Passen Laufen und Radfahren zusammen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich denke auch, dass es sich dabei um eine gute Kombination handelt, die sich höchstens vielleicht im Hochleistungssport bei den Spezialisten widerspricht. Wie Du schon sagst, im Triathlon gehts ja auch, und jeder Freizeit- oder Hobbysportler ist doch über ein bisschen Abwechslung froh. Ich glaube sogar, dass es gar nicht schlecht ist beide Sportarten zu betreiben, da verschiedene Muskelgruppen angesprochen werden, und sich die beiden Sportarten eher ergänzen.

es kommt doch immer darauf an, was du für Ziele und Vorgaben hast. Warum sollen Laufen und Radfahren nicht zusammenpassen? Wenn du Ausdauer trainieren willst (Beispielsweise als Fußballer), dann ist das sicher eine super Kombination um die Ausdauer zu verbessern.

Vertreter der Einzeldiziplinen sehen das ganze etwas engstirnig und zu sehr leistungsbezogen, was auch daran liegt, dass der Sportler gerade, umso näher der Wettkampf der Einzeldiziplin rückt, um so mehr nur noch diese Diziplin trainieren sollte.Im Freizeit und Breitensport ist das natürlich anders; hier radeln Millionen im Sommer, während sie im Winter nur laufen.Aber auch die verschiedensten Kombinationen wie abwechselndes Training oder gelegentliches Kombinieren sind hier beliebt und sinnvoll.Bei Hitze oder körperlichen Beschwerden(Schienbeinschmerzen,Achillessehne,Blasen etc.) kann für Läufer Radfahren ideal sein;Freizeit-Rennradler erfreuen sich bei Sitzproblemen auch gerne am Lauftraining.Beachten muss auch außer den Fahren in kleinen Gängen die leicht unterschiedliche HKL Belastuung und das 10-12KM Laufen in der Stunde ca. einem zweistündigem Radfahren mit 20-25Km/h entspricht.

Gute Antwort, das gibt einen Daumen von mir ;-)

0

Was möchtest Du wissen?