Oberschenkelzerrung- Wieviel Belastung erlaubt?

1 Antwort

Also das kann man pauschal nicht sagen. Aber so 2 Wochen würd ich schon mal langsam tun. Denn sonst hast du irgendwann ne richtige zerrung oder nen Muskelfaserriss. Ich würde an deiner Stelle einfach locker joggen. Auf keinen Fall Sprinten! Das ist Gift. Also wir bekommen von unserer Physiotherapeutin auch immer so Strom angelegt. Ist auch sehr hilfreich falls du die Möglichkeit hast. Also warte lieber etwas länger bis du wieder voll einsteigs weil sonst schleppst du es ewig mit dir mit.

vielen dank

0

Unterschenkel Schmerzen!!

Hi zusammen, (langer Text folgt :D)

ich habe folgendes Problem. Habe vor 1 Jahr wieder mit dem Fußball im Verein nach ca 3 Jahren pause begonnen. Das Training startete ganz normal in der Vorbereitung sprich: 3x Die Woche Training + Sonntags Spiel. Anscheinend waren 4 mal die Woche Fußball zuviel und ich bekam nach ca 1-2 Monaten schmerzen in beiden Unterschenkeln. Das schleppte ich dann knapp 3 Monate mit mir herum bis die Schmerzen extrem wurden. Der erste Arzt sagte mir "Überlastung 2 Wochen kein Sport" und verschrieb mir Voltaren. Schmerzen waren auch weg doch nach 2 Wochen im Training kamen die Schmerzen wieder. Im linken Bein waren sie zwar "fast" weg aber im rechten weiterhin ziemlich Stark. Also suchte ich einen anderen Arzt auf. Dieser vermutete dann eine Knochenhautentzündung, welches sich aber nicht bestätigte(Röntgen). Er sagte mir dass sich die Muskeln erst an die Belastung gewöhnen müssten. Er verschrieb mir Ibuprofen(600) welche ich vor dem Sport 2 Wochenlang nehmen sollte. Sobald ich eine Tablette nehme sind die Schmerzen komplett weg(Den ganzen Tag über). Selbst wenn es nur eine halbe Tablette ist(Ibuprofen 300). Die Schmerzen treten sofort wieder auf wenn ich keine Tablette nehme. Habe es zwischenzeitlich auch mit einer 6 Wöchigenpause probiert, was auch 2 Wochen gut ging aber dann die Schmerzen im rechten bein wiederkommen.. Links sind sie vollständing weg. Beim normalen gehen habe ich keinerlei beschwerden, nur wenn ich draufdrücke oder belastung aufs Bein ausgesetzt wird.(Vorallem beim Treppen hoch"rennen" und beim Springen).

Die Schmerzen sind nicht auf dem Schienbein sondern innen zwischen dem Schienbein und dem Wadenmuskel. Fühlt sich an wie eine Sehne oder ein Muskelstrang der schmerzt. Ist irgendwie blöd zu erklären :D Vielleicht hat ja jemand auch solche Erfahrungen gemacht und kann mir 'nen Ratschlag geben.

Danke im Vorraus

...zur Frage

Schmerzen - Beinbeuger seit fast einem Jahr

Hey,

hier meine Geschichte: September letzten Jahres habe ich es beim Training (Fitnessstudio) maßlos übertrieben, meine Abduktoren etc. zu trainieren. Daraus folge eine langwierige Entzündung und starke Zerrung an beiden Beinbeugern (am Ansatz zur Hüfte). Selbst da bin ich noch zum Training gegangen und nicht zum Arzt. als ich dann irgendwann einen Arzt aufsuchte, war dieser zunächst von einer Zerrung ausgegangen, hat ich aber dann trotzdem zum Kernspintomographen geschickt. Dort hat man mir - wie sich später herausstellte - fälschlicherweise Arthrose diagnostiziert (ich bin erst 17, damals noch 16). Nach langem Hin und Her bin ich zu einem sehr erfahrenen Arzt gegangen, der mir Krankengymnastik verschrieben hatte. Zudem meinte er, ich hätte eine Funktionsstörung am ISG. Mit Hilfe der Krankengymnastik verringerten sich meine Beschwerden, sodass ich irgendwann wieder normal gehen konnte. Nach lange Ruhephase entschied ich mich dann, wieder leicht mit dem Training anzufangen. Gesagt - getan - bereut. Es folgte wieder eine 3-Wöchige Phase, in der ich nicht schmerzfrei gehen konnte.

