radprofi?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zwischen "ziemlich gut" und der Fähigkeit, als Profi erfolgreich zu sein ist leider ein großer Unterschied. Fang mit dem Radsport in einem guten Verein an, lass dich nicht dazu hinreißen, irgendwelche Mittelchen zur Leistungssteigerung einzunehmen - und schau, ob dein Talent ausreicht! Falls ja, werden die Trainer dich schon fördern. Wenn du jedoch hoffst, deine Schulausbildung durch Profisport umgehen zu können solltest du lieber gleich aufhören. Ohne ordentliche Schulausbildung wirst du später eine Bauchlandung hinlegen. Nicht jeder Profi-Radsportler ist ein Jan Ullrich, Erik Zabel oder Lance Armstrong. Viele verdienen ordentliches Geld mit Radsport, aber was sie nach dem Ende ihrer Karriere machen, erfährt man nicht. Wenn dann keine Ausbildung vorhanden ist, fällt man ins Leere.

Möglich ist alles. Ich kenne einen ehemaligen Radprofi, der damals erst mit 17 Jahren ins Radsportgeschehen eingestiegen ist und dann eine recht erfolgreiche Profikarriere durchlaufen hat. Letztlich hängt dies aber auch von deiner Talentierung ab und was du daraus machst. Um im sportlichen Bereich Fuß zu fassen und seinen Lebensunterhalt damit zu verdienen bedarf es eines intensiven und strukturierten Trainings. Andere Hobbies bleiben da manchmal auf der Strecke. Das muß man in Kauf nehmen.

Was heißt hier manchmal? Geh mal davon aus das du bis 40h in der Woche trainierst, jede restliche Minute musst du zur Regeneration nutzen. Da bleibt keine Zeit mehr für Hobbies. Heiligabend kannst du feiern, nach deiner 180km Trainingsrunde.

0

ich würde sagen, dass es mit 16 Jahren noch nicht zu spät ist. Radprofi zu werden ist aber auch mit vielen entbehrungen verbunden, das heißt nämlich täglich Training, und nicvht nur einmal, sondern teilweise 2-3x. Und zwar knochenhartes Training, was nicht nur radfahren bedeutet, sondern auch Krafttraining. Auch musst du auf deine ernährung achten. sowie absolut gesund leben, kein Alk und keine Zigartetten, u.s.w. Vor allem empfehle ich Dir einen guten Radsportclub mit ner speuiellen Leistungsabteilung. Für weitere Fragen und für die Vereinssuche, wendest du dich am besten an den Landesverband des BDR, wo Du wohnst.

Viel ERfolg

Als erstes solltest du dir zu Herzen nehmen was BikeBlogger schreibt....er hat es auf den Punkt gebracht!!!! Da steckt sehr viel Wahrheit drin. Lies doch mal das Buch von Udo Böltz "Quäl dich, du Sau", danach weist du was auf dich zukommen würde und überlegst dir das noch mal ;-) Der größte teil der Profis sind "nur" Wasserträger für die Stars und verdienen kaum Geld.....

Was möchtest Du wissen?