Probleme am Knie

5 Antworten

Hallo! Wenn er gut ist, bist Du meiner Meinung nach beim Osteopathen gut aufgehoben. Das die Behandlungen was bringen, habe ich zumindest daran gemerkt, dass die Schmerz in den Tagen nach der Behandlung schlimmer wurden, dann aber nach und nach abgeklungen sind. Der Osteopath hat bei mir den ganzen Körper behandelt, da die Schmerzen, welche zuerst im Knie auftraten, zum Schluss auch in den Handgelenken waren. Mehrere Blockaden, Nervenfluss dadurch nicht einwandfrei. Alles in Allem 4 Monate, viele Sitzungen (auch Akkupunktur), dafür nun ohne Medikamente, Bandagen, Einlagen wieder schmerzfrei. Hat zwar einiges gekostet (Osteopathen auf Privatrezept), aber im Endeffekt auch nicht mehr, als das alles, was der Orthopäde mir andrehen wollte.

Hallo,

"...dann wäre ich verdammt noch mal bei einem Arzt...."

Ich hatte ja geschrieben, dass ich in der Sprechstunde einer Sportklinik war, da aber nach 10 Besuchen mir gesagt wurde, dass das Knie i.O. währe... und es wahrscheinlich eine Überlastung sei...man könne mir nicht helfen.

Deshalb habe ich zu einem Ortophäden gewechselt, der dann außer Punktierung und Kortison (3 mal) nichts wusst.

Letzte Woche hatte er nochmal Punktiert und die Gelenkflüssigkeit untersuchen lassen. Ergebnis: Kein Blut, keine Bakterien...er käme jetzt auch nicht mehr weiter ich soll doch zu der xyz Sportklinik gehen...

Es dreht sich also im Kreis. Ich habe morgen einen Termin bei einem anderen Ortophäden und bin gespannt.

Mir ging es in meiner Frage Primär darum, ob es jemanden gibt, der ähnliche Probleme mit dem Bein hatte und mich austauschen.

Außerdem würde es mich interessieren, ob euerer Meinung nach ein Ortophäde überhaupt der richtige Arzt ist (sollte es am Außenband liegen)?

Ich bin also "verdammt" viel beim Arzt ;-)

Hallo,

ich habe noch eine Ergänzung.

Ich habe zu Beginn immer ein gefühl von Schwäche oder Muskelkater überhalb der Kniescheibe.

Außerdem ab und zu unkontrolliertes wegknicken.

Knieschmerzen beim Joggen: Läuferknie?

Hallo, Community!

Letztes Jahr bin ich 1x die Woche Joggen gegangen. Gejoggt bin ich langsam, auf Asphalt, mit einem Durchschnittspuls von ca. 150. Es ging mir einfach darum, längere Zeit in Bewegung zu bleiben. Auch hatte ich gute Laufschuhe mit Dämpfung (Asics 2170).
Angefangen habe ich mit 30Min und habe mich jede Woche um 5Min gesteigert. Plötzlich fing bei mir jedes Mal nach ca. 20-25Min mein Knie an der äußeren Seite weh zu tun. Es war ein stechender Schmerz, sodass ich nur humpelnd laufen konnte. Dies war der Grund, warum ich nur max. 45Min ausgehalten habe. Die Ausdauer hätte zwar mitgemacht, aber die Schmerzen wurden unerträglicher.
Im Internet habe ich recherchiert und meinen Symptomen nach zu urteilen, litt ich unter dem Läuferknie: http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4uferknie.
Der Orthopäde meinte jedoch, dass ich eine Fußfehlstellung haben könnte. Er verschrieb mir eine Aktivbandage und Schuheinlagen. Auf meine Frage, ob sich die Schuheinlagen mit meinen Laufschuhen, die eine Überpronation bereits ausgleichen sollten, vertragen, meinte er, das wäre kein Problem.
Die Einlagen ließen auf sich warten, sodass ich erstmal nur mit der Bandage gelaufen bin, allerdings ohne, dass sich was geändert hätte.

Dann kam der Winter und mein Umzug, sodass ich ca. 4 Monate nicht joggen war. Langsam begann ich ab März wieder 1-2x pro Woche damit. Zunächst auf dem Laufband, dann auf der Straße. Auch mit regelmäßiger Steigerung um 5Min, sodass ich jetzt bei 65Min angelangt bin.
Das Knie tut jetzt überhaupt nicht mehr weh!
Was ich aber festelle, ist, dass sich beide Knie nach ca. 30-40Min "erschöpft" anfühlen. Ich schone sie dann 24Std.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?
Hörten sich meine Symptome vom letzten Jahr nach Läuferknie an?
Habt ihr eine Idee, warum diese Symptome dieses Jahr nicht mehr auftreten? Ist das Knie über den Winter abgeheilt?
Ist das normal, dass sich die Knie nach einem längeren Lauf erschöpft anfühlen? Ich mache mir nämlich Sorgen, dass die alten Schmerzen wieder aus Übermüdung ausbrechen könnten.

