Proteinshake nach welchem Training?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist relativ egal. Der Körper hat einen gewissen Pool, eine Reserve und das Eiweiß, das beim Training abgebaut wird, kann zum großen Teil aus den dann vorliegenden einzelnen Aminosäuren neu aufgebaut werden.

Solange du nicht eine sehr knappe energetische Versorgung hast (durch z.B. eine Diät), oder die gesamte Trainingszeit nicht über mehrere Stunden dauert, kannst du den Shake auch nach der letzten sportlichen Betätigung zu dir nehmen.

Dass du mit dieser Kombination (Krafttraining mit folgend Kampfsport) für beide Sportarten nicht optimal aufgestellt bist, ist dir aber bewußt?

2

Danke schon mal für die Antwort :)

Aber was meinst du, dass ich damit nicht optimal aufgestellt bin? Das habe ich nicht so ganz verstanden :/

Könntest du mir das erklären?

0
21
@Staebchen

beim Kraft-/Muskeltraining im Fitnessstudio wird der Körper gefordert, Energie-Speicher werden geleert und das Nervensystem belastet. Das Training sollte, um wirksam zu sein, bis kurz vor die Grenze der Belastbarkeit fordern. (Nicht über die Grenze hinaus!)

In dieser Situation anschließend ein Kampfsport-Training durchzuführen, welches ein Maximum an Körperbeherrschung und  damit muskulärer Koordination bedarf, kann nicht sinnvoll sein. Die Verletzungsgefahr ist sehr hoch. Die schnelle, beherrschte Bewegungsausführung muss bei erschöpften Muskeln zwangsläufig leiden, womit die Übungen an Wirksamkeit einbüßen. Bewegungsmuster können nicht korrekt eintrainiert werden. Ausserdem sollte nach der hohen Belastung beim Krafttraining pausiert werden, um den Körper die nötigen Reparatur- und Wiederherstellungsarbeiten durchführen zu lassen. Das wird durch das direkt folgende Training verhindert/stark verzögert.

Du bist damit für beide Sportarten weit vom Optimum entfernt. Sowohl für Kampfsport, als auch für Kraftsport sollte die Muskulatur erholt und das Nervensystem frisch sein. Wenn du beides gerne machst, verteile es auf abwechselnde Tage. Dagegen ist nichts zu sagen. Nur falls du beide Trainingseinheiten in sehr reduziertem Maße durchführst, keine Muskelerschöpfung hast und kein Tröpfchen Schweiß verlierst, dann ist das auf geringem Level und dann könnte man das machen. Das bedeutete dann aber auch, dass nach kurzer Eingewöhnungszeit keine Steigerungen mehr erwartbar sind.

1
2
@nafetsbln

Alles klar, jetzt hab ich's verstanden! Vielen Dank :)

0

absolut egal! ich könnte allerdings vor dem Muay Thai kein Shake nehmen.. der würde micht während des Trainings relative schnell wieder verlassen :)

schau einfach dass du auf deine 1,5 g per kg Körpergewicht Protein kommst. Oder mehr wenn du Defie machst oder benötigst

Hi,

ich denke 'mal, dass die Einnahme des Proteinshakes Dein geringeres Problem ist.

Die Sache ist doch so: Wenn Du tatsächlich Dein Krafttraining optimal gestaltest, wirst Du kaum noch zu einem Taekwondo-Training in der Lage sein - auch nach einer 20minütigen Pause nicht! Die Pause zwischen den beiden Einheiten sollten mehrere Stunden - optimal 1 Tag sein.

Selbst wenn Du Dein Krafttraining nur mit halber Kraft betreibst, ist Dein Körper erschöpft und Du kannst beim Taekwondo nicht mehr die Leistung bringen, die Du eigentlich könntest. Hinzu kommt, dass ein ermüdeter Körper verletzungsanfällig ist. 

Wenn Du Dich ausgewogen und gesund ernährst, nimmst Du mit der ganz normalen Nahrung genügend Eiweiß auf, so dass Du Dir den Proteinshake schenken kannst.

Gruß Blue

Ergänzendes Krafttraining für Boxsport?

Hi Community,

habe vor kurzem mit Boxtraining im Verein begonnen, trainiere 3-4 mal die Woche. Zusätzlich bin ich außerhalb des Vereines in einem Fitnessstudio angemeldet; ich würde jetzt gerne ergänzend zum Training im Verein noch ins Studio gehen. Hat denn jemand Vorschläge, wo ich am meisten Masse brauche, also welche Muskelgruppen ich am meisten aufbauen sollte? Auch über Ratschläge zur Trainingsart (also Kraftausdauer, Schnellkraft...) die am sinnvollsten ist freu ich mich :) Ich rede dadrüber natürlich noch mit meinem Trainer, möchte mich hier nur vorweg mal erkundigen :)

Danke im Voraus!

