Frage von vekis, 54

Puls und Rad fahren?

Hallo, mich würde interessieren, ob es ok ist seinen Puls fast konstant bei 145 zuhalten, während man 2std- 2std 20 min 50km Fahrrad fährt ?

Laut einem Rechner, welcher Alter und Ruhepuls berücksichtigt, ist dieser Wert optimal.

Danke für hilfreiche Antworten.

Antwort
von Vasaloppet, 46

Man kann schon mit einem konstanten Puls versuchen zu trainieren, das klappt am bestenin der Ebene. So bald man in etwas coupiertes Gelände kommt, ist das kaum mehr zu halten.

Ich trainiere gezielt in den Bereichen Erholung / GA1 / GA2 / EB / SB ebtsprechend 65% / 75% / 85% / 95% / >95% HFmax.

Das heisst, wenn ich Hohes GA1 trainiere, dann beachte ich den Durchschnittswert. In der Trainingseinheit gibt es dann Phasen, wo ich diesen Wert unter- bzw. überschreite. Ich finde diese Art zu trainieren praxisnahe und gut umsetzbar. Ausserdem fordern Rhythmuswechsel den Organismus mehr.

Heja, heja ...

Kommentar von vekis ,

Danke für deine Antwort.

Ich habe gestern etwas über GA1 gelesen und wollte das heute umsetzen.

Bin heute 2 Stunden gefahren bei einer Geschwindigkeit von 19kmh. Trittfrequenz lag bei ca. 90. Irgendwie ärgert es mich, dass ich dadurch keine 50km gefahren bin.

Ziel ist es die Fettverbrennung anzukurbeln. Meinst du, ich mache das so richtig?

Kommentar von Vasaloppet ,

Die Fettverbrennung findet eigentlich immer statt, einfach in unterschiedlicher Intensität. Wenn der Stoffwechsel auf leichter erschliessbare Energiequellen zugreifen kann, dann tut er dies (z.B. Glykosedepots). Geht der Vorrat zur Neige, muss mehr Energie aus dem Fettstoffwechsel bezogen werden.

Damit ist gesagt, dass die Energiegewinnung aus Fettreserven erst nach einer gewissen Zeit richtig anläuft. Wenn man sich im GA1 Bereich bewegt, dann ist diese Zeit länger, steigt man im GA2  Bereich ein, wird die Zeit kürzer, weil der Energiebedarf höher liegt und die Glykosedepots schneller entleert werden. Danach muss der Energiebearf hauptsächlich aus dem Fettstoffwechsel gedeckt werden.

Wenn also Fettverbrennung Dein Ziel ist, dann spricht nichts dagegen, auch einmal ein Training mit höherer Belastung zu bestreiten. Nur kann und soll man dies nicht alle Tage tun. Ausdauersportler halten sich an die Regel, dass etwa 80% des Trainings im Bereich GA1 statt finden soll.

Ich befinde mich nach meinem letzten Wettkampf am 12. März in der Erholungsphase und werde in einigen Wochen mit dem Grundlagen-Ausdauer-Training beginnen. Das ist ein polysportives Training vorwiegend im GA1 Bereich. Später kommen dann GA2 und EB Einheiten hinzu, welche im Verlauf dann auch immer häufiger werden.

Heja, heja ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community