Plötzliche Gewichtszunahme trotz regelmäßigem Sport

2 Antworten

Das können auch ganz normale Gewichtsschwankungen sein. 1-2 Kilogramm kann man von Tag zu Tag weniger oder mehr wiegen. Das liegt an Wassereinlagerungen, die jkommen und gehen....

Wenn Du dann noch gut gefrühstückt hattest oder ne Pulle Wasser gesüppelt hast, dann wiegste schnell 3 Kilo mehr.

Danke für deine Antwort. Was ich hier so ungewöhnlich finde und von meinem Körper auch nicht kenne, ist, dass diese 3 kg mehr jetzt schon dauerhaft drauf sind. Am Anfang wars erst eins, dann zwei und jetzt sind es drei, die sich einfach nicht mehr verabschieden... egal, ob ich viel oder wenig trinke. Zeitweise wiege ich morgens sogar weniger, wenn ich abends eine böse kohlenhydratreiche Mahlzeit gegessen habe als wenn ich abends einen Salat mit Käse zu mir nehme. Das erscheint mir alles sehr unlogisch und passt überhaupt nicht zum sonstigen Verhalten meines Körpers. Die üblichen Gewichtsschwankungen würden mir keine Sorge bereiten, die kennt man ja. Ich habe jetzt sorge, dass die zusätzlichen kilos dauerhaft drauf bleiben, trotz guter ernährung und Sport...

0
@Rosalie12345

Dann futterst Du inzwischen wieder mehr als neulich.....

Führ doch mal ein paar Tage Buch über Deine Ernährung und zähl die Kalorien. Wahrscheinlich liegst Du wieder über dem Bedarf.

Oder das ist Muskelmasse, die Du zugenommen hast.

Andere Erklärungen gibt es da nicht mehr .-)!

0

3 KG reine Muskelmasse in 3 Monaten wäre schon recht viel. Prinzipiell würde ich mich an deinem Spiegelbild orientieren. Das gibt dir den Realistischen Körperbau wieder und sollte dir gefallen. Diese 3 KG Körpergewichtszuwachs können jetzt auch hormonell bedingt sein. Hast du irgendetwas verändert ? Andere Antibabypille oder nimmst du sonst irgendwelche Medikamente ( Schilddrüsenhormone etc. ) Die fliessen natürlich in den Stoffwechsel mit ein und verändern diesen. Ich denke eine mögliche Schwangerschaft hättest du schon lokalisiert. Ansonsten würde ich mich der Ernährung widmen. Wenn du jetzt wieder vermehrt KH zuführst dann hebst du die Kalorienzufihr wieder an. Entscheidend ist nicht das du ganz auf KH verzichten mußt sondern die Menge der einzelnen Nährstoffe die du zuführst. Überdenke hier deine Ernährung noch mal. Vor allem die Mengen. An der Trainingsform sollte es nicht liegen, denn ein gewicht was 20 Wdhlg. zu läßt ist eher zu leicht um jetzt einen stärkeren Muskelaufbau hervorzurufen. Wie sieht es mit deiner Eiweißzufuhr als Vegetarierin aus ? Kannst du deinen Eiweißbedarf zufriedenstellend decken ?

Hallo Juergen63, danke für deine Antwort. Hormonell hat sich nichts verändert. Kein Baby unterwegs oder ähnliches ;-) Okay, mit den 20 Wiederholungen und dem zu geringen Gewicht hast du wohl recht. Marschroute für die nächsten Wochen: Essen protokollieren (Kalorienzufuhr reduzieren und auf Eiweiß achten), 2 Einheiten Fitnesstudio mit 3 Sätzen pro Übung und 6-12 Wiederholungen (Maximalgewicht) sowie 2 Einheiten anderes Training wie bodyweight/TRX/Laufen Was die Eiweißzufuhr angeht, denke ich schon, dass das passt. Aber du hast recht, hier sollte ich mal genauer schauen. Mein Essensplan sieht grob so aus: morgens 125g Naturjoghurt mit 2 Birnen und 3 EL geschroteter Leinsamen. Manchmal noch getrocknete Datteln und Aprikosen dazu (dann eine Birne weniger) - je ca. 30 g Mittags: 250g Fruchtjoghurt, 1 Apfel, 1 Banane, Haferflocken (zwischen 20 und 60g) ODER 2 Scheiben Brot mit Käse und 1 Apfel und 1 kleiner Joghurt Abends: Salat mit Olivenöl und Käse (light) oder Backofengemüse mit Light Käse oder ähnliches. Zeitweise auch Tofu oder Seitan. Hier habe ich in letzter Zeit wieder öfter Baguette dazu gegessen oder mal Nudeln bzw. Kartoffeln > Schande über mein Haupt...

0

LOW CARB - WIESO NEHME ICH SO LANGSAM AB?

Hi,

ich hab ein Problem was ich nicht ganz verstehe und ich hoffe das mir jmd. helfen kann und zwar... Ist es mein Ziel definiert auszusehen. Ich betreibe Krafttraining und mache ein Splitprogramm, dass 3xWoche. Da ich letztes Jahr für 2 Monate ausgesetzt habe, beschloss ich ab Januar zwar mit schweren Gewichten zu trainieren, jedoch nicht so schwer die ich vorher machte, da ich durch dass aussetzen an Kraft verlor und ich nicht so voreilig an die schweren Gewichten ran gehen wollte, da ich mir keine Verletzungen, Verzerrungen usw. antun wollte. Ab diese Woche gehe ich nun an mein Maximum.

