Passen sich die Knochen im Training an?

3 Antworten

Hi landstrich, diese Frage lässt sich eindeutig mit JA beantworten. Ein Zitat aus einem Buch von Tittel während meines Sportstudiums sagt folgendes: "... Das Dickenwachstum des Knochens bzw. auch der Verlust an Knochendicke kann zeitlebens erfolgen, es finden Anpassungen an die Funktion statt, denn der Knochen ist eine ‘funktionelle Struktur, die ihn zu einem außerordentlich lebendigen und reaktionsfähigen, in ständigem Umbau befindlichen Gebilde werden läßt’ (Tittel 1985, 64f) Die Statik sowie die Mechanik gibt entsprechende funktionelle Reize zur Anpassung des Knochengewebes. Die Anpassung betrifft sowohl die Anordnung seiner Bestandteile (Bälkchenstruktur) als auch die Ausprägung des Knochenumfangs. Beispielsweise ist bei Ausdauersportlern nach jahrelangem Training eine deutlich nachweisbare Verdickung (Anpassung) der äußeren harten Schicht des Röhrenknochens (Substantia compacta) zu beobachten. ... Besonders bedeutsam ist die im Gegensatz zum Muskelgewebe langsamere Anpassung des Knochengewebes an Belastung durch die geringere Stoffwechselquote und die damit verlängerte Wiederherstellungszeit nach Verletzungen bis zur vollen Belastbarkeit"

Durch regelmäßige mechanische Belastung, wie sie die meisten Sportarten liefern, wird nicht nur die Knochendichte erhöht, sondern der Knochen passt sich auch in seiner Struktur den Belastungen an. Unter anderem erweitern und vergrößern sich diejenigen Knochenfortsätze, an denen die Muskeln angewachsen sind. Auf diese Weise schafft sich der Körper günstigere Hebelverhältnisse und stabilere Muskelansatzstellen.

Der Knochenbau also solches verändert sich bei einem ausgewachsenen Menschen durch das Krafttraining nicht. Es sei denn man würde mit diversen illegalen Substanzen, die zb. bei Kleinwüchsigen Menschen zur Anwendung kommen, nachhelfen. Aber dies ist ja nicht Sinn der Sache. Neben dem Muskelaufbau stärkt ein Krafttraining jedoch die Knochendichte. Da diese im Alter abnimmt ist ein Krafttraining schon ratsam um die Knochstruktur in ihrer Dichte zu festigen.

sprinten vs laufen : belastung

was stellt eine höhere belastung für passive strukturen wie gelenke und knochen dar ?

beim sprinten ist zwar die geschwindigkeit viel höher, da man aber auf zehenspitzen unterwegs ist wird ja einiges an kraft die auf die knie wirken durch die wadenmuskulatur kompensiert (so habe ich es einmal gelesen)- und man ist auf weicher tartanbahn, insgesamt liegt der umfang in nur wenigen hundert metern bei einem sprinttraining.

beim joggen wird ja über die ferse abgerollt, zudem wird oft auf asphalt gelaufen, und das relativ monoton über mehrere kilometer, die geschwindigkeit ist aber deutlich geringer

da frag ich mich was schonender ist ?

...zur Frage

Wie misst man die Zunahme von Muskulatur?

Beim neuen Film von Mickey Rourke soll dieser 15 KG Muskulatur aufgebaut haben. Wie kann ich so etwas messen. Ich kenne nur die Fettmessung, die sagt mir zwar auch den Anteil der fettfreien Masse, aber dann weiß ich immer noch nicht, was Knochen, Körperwasser etc. ausmachen.

...zur Frage

wie lange dauert es bis knochen,knorpel,sehnen und bänder sich angepasst haben?

hallo, muskeln passen sich ja rel. schnell an trainingsbelastungen an, d.h. nach wenigen wochen training wird schon die koordiantion verbessert und später kommt noch das muskelwachstum dazu. wenn man alles richtig macht sieht man erste ergebnisse schon nach 1-2 monaten. meine frage ist nun wie lange dauert es bis sich der passive bewegunsapparat angepasst hat? ich hab mich in der leichtathletik in richtung dreisprung spezialisiert, und da dieser ja enorme belastung sowohl für die muskeln aber auch für die knochen und sehnen darstellt wollte ich wissen wie lange es mit regelmäßgen training dauert, bis sich die knochen und sehen so verstärkt haben dass stärkere belastungen (z.b. höhere anlaufgeschwindigkeit im sprung abfangen,also höhere inensität bei sprüngen) möglich sind ohne schmerzen oder beschwerden zu bekommen? manchmall habe ich wenn ich es übertreibe z.b. knieschmerzen, auch bei keiner belastung, die aber dann doch verschwinden, fersenschmerzen und ab und zu auch mal die hüfte. ich denke dass liegt daran dass ich in kurzer zeit sehr viel erreichen wollte und auch ziemlich ungeduldig war, hab dementsprechend sehr hart trainiert, was aber wohl zu viel des guten war. ist das ein jahrelanger prozess bis sich knochen etc. angepasst haben? oder geht es vielleicht doch schneller?

und wie kann ich mich ernähren dass meine knochn etc. möglichst gut unterstützt werden beim aufbau?

