Patellasehnenspitzensyndrom

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

Du schreibst jetzt leider nicht wie alt Du bist. Das Patella-Spitzen-Syndrom kommt häufig bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor, die ihre Kniegelenke durch Sprünge (Hoch- und Weitsprünge, Sprünge bei Ballsportarten) überlastet haben. Meistens verschwinden die Beschwerden von allein - wenn sie Kniegelenke nicht weiter überstrapazieren und den Empfehlungen ihres Arztes Folge leisten.

Wie also wurden Deine Beschwerden bisher therapiert und zu welchen Maßnahmen hat Dir Dein Arzt geraten ? Die Therapie bei einer Patellasehnen-Verletzung besteht meistens in einer Kombination aus schmerzstillenden Medikamenten, Kniebandagen und physiotherapeutischen Übungen, Eisauflagen, Elektrostimulation, Stoßwellentherapie etc. Was wurde bisher bei Dir gemacht?

Wenn Du natürlich weiterhin Deine Kniegelenke durch Sprünge be- und überlastest, wird am Ende notgedrungen eine OP stehen. Was dann konkret operiert wird, entscheidet sich erst während des Eingriffs, wenn also die Kamera im Knie ist, und man ganz genau sehen kann, was Sache ist. Wie lange man danach mit Krücken laufen muss, ist individuell verschieden, richtet sich nach dem jeweiligen Heilungsprozess und in welchem Umfang die Arthroskopie stattgefunden hat. Jedenfalls ist dann erst einmal für lange Zeit in Sachen Sport Ende im Gelände!

Gruß Blue

Die Symptomatik, die du ansprichst, heißt offiziell Patellaspitzensyndrom (also ohne ...sehne...; auch: jumper’s knee), weil hier die Schmerzen eher in Bereich der Kniescheibenspitze auftreten. Sie sind die Folge einer Überlastung der Patellasehne. Diese Symptome treten insbesondere in der Haupttrainingsperiode auf, in allen Altersgruppen, und bis ins hohe Alter bestehen bleiben (bin selbst betroffen) . Ob es sich bei dir vielleicht auch um „Morbus Schlatter“ handelt, kann man aus deinen Beschreibungen nicht entnehmen. Dieses Syndrom tritt in der Tat vermehrt bei Jugendlichen auf, betrifft auch die Patellasehne, aber eher im Bereich der Ansatzstelle am Schienbein, und die Schmerzen verschwinden in der Tat im Erwachsenenalter von selbst.. Was nun bei dir zutrifft, sollte ein Sportmediziner entscheiden. Da du Sport studierst, sollte solch einer an eurem Institut zu finden sein.

Patellaspitzensyndrom deutet auf Überlastung und/oder Fehlstellung hin. Daher:

1) Belastungsreduktion: Absprung-/Stoß- und Scherbelastungen vermeiden, umsteigen auf knieschonendere Sportarten (vielleicht im Studium mal mehr Theorieprüfungen oder im Kombinationsfach weiter machen). Im Extremfall: Belastungsstopp, gehen mit 2 Stützkrücken. Patellaposition ärztlich feststellen lassen.

2) Dehnung des M. quadr. um die Zugbelastung von der Patellasehne zu reduzieren.

3) Alle Feinheiten der Elektro-/Ultraschallbehandlungen, wenn nötig: ärztlich verordnete medikamentöse Behandlung, Infiltrationen.

4) Physiotherapie: Beinachsentraining, Kontrolle der Bewegungsbahn der Patella, ev. vorhandene Triggerpunkte im M. Quadr. vast. intermedius behandeln, Propriozeption, kontrollierter Wiedereinstieg ins Training.

Was möchtest Du wissen?