Probleme am Knie

5 Antworten

Hallo! Wenn er gut ist, bist Du meiner Meinung nach beim Osteopathen gut aufgehoben. Das die Behandlungen was bringen, habe ich zumindest daran gemerkt, dass die Schmerz in den Tagen nach der Behandlung schlimmer wurden, dann aber nach und nach abgeklungen sind. Der Osteopath hat bei mir den ganzen Körper behandelt, da die Schmerzen, welche zuerst im Knie auftraten, zum Schluss auch in den Handgelenken waren. Mehrere Blockaden, Nervenfluss dadurch nicht einwandfrei. Alles in Allem 4 Monate, viele Sitzungen (auch Akkupunktur), dafür nun ohne Medikamente, Bandagen, Einlagen wieder schmerzfrei. Hat zwar einiges gekostet (Osteopathen auf Privatrezept), aber im Endeffekt auch nicht mehr, als das alles, was der Orthopäde mir andrehen wollte.

Hallo,

"...dann wäre ich verdammt noch mal bei einem Arzt...."

Ich hatte ja geschrieben, dass ich in der Sprechstunde einer Sportklinik war, da aber nach 10 Besuchen mir gesagt wurde, dass das Knie i.O. währe... und es wahrscheinlich eine Überlastung sei...man könne mir nicht helfen.

Deshalb habe ich zu einem Ortophäden gewechselt, der dann außer Punktierung und Kortison (3 mal) nichts wusst.

Letzte Woche hatte er nochmal Punktiert und die Gelenkflüssigkeit untersuchen lassen. Ergebnis: Kein Blut, keine Bakterien...er käme jetzt auch nicht mehr weiter ich soll doch zu der xyz Sportklinik gehen...

Es dreht sich also im Kreis. Ich habe morgen einen Termin bei einem anderen Ortophäden und bin gespannt.

Mir ging es in meiner Frage Primär darum, ob es jemanden gibt, der ähnliche Probleme mit dem Bein hatte und mich austauschen.

Außerdem würde es mich interessieren, ob euerer Meinung nach ein Ortophäde überhaupt der richtige Arzt ist (sollte es am Außenband liegen)?

Ich bin also "verdammt" viel beim Arzt ;-)

Hallo,

ich habe noch eine Ergänzung.

Ich habe zu Beginn immer ein gefühl von Schwäche oder Muskelkater überhalb der Kniescheibe.

Außerdem ab und zu unkontrolliertes wegknicken.

Was möchtest Du wissen?