"Passive" Verletzungen am Handgelenk durch Radfahren?

3 Antworten

Hallo, du kannst die verspannung auch mit Radhandschuhen der Marke Chiba "Bioxell" vermeiden. Diese Handschuhe verfügen über ein spezielles Gelpolster das die Verspannungen ausgleicht. Gruß Kette rechts und links vorbei Gomez1000rad

Die Belastung auf das Handgelenk beim Radfahren, egal in welcher Position, ist jetzt nicht so hoch das da großartig Verletzungen auftauchen. Da ist die Belastung beim Kraftsport größer und selbst da kommen nicht all zu häufig Verletzungen oder Reizungen der Handgelenke vor. Gereizt wird das Handgelenk viel mehr wenn es rotierenden oder drehenden Bewegungen ausgesetzt ist. Wenn du also 2 Stunden lang den Schraubendreher schwingst und Schrauben irgendwo rein drehst wird das Handgelenk mehr belastet und es kann hier schnell zu Sehnenscheidentzündungen etc. kommen.

Du kannst deine Rumpfmuskulatur stärken, dann lastet wesentlich weniger Gewicht auf den Handgelenken. Der Rumpf leistet dann die Haltearbeit, anstatt deiner Arme und Hände. Du mußt weniger Gewicht auf die Hände legen; aufgrund der geringeren (Gewichts-)Belastung sind sie auch weniger verletzungsanfällig. Auch Erschütterungen/Stöße können mit wesentlich geringeren "Schmerzen" abgefangen werden (Kopfsteinpflaster, Strassenschäden etc.) Zusätzlich kannst du auch deine Handgelenke stärken mit kleinen Hanteln beispielsweise oder Theraband, Tubes, Rubberband.

Was möchtest Du wissen?