Patellaspitzensyndrom, Springerknie, Jumpersknee oder andere Namen des Teufels...

2 Antworten

Meine Füße wurden schon untersucht (einen leichten Hohlfuß) und ich habe Einlagen für meine Sportutensilien (fußball- und laufschuhe bekommen), keinerlei Effekt, außer dass die Kosten von ca. 85€ pro Einlagenpaar ein großes Loch in mein Studentenportmonaise gerissen hat :) Aufgrund der hohen Selbstbeteiligung schließe ich mal daraus, dass die KKs selber auch nicht sehr davon überzeugt sind.

Kennt jemand denn eine auf PSS spezialisierte Klinik im Raum Münster/Osnabrück?

Hallo, Wenn das Problem wirklich deine Sehne ist - und zwar primär, also nicht verursacht durch Fußgegelenks- oder Hüftprobleme, -fehlhaltungen, dann solltest du nach dieser Odyssee wohl wirklich eine OP in Betracht ziehen. Ich selbst hatte es noch nicht aber Kollege hat sich an beiden Knien gleichzeitig operieren lassen und eine positive Diagnose gestellt bekommen - nach insgesamt 10 Wochen nach der OP soll er wieder voll belastbar sein und bisher (6 Wochen) sieht auch alles gut aus. Ist aber natürlich sehr individuell unterschiedlich und nicht allgemein vorhersagbar bei wem es was nützt und bei wem nicht. In Erwägung ziehen sollte man das in jedem Fall wenn sonst nichts hilft!

Was möchtest Du wissen?