Probleme mit Muskelaufbau rechtes Knie nach OP?

1 Antwort

Und was ist jetzt eigentlich deine Frage?
Wenn es darum geht, Muskulatur zur Stabilisierung des Kniegelenkes aufzubauen, stößt man auf das Problem, dass sich das betroffene Kniegelenk für ein Muskelkrafttraining nicht ausreichend beanspruchen lässt. In diesem Fall hilft der Umstand, dass einige der über das Kniegelenk laufenden Muskeln zweigelenkige Muskeln sind, die also nicht nur über das Kniegelenk, sondern zusätzlich auch über ein dem Kniegelenk benachbartes Gelenk ziehen. Dazu zählen:
1. der gerade Schenkelmuskel, der auf dem Wege über die Kniescheide und den Ansatz am Schienbein nicht nur das Kniegelenk streckt, sondern durch seinen Ursprung an der Beckenvorderseite das Hüftgelenk beugt,
2. der Schneidermuskel, der durch seinen Ansatz an der Schienbeininnenkante das Kniegelenk beugt und durch seinen Ursprung an der Beckenvorderseite das Hüftgelenk beugt,
3. der schlanke Muskel (M. gracilis), der bei ähnlichem Ansatz wie 2. das Kniegelenkbeugt und durch seinen Ursprung am Schambein als Adduktor im Hüftgelen wird,
4. nicht zuletzt die kräftigen ischiokruralen Muskeln ("Schenkelbeuger"), die das Kniegelenk beugen und durch den Ursprung am Sitzbein das Hüftgelenk strecken,
5. der Zwillingswadenmuskel, der der durch seinen Ansatz am Fersenbein das Fußgelenk "streckt", durch seinen Ursprung am Oberschenkelknochen dich über dem Kniegelenk (in der Kniekehle) das Kniegelenk beugt.

Da alle diese Muskeln an unterschiedlichen Punkten rund um das Kniegelenk angeheftet sind und von dort in unterschiedliche Richtungen vom Kniegelen weg ziehen, können sie in ihrer Gesamtheit dem Kniegelenk eine vorzüglich Stabilität vermitteln - sofern sie über ausreichend Kraft verfügen. Da sie zusätzlich über ein zweites Gelenk ziehen, können sie durch Aktionen in diesem zweiten Gelenk gut auf Kraft trainiert werden, ohne das Kniegelenk zu beanspruchen:
1.und 2. der gerade Schenkelmuskel und der Schneidermuskel durch Hüftbeugebewegungen z.B. am Beinpendel, Seilzug oder mit Hilfe eines Therabandes,
3. der schlanke Muskel durch Oberschenkeladduktionen am Seilzug oder mit Theraband,
4. die ischiokruralen Muskeln durch Hüftstreckbewegungen an Beinpendel, Seilzug und Theraband,
5. die Wadenmuskeln durch das bekannte Wadenheben.

Je besser die Muskeln gekräftigt werden, desto mehr Sicherheit für das Kniegelenk!



Teilabriss im vorderen Kreuzband?

Hallo zusammen, Anfang Mai habe ich mir bei einem Fußballspiel nach einem Kopfball das Knie beim Aufkommen verdreht. Dies war äußerst schmerzhaft und hat auch einen "Knackser" gemacht. Nach kurzer Behandlung wollte ich weiterspielen, da ich dachte, das geht schon. Kurz darauf wollte ich einen Ball (mit dem anderen Fuß!) wegschießen, auf einmal hat es beim Knie wieder einen Knackser gegeben und das es kam mir so vor als hätte irgendwas im Knie zugemacht und das tat wieder ziemlich weh und ich fiel hin. Dann ließ ich mich auch austauschen. Naja, soviel zum Unfallhergang. Ich hatte danach eine Woche lang ca. teilweise starke Schmerzen beim Gehen und bei gewissen Bewegungen (einsteigen ins Auto, etc.), aber mit der Zeit wurden die Schmerzen immer weniger. Das Knie selbst war 1-2 Wochen stark angeschwollen, bis mir ein Bekannter den Rat gab, es mit Topfen einzuwickeln. Jetzt ist mein Knie nur noch ein bisschen angeschwollen. Jedenfalls hatte ich vor zwei Wochen eine MRT Untersuchung. Der zuständige Arzt meinte gleich danach, als er die Bilder sah, dass wohl einiges kaputt sei im Knie. Zwei Tage später hatte ich die Nachuntersuchung, wo ein anderer Arzt vor Ort war. Am Papier gab es die Diagnose "Teilabriss des vorderen Kreuzbandes", was mir dieser Arzt jedoch nicht bestätigen konnte mit Abtasten bzw. den Bildern. Ich bekam daraufhin lediglich eine Zuweisung für eine Physiotherapie (Muskelaufbau), welche ich seit dieser Woche besuche. Nun, ich hoffe ich habe jetzt alle relevanten Informationen niedergeschrieben ;-) Nun kommt erst meine eigentliche Frage: Habt ihr Erfahrungen mit einer ähnlichen Situation bzw. kann mir jemand sagen, ob dies ein Teilabriss sein kann? Und wenn ja, wie lange sollte man da pausieren? Derzeit ist das Knie noch ein Wenig angeschwollen und beim Durchstrecken des Knies kann es durchaus auch mal zu einem starken Ziehen kommen. Die Physiotheraoeutin meinte, das kann noch wegen der Schwellung sein. Vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn ich weiß momentan nicht, wann ich wieder mit Fußball beginnen kann. Habe etwas Angst, dass das Kreuzband dann eventuell leichter komplett reißen könnte. Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

LG m4rc0

...zur Frage

19 Jahre , Fußgelenk-Knie und Hüftschmerzen / Orthopäde findet trotz Röntgen nichts, was könnte es sein?

Hallo Zusammen, ich habe folgendes Problem. Als meine Schmerzen vor ca. 3 aufgetreten sind, hat der Orthopäde entdeckt, dass ich einen leichten Knick-Senk-Fuß habe und mir daraufhin Anlagen angefertigt. Diese trage ich seitdem auch. Seit 1 1/2 Jahren plagen mich nun jedoch starke Schmerzen. Meine Achillessehnen, sowie das Sprunggelenk tun mir täglich weh(auch ohne Belastung, bin noch Schüler, 68kg). Irgendwas scheint da faul zu sein. Das ganze wirkt sich eigentlich auf den kompletten Unterbau aus. Meine Hüfte tut mir fast jeden Tag weh beidseitig sowie die Kniekehle oder allgemein das Knie. So nun dachte ich mir was mache ich da. Erste Orthopäde: Drückt hier drückt da tastet hier tastet da Fazit: Alles stabil ich hab nichts. Zweiter Orthopäde: Das selbe Spiel. Der dritte Orthopäde hat sich nun wirklich Mühe gegeben. Er hat mich ebenfalls untersucht nach Stabilität etc. und daraufhin beide Füße, Knie und die Hüfte geröntgt. Jedoch kann er nichts finden und hat mich daraufhin selbstverständlich wieder nach Hause geschickt. Jetzt brauche ich euch.. Ich bin wirklich am verzweifeln. Ich habe jeden Tag Schmerzen und das mit 19 Jahren.. Was könnte das sein? Ich vermute irgendwas mit dem Stand stimmt nicht richtig, aber die Röntgenbilder zeigen ja keinen allzu schlechten Stand an? Habe bereits angefertigte Einlagen und trage Halbwanderschuhe von Adidas (Auf Empfehlung von dem letzten Orthopäden) Was könnte das sein? Wo kann ich noch hin zum Untersuchen?

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?