Plötzlicher Schmerz in der Wade - Verhärtung oder Muskelfaserriss?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Muskelfaserriss äußert sich mit einem spontan stechenden Schmerz während der Belastung. Eine Zerrung ist eher ein ziehender Schmerz. Kann schon mit der Kälte zusammenhängen. In beiden Fällen würde ich erst mal pausieren und zusätzlich Magnesium einnehmen, dies verkürzt den Heilungsprozess. Einreiben mit einer schmerzstillenden, entzündungshemmenden Salbe wie Voltaren oder ähnlichen kann nicht schaden. Wenns nach ein paar Tagen nicht besser wird, geh lieber zum Arzt. Gute Genesung !

Dies kann eine Zerrung auf Grund der Kälte und der nicht richtig aufgewärmten Muskulatur sein. Es kann aber auch sein, das du dir einfach nur einen richtig guten Wadenkrampf eingefangen hast. Versuche die Waden mit Wärme zu behandeln und schau ob dir dies gut tut. Wenn es mehrer Tage anhalten und starke Schmerzen verursachen sollte, würde ich den Arzt aufsuchen. Unter Umständen ist es dann wirklich ein Faserriss.

Eisen mangel Magnesium mangel?

Hallo Zusammen, Ich trainiere nun seid 3 Jahren Laufen und erfahre leider eine Stagnation. bin 22 und auch seit 3 JAhren erst sportler Auf 10k laufe ich 45 min und auf 5k 20minuten. Seit 2 jahren ist nun die zeit gleich. Bin auch triathlet also nicht nur auf laufen ausgelegt. Lauftraining 1x intrvall 1 langen 2 koppelläufe oder 2fahrspiel ca. 40 bis 50k

Das Problem ist das ich beim laufen ab ca. km 3 einen derartigen "dicken" oberschenkel bekomme das ich zum langsemen laufen gezwungen werde. Warm gelaufen wird immer.

Meine traingskollegen kennen diesen schmerz nicht.. gut sie laufen auch schon viel länger .aber das kann doch nicht sein das ich immer so einen dicken oberschenkel habe. Es fühlt sich an wie eine verhärtung. wenn ich diese tempo sehr sehr lange halte sieht es aus als ob der muskel wellen schlägt. an einen locker nach vorne schwingenden oberschekel ist nicht zu denken.

Es ist der Vordereoberschenkel

in einem Triathlon hatte ich einmal ! bei anschließenden lauf die leichtigkeit das ich die oberschenkel nicht gespürt habe und nur durch meine seitenstechen gebremst wurde. das aber wegging. und eine zeit von 43 min erziehlt. ein paat wochen später dann einen 10k wieder nicht unter 45 aufgrund des "dickenoberschenkel"

Essen tue ich sehr ausgewogen viel obst gemüse vollkorn etc nur wasser

Trozdem habe ich das gefühl das etwas nicht stimmt. hatt jemand ähliche erfahrungen mit dem oberschenkel gemacht ?

Ich werde mal beim arzt erfragen ob ich ein blutbild machen kann.

aber primär ist die frage ob es ein mineralstoffmangel sein kann oder ob ich einfach mehr zeit brauche für das training.

über eine antwort würde ich mich freuen :) !

Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?