Reiten: mein Pferd dreht mit der Hinterhand, welche Übungen helfen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

entscheiden ist erstmal das das pferd sein takt wieder findet, vorwäst-abwärst würde ich dir auch empfehlen. dein pferd steht nicht in seine balance, er kennt nur gerade. aber eine halle hat nun mal ecke.ich würde dir empfehlen erstmal die ecke abzukürzen so das du nicht mit gewalt versauchst eine längstbiegung zu erreichen. wielange hast du dein traber schon und wie alt ist er....wird er schon lang in der halle geritten? er braucht auf jedem fall gymnastisierung aber ohne die infos ist es schwer dir was zu empfhelen...

Reite meistens auf dem Zirkel damit er sich biegen muß und sich nicht an der Einzäunung vom Platz oder der Bande von der Halle orientiert. Er ist 15 Jahre alt, habe ihm jetzt drei Jahre lang. Als ich ihn bekam rannter er noch noch und lies sich noch nicht mal führen

0

Hallo Du, unbedingt einen Osteopathen Hr. Reichelmayer aus Pfaffing kommen lassen. Bei Deinem Pferd ist das Darmkreuzbeingelenk herausgesprungen. Der Osteopath hat bei meinem Pferd das mit einem Griff wieder in Ordnung gebracht, und seitdem dreht meine Stute NICHT mehr mit den Hinterbeinen. Ich hatte Sie vor drei Jahren geschenkt bekommen, da hatte sie das Problem schon und es wurde immer schlimmer. Wie gesagt, nur ein Osteopath hilft da wirklich, habe nur allerbeste Erfahrungen mit Hr. Reichelmayr aus Pfaffing gemacht. Hat nur eine Wartezeit von ca. 2 Monaten. Aber der rentiert sich wirklich. Wünsch dir das beste.

Probleme beim reiten auf meiner RB - Ausbildung?

Hei,

achtet bitte nicht auf meine anderen Fragen, okay, die sind mir selbst schon peinlich und ich hab alles falsch foruliert, ich hatte eine Erleuchtung, bitte es zählt nur das was ich hier schreibe. DANKE

ich habe ein ziemlich großes Problem mit meiner Reitbeteiligung...er ist ein 10jähriger Dartmoor (vllt auch mit was anderem drinne) Wallach und ist knapp 1,30m groß.

Sein „Können“:

Dressur:

an guten Tagen: läuft er mit Ausbinder am Zügel, lässt sich schön biegen und stellen, läuft recht flott und Übergänge sind super

an einem schlechten Tag: ist ihm die Linienführung egal, er versucht SEINEN Willen durchzusetzen, was ich nicht zulasse, er schlurft lustlos durch die Bahn, er ist total steif

Gelände:

er ist immer sehr aufmerksam, flott und reagiert super auf meine Hilfen

Springen:

bin bis jetzt erst 1x gesprungen auf ihm (unter Aufsicht der Besi), es war ein 30cm hohes Kreuz, er ist das letzte mal vor nem Jahr gesprungen, dementsprechend lief es, er versuchte 2x vorbeizulaufen

beim „Freispringen“(über einzelne Hindernisse): macht ihm Spaß, er ist recht flott, mittlerweile macht er eine gute Figur überm Sprung und schafft locker 70cm

Mein „Können“:

ich reite seit 7 Jahren, die ersten 2 Jahre waren auf einem schlechten Hof, mit einer schlechten Reitlehrerin, die ihre Pferde nicht unter Kontrolle hatte und mir nicht wirklich viel beibringen konnte.

Dann kam ich auf einen anderen Hof, in dem ich alles „neu“ lernte. Ritt immer 1x die Woche. Meistens ritt ich bisschen zickigere Pferde oder sonstige Pferde mit ner komischen Macke (Schulpferde halt). Ja, ich habe einiges gelernt, die Pferde sind halt immer mit Ausbinder gelaufen. Wir sind in der Reitstunde auch mal über ein Hindernis (bis zu 55cm) gesprungen und haben leichten Sitz geübt. Hab dann auch 4x an einem Reiterwettbewerb teilgenommen, hatte aber immer turnierscheue Pferde und meine beste Wertnote war eine 6,9 und meine schlechteste eine 5,9.

Mit Ausbindern war ich so auf dem Stand E-Dressur mit A/L-Lektionen. Und Springen nicht mal Springreiterwettbewerb.

Dann hatte ich eine RB auf einem 6jährigen Wallach, der eine schlechte Ausbildung hatte, vor allem sein Besitzer hat gesagt, dass er noch nicht so lang reitet wie ich (bei mir waren das 6 Jahre...). Das Pferd war immer so wie meine jetzige Reitbeteiligung an schlechten Tagen (in der Dressur), gesprungen bin ich nie, das Pferd war zwar bis A-Springen anscheinend ausgebildet, aber ich bin mit ihm einfach nicht so super zurecht gekommen, vor allem auch nicht mit dem Besi.

Die jetzige Besi:

ist 20 und hat das Pony nur aus „Liebe“ gekauft, sie reite ihn sein nem halben Jahr gar nicht mehr, Arbeitsunfall und zu groß. Außerdem ist sie anscheinend nicht so oft bei ihm. Sie gibt einem anderen Mädchen aber Reitunterricht an der Longe.

Fortsetzung als Antwort

...zur Frage

Kann man mit western sattel und englischer trense gleichzeitig reiten?

wenn man mit einem pferd western und englisch gleichzeitig reittet ist es dann verwirrt oder so oder macht es dann gans falsche bewegungen?

...zur Frage

Woran liegt es, dass mein Pferd neuerdings beim Reiten den Schweif schief hält?

Meist hält oder dreht er den Schweif auf der rechten Hand nach innen schief. Woran liegt das?

...zur Frage

Pferd weicht mit Hinterhand beim Reiten immer aus

Mein Pferd versucht in jeder Situation mit der Hinterhand auszuweichen. Egal ob an der langen Seite oder auf der gebogenen Linie (zB Volte). Welche Übungen könnt ihr mir empfehlen, um dem entgegen zu wirken? Hab schon einiges ausprobiert, aber vielleicht habt ihr ja neue Ideen :) Wäre super

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?