...zur Frage

Training über 40. Trainingsplan so ok?

Hallo zusammen,

Ich bin 42 Jahre alt und beruflich ziemlich eingespannt. Ich bin Schichtleiter in der Gastronomie und stehe eigentlich den ganzen Tag auf den Beinen. Arbeit ist von Mittwoch bis einschl. Sonntag. Die Arbeitszeit beträgt gut 50 Std. die Woche. Mo und Di habe ich frei. Habe mit 38 wieder angefangen Sport zu treiben. Anfangs sah der Sport so aus: Radfahren von 2x 20 min 5x die Woche (zur Arbeit) plus ein pseudo-Ein-Satz-Krafttraining mit 2x 7,5 KG KHfür ca 30 Minuten. Als ich anfing war ich fett (wog 115 kg bei einer Größe von 179 cm), da ich jahrelang keinen Sport mehr getrieben und mich schlecht ernährt habe. Dann kamen die ersten Erfolge. Ich fing dann mit "richtigem" KT und Cardio an. KT 3x die Woche als GK Training (9 Übungen bestehend aus den Grundübungen plus einigen Isos) plus 3x Radfahren für ca. 70 min zusätzlich zur Fahrt zur Arbeit. Es wurde schwierig, das alles bei meinen Arbeitszeiten unterzubringen und ich merkte langsam die Überlastung kommen, da ich mir keine Gedanken über Regeneration und Schlaf gemacht habe,doch wollte ich nicht aufhören und machte weiter. Meine Arbeitszeiten sind ziemlich ätzend (von 11h morgens bis ca1430, dann wieder von 1630 bis ca. 2345). Dann merkte ich, das mir das zuviel wurde.Nach einer Trainingspause reduzierte ich das Volumen auf 2x GK plus 3 Cardio-Einheiten. Zur Arbeit fahre ich nicht mehr mit dem Rad. Meine Ziele sind weiterer Fettabbau (möchte wieder in 32er Hosen passen, derzeit 34), allgemeine Fitness und sportlich definiertes Aussehen. Allerdings habe ich das Gefühl, das sich mit nur 2x GK nichts mehr beim Muskelaufbau tut. Ich möchte kein "Schrank" werden, sondern definiert, drahtig, durchtrainiert sein, mit guten deutlichen Muskelkontouren. Wenn es zeitlich passen würde, würd ich noch eine 3te KT Einheit einbauen, Diese könnte ich Do nur nachts um ca.0030 starten und wäre gegen 0145 fertig.

Worauf ich hinaus will: Ist mein Trainingsplan für meine Ziele bei meinen Lebensumständen so ok?

Mo: Cardio 80 min (Intervall 5x 6 min GA1, 3 min. GA2)
Di: KT ca. 1std 20
Mi: Bauchtraining (ca. 10 min) + Cardio 80 min (Intervall) - beginne nachts nach Feierabend um ca 0030 Uhr und bin gegen 2h dann ferig
Do: Pause
Fr: Cardio GA1 80 min
Sa: KT (plus Bauchtraining 10 min) ca. 1std 30 (Kann ich vor der Arbeit machen, da ich Sa erst um 1630 anfangen muss)
So: Rekom: GK-Stretching (40 min) plus 20 min lockere Fahrt auf dem Ergo (nach Arbeit. Bin von 11h morgens bis ca. 21h arbeiten. ca. 30 minuten Pause)

Mein GK Plan:

Kniebeugen 3x12
Wadenheben 3x12
Bankdrücken 3x12
vorgebeugtes KH Rudern 3x12 je Seite
Kreuzheben 3x12
Schulterdrücken 3x12
vorgebeugtes Seitheben 3x12
Bizepscurls 3x12
Trizepsdrücken (beidarmig) 3x12

Langer Text, kurzer Sinn. Ich hoffe, ich konnte klarmachen, worauf ich hinaus möchte. Freue mich auf Antworten

Chris

...zur Frage

Nasenbeinbruch - Nasenmaske von einem Freund, passt sie?

Hallo liebe Nutzer,

ich habe mir beim Fußballspiel das Nasenbein gebrochen. Deshalb habe ich vor, mir die Nasenmaske von meinem Kumpel auszuleihen, da ich kein Geld für eine neue zur Verfügung habe. Das Problem jedoch ist: Mein Kumpel wohnt gute 2 Std. von mir mit dem Auto entfernt und die Maske wurde speziell an sein Gesicht angepasst. Deshalb frage ich mich, ob es sich überhaupt lohnt dahin zu fahren. Meint ihr die Maske würde einigermaßen passen? Das sie nicht punkt genau passen würde ist mir klar. Kennt sich jemand damit einigermaßen aus? Ich bedanke mich im Voraus und wünsche euch noch einen angenehmen Sonntag-Abend.

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?