Nun zu mein Problem.. Zum Krafttraining habe ich auch meine Ernährung umgestellt. Low Carb! Letztes Jahr machte ich auch LC und habe erfolgreich Woche für Woche 400 - 800 g abgenommen. Damals wog ich 56 kg. Am ende 53kg Dieses Jahr sieht es ganz anders aus... In Januar wog ich 60kg und nun 58,3kg.... Also ich verliere sehr, sehr wenig an Gewicht.. Allerdings merke ich schon das ich "abgenommen habe und etwas schlanker sehe ich auch aus aber wieso nehme ich nun so wenig ab? An der LC Ernährung mache ich nichts falsch. Ich nehme natürlich auch genug Fette und besonders EW zu mir um Musekln auszubauen. Woran könnte es liegen?

...zur Frage

Low Carb ernährung richtig? oder mache ich alles falsch?

Hallo!

erstmal, ich bin absoluter Anfänger was Fitness betrifft.
Bin zwar dünn, habe aber einen sogenannten Wohlstandsbauch.

Ich gehe jeden 2ten Tag ins studio:

Kniebeugen
Lat-Züge
Bankdrücken am Geräte
Schulterdrücken
Wadenheben

Alles á 3 Säte mit 8-12 Wiederholungen.

Nun bin ich dabei meine Ernährung umzustellen.
So gut wie keine Kohlenhydrate, brot esse ich überhaupt gar nicht mehr.
Fleisch, Fisch, Ei, Tomaten, avocado, Salat. Davon ernähre ich mit derzeit

Mache ich alles richtig, oder doch alles falsch?
Habe etwas bammel, das ich zu wenig Proteine zu mir nehme. Also lieber Shakes dazu trinken?

Würde halt dann ungern aussehn wie eine Bohnenstange .

...zur Frage

Ständiges Zunehmen. Wieso?

Also ich habe November 2017 angefangen Sport zu machen. Habe 3-4 mal wöchentlich gejoggt für eine halbe Stunde. Danach hab ich angefangen mit etwas Muskeltraining (Brust, Arme) 1-2 mal wöchentlich. Ernährt habe ich mich Low-Carb. Höchstens 10-20g Kohlenhydrate täglich. Sonst nur etwas Fette, viele Proteine und Vitamine. November wog ich 110kg. Inzwischen ist Juni 2018 und ich wiege 78kg. Habe somit über 30kg innerhalb von 7 Monaten abgenommen. Das sieht für mich nach einem gesunden Tempo aus. Habe übrigens auch NIE gehungert oder so was. Ich hab mich immer wohl gefühlt. Inzwischen mache ich mehr Krafttrainig als Laufsport, da ich eigentlich mein Idealgewicht erreicht habe und ich nur noch meinen Körper etwas Formen möchte. Die Ernährung habe ich auch etwas 'normalisiert'. Heißt: Ich esse zwar noch wenig Kohlenhydrate, aber dafür 70-80g. Ab und Zu auch etwas zuckerreiches, aber selten. Hauptsächlich ernähre ich mich also noch gesund. Mein Problem nun: Sobald ich 1 Woche keinen Laufsport mehr mache, merke ich wie ich zunehme. Vor 2 Wochen wog ich noch 75kg. Habe also 3kg zugenommen weil ich kurzfristig aufgehört habe Ausdauersport zu machen. An Muskelwachsum kann es auch nciht liegen, da ich auch in diesem Zeitraum kein Muskeltraining gemacht habe. Ich würde sogar alles Wetten, dass wenn ich 1 Monat keinen Sport mache und mich normal ernähre, ich locker zurück auf 80kg kommen würde.. Es ist doch kein Jojo-Effekt wenn ich nichrs falsch gemahct habe oder? Muss ich bis an mein Lebensende immer 2-3 wöchentlich joggen um mein Gewicht zu halten? Muss ich mich echt immer Sorgen machen wenn ich bspw bei einem Geburtstag 1-2 Stück Kuchen esse? Oder ist es ganz einfach die Genetik mit der ich Pech habe (mein Vater, meine Schwester leicht übergewichtig, meine Mutter, mein Bruder jedoch schlank)? Ich hoffe Ihr könnt mir Helfen. Danke

...zur Frage

Low Carb - und nun?

Hallo, ich habe von Januar bis mitte Februar eine Low Carb Diät gemacht, seit mitte Februar nehme ich allerdings 3x die Woche zum Mittag wieder KHs zu mir, halt Kartoffeln oder Vollkornnudeln. An diesen Tagen werde ich auch satt. An meinen Sportfreien Tagen esse ich so gut wie keine KHs, werde aber auch nicht satt und hungere. Ich habe einfach Angst, dass wenn ich an meinen Sportfreien Tagen KHs zum Mittag esse ich wieder dick werde. Habt ihr Tipps für mich? Ich möchte schon noch ein bisschen an Gewicht bzw. Bauchfett verlieren, wie mach ich das am besten? Freue mich auf Antworten:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?