Proteinshake nach welchem Training?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das ist relativ egal. Der Körper hat einen gewissen Pool, eine Reserve und das Eiweiß, das beim Training abgebaut wird, kann zum großen Teil aus den dann vorliegenden einzelnen Aminosäuren neu aufgebaut werden.

Solange du nicht eine sehr knappe energetische Versorgung hast (durch z.B. eine Diät), oder die gesamte Trainingszeit nicht über mehrere Stunden dauert, kannst du den Shake auch nach der letzten sportlichen Betätigung zu dir nehmen.

Dass du mit dieser Kombination (Krafttraining mit folgend Kampfsport) für beide Sportarten nicht optimal aufgestellt bist, ist dir aber bewußt?

Danke schon mal für die Antwort :)

Aber was meinst du, dass ich damit nicht optimal aufgestellt bin? Das habe ich nicht so ganz verstanden :/

Könntest du mir das erklären?

0
@Staebchen

beim Kraft-/Muskeltraining im Fitnessstudio wird der Körper gefordert, Energie-Speicher werden geleert und das Nervensystem belastet. Das Training sollte, um wirksam zu sein, bis kurz vor die Grenze der Belastbarkeit fordern. (Nicht über die Grenze hinaus!)

In dieser Situation anschließend ein Kampfsport-Training durchzuführen, welches ein Maximum an Körperbeherrschung und  damit muskulärer Koordination bedarf, kann nicht sinnvoll sein. Die Verletzungsgefahr ist sehr hoch. Die schnelle, beherrschte Bewegungsausführung muss bei erschöpften Muskeln zwangsläufig leiden, womit die Übungen an Wirksamkeit einbüßen. Bewegungsmuster können nicht korrekt eintrainiert werden. Ausserdem sollte nach der hohen Belastung beim Krafttraining pausiert werden, um den Körper die nötigen Reparatur- und Wiederherstellungsarbeiten durchführen zu lassen. Das wird durch das direkt folgende Training verhindert/stark verzögert.

Du bist damit für beide Sportarten weit vom Optimum entfernt. Sowohl für Kampfsport, als auch für Kraftsport sollte die Muskulatur erholt und das Nervensystem frisch sein. Wenn du beides gerne machst, verteile es auf abwechselnde Tage. Dagegen ist nichts zu sagen. Nur falls du beide Trainingseinheiten in sehr reduziertem Maße durchführst, keine Muskelerschöpfung hast und kein Tröpfchen Schweiß verlierst, dann ist das auf geringem Level und dann könnte man das machen. Das bedeutete dann aber auch, dass nach kurzer Eingewöhnungszeit keine Steigerungen mehr erwartbar sind.

1

absolut egal! ich könnte allerdings vor dem Muay Thai kein Shake nehmen.. der würde micht während des Trainings relative schnell wieder verlassen :)

schau einfach dass du auf deine 1,5 g per kg Körpergewicht Protein kommst. Oder mehr wenn du Defie machst oder benötigst

Hi,

ich denke 'mal, dass die Einnahme des Proteinshakes Dein geringeres Problem ist.

Die Sache ist doch so: Wenn Du tatsächlich Dein Krafttraining optimal gestaltest, wirst Du kaum noch zu einem Taekwondo-Training in der Lage sein - auch nach einer 20minütigen Pause nicht! Die Pause zwischen den beiden Einheiten sollten mehrere Stunden - optimal 1 Tag sein.

Selbst wenn Du Dein Krafttraining nur mit halber Kraft betreibst, ist Dein Körper erschöpft und Du kannst beim Taekwondo nicht mehr die Leistung bringen, die Du eigentlich könntest. Hinzu kommt, dass ein ermüdeter Körper verletzungsanfällig ist. 

Wenn Du Dich ausgewogen und gesund ernährst, nimmst Du mit der ganz normalen Nahrung genügend Eiweiß auf, so dass Du Dir den Proteinshake schenken kannst.

Gruß Blue

Was möchtest Du wissen?