Pferdekuss: wie behandeln?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hab morgen ein fussballspiel und würde gerne spielen. hab noch leichte schmerzen und von außen ist auch nichts zu sehen, wäre es fahrlässig es morgen zu versuchen?

Das hängt von der Schwere des Hämatoms ab. Abgesehen davon, dass nicht bekannt ist, ob tiefer gehende Verletzungen aufgetreten sind, kann das pauschal aus der Ferne ohnehin nicht beantwortet werden. Da ist ein Arzt gefragt.

0

sportella hat das Wesentliche schon genannt.

Wichtig ist es aber auch, die Stelle anfangs nicht zu sehr zu beanspruchen, weder durch eine höhere sportliche Belastung noch durch eine Massage.

Wenn möglich, sollte die Stelle unmittelbar nach dem Vorfall zunächst hoch gelagert werden, damit möglichst wenig Blut in die betroffene Körperregion fließt.

Im Schnitt ist eine solche Verletzung nach zwei Wochen ausgeheilt, falls nicht und auch in Fällen, die stark schmerzhaft sind und auch für erhebliche Bewegungseinschränkungen sorgen, sollte zur Sicherheit ein Arzt aufgesucht werden. Dies trifft auch bei sich besonders schnell ausbreitenden Hämatomen zu, was auf jeden Fall genauer untersucht werden muss, etwa durch Ultraschall, da tiefer gehende Verletzungen hier nicht auszuschließen sind.

Ein Pferdekuss erzeugt einen tiefen Bluterguss, da der Muskel auf einen Knochen gequetscht wird. Anfangs sollte sofort gekühlt werden, um den Bluterguss so klein wie möglich zu halten.

Nach 1-2 Tagen sollte das Kühlen abgebrochen werden und mit der Behandlung zum Abtransport des Blutergusses zu beginnen. Dazu eignet sich in erster Linie Heparinsalbe in hoher Konzentration und Wärme. Auch leichte Bewegung hilft.

Wird so ein tiefer Bluterguss nicht vollständig abgebaut, kann er sich abkapseln, was eine langwierige Behandlung nach sich ziehen kann.

Was möchtest Du wissen?