Nur mit Klimmzügen, Liegestütze und Kniebeugen Muskeln aufbauen, reicht das?

2 Antworten

mit den 3 Übungen kannst du diejenigen Muskeln aufbauen, die du mit diesem Training ansprichst. Das ist schon mal etwas und beginnen kannst du damit auf jeden Fall. Allerdings reicht es nicht aus, um den ganzen Körper ausgewogen zu trainieren. Aber das muss ja nicht deine Priorität sein. Dafür bräuchtest du ein größeres Geräte-Equipment und vor allem ein größeres Sortiment an Übungen.

Wenn du die genannten Übungen eine Weile gemacht hast, merkst du, dass dann apropos Muskelaufbau nicht weiter viel mehr passiert. Auch wenn du z.B. noch 100 Liegestützen mehr machst. Natürlich baust du damit bis zu einer dir möglichen Grenze auf und man wird das auch optisch bemerken. Also fange einfach damit an und schau, wie weit du kommst.

Um später diese Grenze zu überwinden, brauchst du höhere Gewichte, abwechselnde Trainingsreize oder ein extrem gutes Gefühl für deinen Körper verbunden mit detailliertem Wissen über Hypertrophie, was du dann im Training einsetzen müsstest. Leichter ist es, den klassischen Weg im Sportstudio zu gehen.

Anmerkung: z.B. bei den Liegestützen ist es besser, 3 Sätze bis zur völligen Erschöpfung zu machen, anstatt einfach die Anzahl "abzunudeln". Z.B. du schaffst nach einem Monat im 1. Satz 30 Stück, im 2. Satz 23 Stück und im 3. Satz nur noch 17 Stück, allerdings kämpfst du bei jedem Satz bis zum Muskelversagen, dann ist dieses Vorgehen besser, als wenn du die Gesamtmenge von 70 Stück in zeitlich weit auseinander liegenden 10er-Blöcken trainierst. Dieses System des "bis-zur-Erschöpfung-Trainierens" ist unbedingt nötig, wenn du Muskeln aufbauen willst. Du kannst es auf alle Übungen anwenden. Allerdings noch die Warnung: bei Sätzen mit hohem Gewicht (wo du also z.B. nicht viel mehr als ca. 5 WH schaffts), solltest du nicht bis zur Erschöpfung trainieren. Ganz grob und vereinfacht gesagt: für Kraft trainierst du schwer und nicht zur Erschöpfung, für Muskelmasse trainierst du leichter und bis zur Erschöpfung.

Ich denke nicht, dass es zwingend notwendig ist im Fitnessstudio zu trainieren. Gerade wenn du noch am Anfang stehst, kannst du zu Hause mal auf ein gewisses Level kommen. Auch mit dem eigenen Körpergewicht kann man gut trainieren, es braucht also für den Anfang nicht mal Gewichte. Die kann man sich dann später immer noch kaufen. Schau dir mal ein paar Übungen für Anfänger an. Variiere dein Training und ziele mal auf die großen Muskelregionen.

Muskelaufbau und Fructose!

Hallo, ich habe mal eine Frage & hoffe ihr könnt mir da vielleicht weiter helfen.

Ich mache zur Zeit Diät und zudem Muskelaufbau (alle 2 Tage) und mich beschäftigen ein paar Fragen zu dem Thema.

Ich habe gehört, viele Leute die Fett abbauen und Muskeln aufbauen wollen, verzichten konsequent auf Kohlenhydrate. Diesen Weg würde ich gerne umgehen, da mir ohne Kohlenhydrate komplett die Energie fehlt. Da ich vegetarisch bin, kann ich kein Fleisch essen, um Eiweiß aufzunehmen und Käse mag ich leider auch nicht. Naja und 2 Liter Milch machen sich etwas unpassend auf meinem Diätplan. Deshalb esse ich nun seit einiger Zeit 500g Magerquark etwa 2 Stunden vor dem schlafen gehen. Allerdings pur, und wenn ich dies noch einmal tun muss, kommt mir das ko**en!!! Ich möchte den Quark gerne mit einem Becher Optiwell Himbeer Fruchtjoghurt und etwa 250g TK-Himbeeren, sowie Süßstoff verfeinern, damit ich das Zeug überhaupt noch runter krieg.

Was ich mich jetzt frage ist:

  1. Kann der Fruchtzucker in den TK-Himbeeren und im Fruchtjoghurt, der ja nunmal gleich Kohlenhydrate ist den Muskelaufbau trotz der durch den Magerquark hohen Eiweißaufnahme hemmen?

  2. War mein Krafttraining also quasi völlig umsonst, weil ich am Abend noch Kohlenhydrate zu mir genommen habe, was man ja eigentlich nicht tun sollte?

  3. Sollte ich die Magerquark Mischung lieber einfach ca. 5, statt 2 Stunden vor dem Schlafen gehen essen und danach einfach nichts mehr? Habe ich dann in der Nacht trotzdem genug Eiweiß, um den Muskelaufbau zu unterstützen?

  4. Reicht es, wenn ich nur an den Tagen wo ich Krafttraining mache so eiweißreich esse und an dem einen Tag dazwischen eher Kohlenhydrate... oder muss ich jeden Tag so viel Eiweiß zu mir nehmen? Mit 500g Magerquark nehme ich etwa 60g Eiweiß zu mir und ich wiege 54 kg. Ist das dann ausreichend?

Die Fragen mögen sich ziemlich blöd anhören, aber ich bin da wirklich am grübeln manchmal^^ und wenn ich das google, komme ich immer auf sich teilende Meinungen.

Achja und wie steht es mit Süßstoff? Es wurde ja angeblich nachgewiesen, dass Süßstoff keine Insulinausschüttung bewirkt, weswegen der abends auch ziemlich harmlos sein dürfte, richtig?

Danke schonmal im Vorraus!

AnniLuu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?