Realistischer Trainingsplan gesucht!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das optimale sollte eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining sein. Ergänzend einige Übungen, die die Beweglichkeit verbessern.

Kraftraining sorgt über den Muskelaufbau dafür, daß für sportliche Betätigung und Alltag die nötige Kraft zur Verfügung steht. Eine gut trainierte Muskulatur läßt z.B. auch die Beine schlanker erscheinen. Du brauchst auch keine Angst davor zu haben, zu viele Muskeln aufzubauen; mit normalem Training ist das bei Frauen nicht zu schaffen.

Laufen solltest du 3 mal die Woche mindestens eine halbe Stunde (besser länger) machen. Es gibt nichts natürlicheres und Besseres.

Die Gymnastikübungen solltest du auch beibehalten.

Zur Frage wie oft und wieviel: 2 mal krafttraining und 3 mal Laufen pro Woche sind eine gute Basis.

Danke für eure Antworten. Ihr habt schon recht - Modelfigur ist nicht realistisch. Dennoch kann ich meine Figur sicher noch verbessern. Ich denke einfach, dass ich mit einer Venen- und Bindegewebsschwäche "gesegnet" wurde, zudem auch mit Wasser in den Beinen zu kämpfen habe. Dadurch sieht mein Gewebe nicht so toll aus - und wackelt mehr als man vermuten würde. Soll ich jeden Tag trainieren? Oder lieber auch eine Pause einlegen?

Du bist bereits sportlich, bist schlank und hast mit einer täglichen Gymnastikeinheit mit Sicherheit auch ein gutes Körpergefühl. Ich bin mir nicht sicher, ob Du tatsächlich noch mehr brauchst. Mehr bedeutet nicht immer schneller besser sondern oft schneller müde, ausgebrannt und anfällig für Verletzungen.

Wenn jemand sich trotz solider, ja eigentlich guter Ausgangsbedingungen nicht wohl fühlt gibt es grundsätzlich 2 Möglichkeiten dem zu begegnen; 1. man intensiviert Training und kontrolliert die Nahrung noch mehr oder man arbeitet an seiner Wahrnehmung. Vielleicht solltest du statt jetzt auf den Marathon umzusteigen akzeptieren, dass eine moderne berufstätige Frau mit täglichen Verpfichtungen körperlich nicht auf dem kosmetischen Niveau eines 16jährigen Mädchens sein kann. Ich z.B. werde mit Mitte 40 leider auch nicht mehr 5 Meter springen im Stabhochsprung. Ich bin zufrieden, wenn ich in die Nähe der 3 Meter lande, das ist so mein Niveau. Das ist nicht schlecht im Vergleich zu vielen anderen. Aber mein Ziel ist nicht der Körper eines 22jährige Zehnkampf Sportler mit einem Trainingsplan für die WM. Mein Ziel ist die nächsten 20 Jahre gesund und sportlich das Leben zu meistern. Der Sport macht mir dabei Spass und ist nicht quälendes Mittel für einen illusorischen Zweck. Das wäre mein realistischer Trainingsplan für Dich. Viel Erfolg!

Von deinem Verhältnis Körpergröße zu Gewicht solltest du eine schöne schlanke Figur haben. Natürlich ist man selbst immer sein größter Kritiker und hat an sich selbst ja irgendwie immer etwas auszusetzen. Grundsätzlich stellt ein kombiniertes Kraft Ausdauertraining das optimale Ganzkörpertraining dar, da hier neben der Ausdauer und dem Herz-Kreislaufsystem auch gezielt die Muskulatur gestärkt wird. Ob du nun läufst, schwimmst oder Radfährst ist im Endeffekt eine individuelle Geschmackssache. Hier muß halt jeder sehen womit er am besten klar kommt. Was die Cellulite betrifft so ist dies eine genetisch/hormonell bedingte Angelegenheit. Die sogenannten Bindegewebsschwächen/Löcher werden durch das Östrogen, welches bei den Damen überwiegt, begünstigt, weshalb vorwiegend Frauen von der Cellulite betroffen sind. Leider gibt es hier kein Geheimrezept und so gänzlich kann man die Cellulite nicht bekämpfen. Jedoch kannst du über eine gezieltesKrafttraining schon dazu beitragen das dein Körper straffer wird.

die einheiten sind zu kurz. auch wenn das anfangs von der kondition schwer geht, du solltest schon ne stunde joggen/walken pro einheit. dann am besten verschiedenste sportarten machen. wie wärs mit laufen, radfahren und schwimmen? beides 2 mal die woche? von gymnastik halte ich ehrlich gesagt nicht viel, wenn man läuft, radelt und schwimmt. dasa ist aber ne echt gute kombi.

Was möchtest Du wissen?