internet gesucht und bin fündig geworden! Aus der Kollektion http://www.kopfwerk24.de/marken/wegener.html?p=2 habe ich mir zwei bestellt getestet und für gut befungen. Habt ihr noch andere Ideen mit was ich ohne Ohrenschmerzen Fahrrad fahren kann?

So lange fahre ich auch noch nicht, aber ich habe schon einiges dazu gelernt! Wie schon erwähnt ist das Innenpolster wirklich sehr wichtig! Ich empfehle dir deine erste professionellere Hose im Fachgeschäft zu kaufen. Da hast du Beratung, man hilft dir auf was du achten musst und kannst verschiedenes vergleichen. Ich hab das bisher nur so gemacht. In der Schweiz gibt es viele Läden von ambitionierten oder Profi (ex Profi) Fahrern. Ich habe meine Ausrüstung bei einer ehemaligen Profi Fahrerin gekauft und bin vollstens zufrieden. Ansonsten ist sicher der Helm noch wichtig. Ich fuhr zuerst mit meinem Bikehelm, aber das kleine Vordach stört und ich habe schon grundsätzlich immer etwas Nackenbeschwerden. Darum habe ich mir einen Rennradhelm gekauft, der weniger Gewicht hat, besser belüftet ist und eben kein Vordächlein hat. Ansonsten sind die Schuhe auch noch relativ wichtig. Ich habe einen sehr bequemen eher günstigeren von Sidi gekauft. Ich bin vollkommen zufrieden. Unterschied liegt v.a. im Verschlusssystem und in der Sohle (Carbon, nicht Carbon). Carbon ist sehr steif und sehr leicht. Letzteres schläg sich auch im Preis nieder. Aber da musst du schauen, wenn du nicht eh schon was hast. Ich habe vieles auch in Livigno gekauft (zollfrei und für uns Schweizer noch der tiefe Euro). Da spart man einiges. Je nachdem wo du wohnst gibts sowas. In Oesterreich/Schweiz gäbe es noch Samnaun. Findest du aber weniger Radsport. Ja ich hoffe, dass hilft ein wenig, ansonsten frag!

Was möchtest Du wissen?