Nun nach weiterem langen Hin und Her ist man nun spekulativ zu folgendem Entschluss gekommen: Durch mein hartes Training damals habe ich mir den Beinbeuger gezerrt. Durch mangelnde Schonung wurde dies immer schlimmer und ich musste deswegen in Nachhinein lange ruhen. Jetzt ist dieses Problem einigermaßen ausgeheilt aber ich habe ein starkes Muskelungleichgewicht, was den Beinbeuger stark belastet und daher die Schmerzen auslöst.

Das ist der jetzige Stand der Diagnose.

Die Schmerzen äußern sich wie folgt:

Beim Auftreten habe ich regelmäßig ein starkes Ziehen am Beinbeugeransatz. Zudem kommen auch schmerzen im Knie. die Knieschmerzen habe ich so gut wie nie auf beiden seiten gleichzeitig und wenn, dann bei jedem Auftreten für längere Zeit.

Momenten bin ich dabei, mein Muskelungleichgewicht zu beseitigen. Ich habe gestern Abend jedoch ein wenig Bauchtraining gemacht und meinen rechten Beinbeuger für kurze Zeit belastet. Heute habe ich wieder starke Schmerzen am rechten Beinbeuger sowie beidseits am Knie. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich habe das Gefühl, dass die Diagnose falsch ist. Die Ärzte haben auf dem MRT-Bild nichts auffälliges erkennen können. (Das mit der Arthrose war Dummheit... sorry, aber das kann man/ich nicht anders bezeichnen)

Hat jemand vielleicht Erfahrung mit derartigen Schmerzen bzw. Beschwerden? Was kann man dagegen tun? Ich kann nicht ewig gehunfähig bleiben ich gehe bald in die Uni, diese ist eine Stunde entfernt!

Ich freue mich auf eure Antworten.

Mit freundlichen Grüßen,

funky peanut

...zur Frage

Ursachen für Schmerzen am linken Sprunggelenk

Hallo ersteinmal. Ich bin neu hier und brauche euren Rat. Ich habe ein (echt) großes Problem. Nachdem ich neuerdings mit Fußball (vor 7 Wochen) angefangen habe, hatte ich nach 2 Wochen, (also vor 5 Wochen) einen leichten Schmerz in der Innenseite des linken Sprunggelenkes. Nach weitern 2 Wochen, hat es sich so sehr verschlimmert, dass ich nicht mehr auftreten konnte. Bis dahin habe ich trotz leichter Beschwerden weiterhin Fußball gespielt. Leider habe ich deswegen auch kurzfristig Schmerztabletten nehmen müssen, um Nachts schlafen zu können. Der erste Doktor hatte eine Bänderverkürzung diagnostiziert... Schmerzen gingen jedoch trotz enormer Dehnübungen nicht weg und weiterhin konnte ich !ohne Belastung! nachts kaum schlafen. Der Schmerz ließ, bzw. lässt sich mit einem Druckschmerz beschreiben, welcher einfach nicht weggehen wollte/will... Der nächste Arzt hat mich zum MRT geschickt und dort wurde (fast) nichts gefunden. Zwichenzeitlich war ich beim Hausarzt, welcher mit meinen Fuß "entblockiert" hatte, nachdem er meinte, dass er nur blockiert gewesen sei. Dies half auch kurzfristig, half jedoch nicht beim Treppen laufen oder Joggen. An anderes war/ist ja auch kaum zu denken. Vor meiner Zeit des Fußballs habe ich 7 Jahre lang Badminton gespielt, hatte jedoch nie Probleme... Nun stellte sich beim MRT heraus, dass ich damals wohl mein Band am Außenknöchel verletzt hatte, was in Verbindung mit der Syndesmose stand. Jedoch ist dies eine alte Verlertzung und ich hatte nie wirkliche Probleme damit. Nun mache ich seit Wochen keinen Sport mehr, kann glücklicherweise schlafen, jedoch nicht einmal mehr Joggen... Mein Arzt ist ratlos, ich bin ratlos ... Es ist echt frustrierend , seit Wochen keinen Sport machen zu können und nur unter Schmerzen Treppensteigen zu können.... Ich danke fürs lesen und vll. habt ihr ja einen Rat, damit es meinen Fuß besser geht.... Weitere Angaben kann ich bei Rückfragen gerne geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?