Euer xxx007xxx

...zur Frage

Muskelaufbau Ernährungsfrage

Moin Leute, Ich trainiere die nächsten 6 Monate 3 mal die Woche einen Ganzkörper Trainingsplan und viele meiner Freunde sagen man muss sehr viel an seiner Ernährung ändern um Masse aufzubauen.

Meine Frage ist ob es reicht wenn ich mich normal wie bisher ernähre ( Frühstück: Haferflocken , in der schule Brot , Mittags was auch immer Mama kocht :D und Abends Brot o. Haferflocken oder wochenends auch mal was "ungesundes" wie ne Pizza ) und nach dem training einen Proteinshake/Eiweißshake

danke im Vor raus für die Antworten und hier noch ein paar informationen: ich bin

Männlich , 17 Jahre alt , 193 groß , wiege ca 77 - 79 kg

...zur Frage

Proteinshake nach dem Training?

Ich trainiere schon länger in einem Fitnessstudio. Ich habe erfolgreich über 30kg abgenommen und möchte mich nun auch mit dem Muskelaufbau beschäftigen. Meine Frage nun:

bringt es was einen einzigen Shake nach meinem Krafttraining zu nehmen?

Ich mache 2× die Woche Kraft und 4× Ausdauer da mir gesagt wurde, dass ich 2 Tage Pause zwischen den Krafteinheiten machen sollte.

Ich möchte nach den Krafttagen einen Shake abends statt der normalen Mahlzeit nehmen und an den Ausdauer Tagen normal essen

ist dies sinnvoll oder doof







...zur Frage

EIweißshakes zum Abnehmen???

Hallo,

seit einigen Tagen ersetze ich mein Abendessen ab und an durch einen selbstgemixten Eiweißshake (eine handvoll TK-Beerenmix, 2-3 Esslöffel Magerquark und Sojamilch), in Summe ca. einen Liter. Ich bin recht übergewichtig (103kg bei 1,74m) und im moment am abnehmen. Treibe nahezu jeden Tag Sport (Hometrainer, Muskelübungen, Squash und Fußball). Nun habe ich zwei Fragen dazu:

  1. Ist diese Menge zuviel pro Tag und unterstützt mich das beim Abnehmen?

  2. Den Shake besser vor oder nach dem Training trinken?

PS: Ich habe meine Ernährung zusätzlich komplett umgestellt und ernähre mich nun, meiner Meinung nach, gesund.

...zur Frage

Knie schmerzen nach Handball?

Hallo liebe Community, erst mal zu mir und meiner Vorgeschichte. Ich bin 20 Jahre alt und spiele schon ewig Handball. Ich hatte im Dezember 2014 einen Kreuzband und Meniskusriss. Diese wurden zügig operiert, sodass ich jetzt rund 14 Monate nach der op wieder spielen darf. Habe mir dann zusätzlich bis Ende März noch eine Pause geholt um meinen Muskelaufbau noch weiter zu optimieren. Jetzt habe ich das Problem, dass ich nach jedem Training und Spiel schmerzen und eine leichte Schwellung im Knie habe. Die Schmerzen habe ich an der Knie Innenseite, also Richtung Leiste. Diese Schmerzen halten 1-2 Tage an und vergehen dann wieder. Das lustige an der ganzen Sache ist, dass ich, wenn ich im Fintessstudio Beine trainiere ( Kniebeuge und Beinpresse) überhaupt keine Probleme habe, keine Schmerzen währenddessen oder danach. Ebenfalls kann ich problemlos eine 80 km Fahrradtour hinlegen ohne Probleme. Diese Probleme treten dann logischer Weise?!?! Nur beim Handball auf. Woran kann das liegen? Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

Nike Free 5.0 Running (Laufen und Fitness?)

Ich besuche schon seit einem Jahr ein Fitnessstudio und gehe zum aufwärmen meistens 3-5 Min auf dem Laufband. Jedoch gehe ich ab und zu auch so gerne Laufen, deswegen wollte ich mir die Nike Free 5.0 Run holen und wollte fragen ob diese auch fürs allg. Fitness training geeignet sind und ich mir die Nike Free 5.0 Train nicht noch zusätzlich holen muss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?