regeln in der schwimmhalle

1 Antwort

Im herkömmlichen Schwimmbad richtige Bahnen zu schwimmen artet manchmal wirklich im Slalom aus. Normalerweise sollte jeder der seine Bahnen zieht sich rechts halten, so das Schwimmer die sich entgegen schwimmen auch nicht in die Quere kommen. Leider will aber nicht jeder im Schwimmbad schwimmen, so das Kreuz und Quer herumgefischt wird. Hier bleibt wirklich nur die Alternative zu Zeiten ins Schwimmbad zu gehen wo wenig los ist. Was das Schwimmen mrogens auf nüchternen Magen betrifft, so ist es immer sinnvoll bei einer sportlichen Betätigung einige Nährstoffe im Körper zu haben. Du solltest vorher auf jeden Fall Flüssigkeit zu dir nehmen und vielleicht einen kleinen Snack in Form von 1-2 Banane etc. Auf nüchterne Magen sich länger zu belasten birgt immer die Gefahr einer Unterzuckerung. Schwindel und Kreislaufproblem können dadurch bedingt einhergehen und das kann beim Schwimmen schon recht unangenehm/gefährlich werden.

es ist hart im öffentlichen bad, wenig zeit, keiner kann wirklich schwimmen, und alle sind sich im weg.ohne schwimmverein oder super informanten und gute freunde unter bademeistern kriegst du nicht ausreichend Platz. Ich kenne Leute die resignieren, und die Die andere über den Haufen schwimmen. Ein Tip häng dich an jemanden an, der Dein Tempo schwimmt-dann hast Du mehr Platz(im Windschatten)

Zu Deiner Frage 2:ist individuelll verschieden ich würde mir 2 lööfel müsli oder 1 banane geben, das reicht, und nachher gscheit essen.

Meiner Meinung nach sollte man immer rechts der Mittellinie schwimmen. Dann gibt es keine Kollisionen, auch wenn keine Seile gespannt sind. Funktionieren tut das im oeffentlichen Bereich aber nicht, wie Du schon beobachtet hast. Irgendwelche Deppen schwimmen im Nichtschwimmerbereich immer quer oder spielen im tiefen Bereich am Beckenrand herum. Von Hindernis-Omis auf der Duschenseite wollen wir gar nicht reden.

Such Dir eine Bahn, auf der Leute schwimmen, die aussehen als wuessten sie was sie tun. Wenn ihr Euch dann ab und zu mal titscht, wird es Dir in der Regel auch niemand uebel nehmen, es sei denn, Du haust ihm Deine Paddles ins Gesicht.

Vor dem Schwimmen zu fruehstuecken ist imho indiskutabel, ganz egal ob das irgendwas mit Fettverbrennung usf. zu tun haben sollte. Mit vollem Bauch kann ich nicht schwimmen, weil mir alle 50 Meter was hochkommt. Ansonsten sind die Effekte natuerlich die gleichen wie beim Laufen. Warum sollten sie anders sein?

Es gibt schon Regeln fürs Bahnenschwimmen,im Bereich der Bahnen(tiefe Wasser)hat niemand einfach quer hin und her zu schwimmen.Im Nichtschwimmerbereich darf man das allerdings. Bei Vorfällen einfach dem Bademeister bescheid sagen und der sorgt für Abhilfe denn das ist sein Job. Essen würde ich jetzt nicht soviel vorm Sport,ob das nun schwimmen oder laufen ist.Lieber nachher richtig gut frühstücken.Alles Gute!!!

ja, man sollte denken das diese regeln zum grundverständnis gehören...aber es gibt anscheinend überambitionierte menschen, die sich bahnen nicht teilen können. egal, vielen dank! das ich nicht mit vollem bauch schwimmen gehe ist auch selbstverständlich, die frage ist ja nur, ob es im unteren pulsbereich (ca.100-120/min)überhaupt irgendwelche auswirkungen hat, wenn ich nüchtern trainiere. oder ob es das selbe ist, wie wenn ich vor der vorlesung vergesse zu frühstücken ;-) beim laufen kann man dadurch ja ganz gut seine reserven trainieren...allerdings geht der puls da auch höher. nunja, alles gute! laura

0
@lauri

Was die Pulsbereiche angeht, musst Du bedenken, dass der Puls (auch der Maximalpuls) beim Schwimmen niedrieger ist als beim Laufen. Man spricht von grob 10-15 Schlaegen pro Minute.

Der Grund liegt darin, dass durch den Wasserdruck die Gefaesse komprimiert werden und das Blut effizienter stroemt. Deswegen muss das Herz weniger pumpen um genausoviel Blut zu transportieren. Bei gleicher Belastung ist also der Puls niedriger.

0
@TomSelleck

ja, deswegen frage ich ja wie es sich dann mit der ernährung- wenn du willst verhältnis glu/fs-verbrennung etc.- verhällt. beim laufen ist der puls halt immer so ein guter indikator welche stoffwechselaktivität überwiegt, und ich wollte nur wissen obe die "mechanismen" beim schwimmen die selben sind. wenn meinen gefäßen vom wasser geholfen wird, heißt das ja noch nicht, dass mein körper weniger arbeit leistet, oder? danke für die antworten!!! laura

0
@lauri

Ich bin kein Experte, aber so wie ich das verstanden habe, liessen sich im Prinzip die Trainingsbereiche beim Schwimmen mit den gleichen Prozentanteilen vom (niedrigeren) Maximalpuls wie beim Laufen ermitteln.

Soweit ich weiss, ist ein Training nach Herzfrequenz im Schwimmen aber ziemlich unueblich - wie oft auch im Hochleistungsbereich bei Laeufern.

0

Was möchtest Du wissen?