Zur Info: Ich bin 25 jahre, 179cm und wiege ca. 74 Kilo. Ich bin durchschnittlich trainiert.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Beim Fussball Knie schonen

Also ich hatte vor 1 Jahr ein Unfall wo ich mein Knie geprällt hatte(war auch beim Artzt) konnte 2-3 wochen kaum laufen jetzt gestern war ich Fußball spielen bin beim rennen um ecken hatte ich plötzlich wieder extrem starke schmerzen am knie gehapt kann momentan nicht vernünftig laufen :( ich will ungern auf Fußball verzichten spiele in verein und mir machts ne menge Spaß.Jetzt meine Frage gibs irgendwelche Tips wie ich wieder vernünftig spieln kann ohne das es gleich wieder sowas passiert zum Beispiel was womit das Knie nicht so belastet wird bei schnelleren bewegungen. wäre über Tips dankbar LG

...zur Frage

Bei 4 Mal Krafttraining pro Woche an den trainingsfreien Tagen leichtes joggen ok?

Hallo

Ich gehe momentan 4 mal die Woche (MO, Mi, FR, SO) ins Krafttraining (Hanteltraining). Zusätzlich gehe ich an den drei verbleibenden Tagen für ca. 30 Minuten locker joggen. Meine Frage ist nun ob dies so in Ordnung ist oder ob der Körper 1 vlt. 2 Tage absolute Ruhe benötigt um Muskeln aufzubauen.

Besten Dank im Voraus.

...zur Frage

kreuzbänder überdehnt??

hallo, hatte am montag zum ersten mal wieder mannschaftstraining beim turnen und es war ziehmlich hart, vor allem weil ich krassen muskelkater im unterschenkel habe. donnerstag und freitag bin ich trotz der leichten schmerzen skaten (skateboard) gegangen, gestern nach dem half pipe fahren war noch allet in ordnung, heute morgen bemerk ich auf einmal das es vom schienbein aus hoch bis unter die kniescheibe leicht zieht, vor allem bei bewegungen nach vorne und zur seite mit dem knie.

sind vielleicht die kreuzbänder überdehnt? und was kann man da machen, das man schnell wieder fit wird??

...zur Frage

Ursache von Knieschmerzen

Hallo :)

vor 1.5 oder 2 Jahren bin ich beim Fussball gestürzt. Die folgende Woche war das Knie blau und angeschwollen, und belasten ging gar nicht. Nach zwei Wochen war aber wieder ok und ich habe wieder mit Sport angefangen. Bin dann aber trotzdem nach einem halben Jahr zum Arzt gegangen, da die Schmerzen zwar erträglich waren, aber nie ganz aufgehört haben. Die Ärztin hat sich das ziemlich genau angesehen, hat aber nichts gefunden und meinte, die Schmerzen würden irgendwann wieder aufhören (sie meinte, es könnte auch was mit dem Wachstum zu tun haben).

Seitdem mache ich immer noch regelmässig Sport. Beim Laufen, Fussball, Basketball etc. habe ich keine Beschwerden, doch beim Treppensteigen und vor allem Radfahren (bei der Abwärtsbewegung) habe ich immer noch ziemlich heftige Schmerzen. Der Schmerz befindet sich jeweils oberhalb der Kniescheibe und ist nicht immer gleich stark, jedoch meistens so zwischen 6 und 8 (auf einer Skala von 1-10).

Wie gesagt, die Ärztin und auch ein Physiotherapeut wussten kein Rat. Hat jemand Erfahrung mit ähnlichen Beschwerden oder wüsste, worum es sich handeln könnte?

Danke im Voraus :)

...zur Frage

Woher kommen die Schmerzen am Schienbein nach dem Badmintontraining?

Hallo, jetzt habe ich vorgestern mal ein richtiges gutes Badmintontraining mitgemacht. Besonders das Netzspiel haben wir intensiv geübt. Jetzt habe ich auf der Vorderseite des rechten Schienbeins richtige Schmerzen. Weiß jemand, woher das kommt? Links ist alles ok.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?