Nur Fittnessstudio, reicht das?

2 Antworten

eine sportliche Figur, wenn das das Hauptanliegen ist, kannst du bei ausschließlichem Training im Fitnessstudio erreichen. Du kannst dort aber auch in vielen anderen Bereichen mehr erwirken. Eigentlich ist es einfach: willst du Audauer haben, musst du entspr. ausdauernd trainieren, willst du Kraft, musst du spezif. Krafttraining machen. Je fokussierter du für einen Bereich trainierst, umso weniger wirst du den anderen trainieren. Einen olymp. Gewichtheber wirst du also eher weniger (bzw. überhaupt nicht) auf einem "Stepper" vorfinden, einen Marathonista selten unter einer schweren Kniebeugestange. Für einen Hobbysportler allerdings ist es aus vielerlei Gründen am besten, sich der Vorteile beider Welten zu bedienen: Ausdauer- und Krafttraining. Aufräumen muss man aber mit manchen sich hartnäckig haltenden Mythen, z.B. dass man nur durch langes Bewegen auf einem Stepper (möglichst noch mit sog. "Fettverbrennungspuls" = totaler Quatsch) Ausdauer und eine gute Figur bekommt. Du kannst durch ein knackiges Training im Studio mit kurzen Pausen eine hervorragende Ausdauer bekommen, die auch Herz und Kreislauf stärkt. Zu einer deiner Fragen: Natürlich ist das auch durch Joggen möglich, von "sollen" kann aber keine Rede sein. Mach was dir Spaß macht und tue das regelmäßig. Abwechselung kann dabei hilfreich sein.

Wenn du deine Ausdauer verbessern willst gehört die eine oder andere Ausdauereinheit mit ins Wochenprogramm. Ich persönlich finde das wichtig aber ein muss ist es nicht, immerhin machst du ja weiter Sport.

Deine Figur wirst du aber eh nur dann behalten, wenn deine Ernährung stimmt. Die entscheidet über deine Figur allein, egal ob du joggst oder nicht.

Vermutlich Knochenhautentzündung, wie gehts weiter?

Hallo zusammen, Ende September war ich bei meinem Sportmediziner, weil ich beim Aufstehen und Joggen anfangs immer Schmerzen im rechten Fuß hatte und habe. Naja, er vermutete zunächst, dass etwas mit der Achillessehne nicht in Ordnung sei und ordnete an, dass ich die Stelle 3 mal am Tag dehnen und kühlen soll und zusätzlich mit Voltaren eincremen soll. Naja, das tat ich bis letzte Woche. Währenddessen bin ich natürlich weiterhin jeden 2. oder 3. Tag meine 8 km gelaufen. Der Arzt hatte nix gegenteiliges gesagt. naja, letzte Woche war ich wieder dort, weil es meiner Meinung nach ja irgendwie net sein kann, dass ich täglich da Voltaren drauf machen soll usw und es einfach nicht besser wird. Nun widerrief er seinen ersten Verdacht und meinte, dass es nicht mit der Achillessehne zu tun hat, sondern an meinem Fuß eine Knochenhautentzündung vorliegen würde. Ich solle jedoch weiterhin kühlen und dehnen. Des weiteren riet er mir dazu, eine Ultra-Schall-Therapie zu machen, gab aber kein Rezeot oder soetwas mit. Bringt solch eine Therapie wirklich etwas? Mit welchen Kosten ist zu rechnen? Ich finds halt etwas komisch, dass er mir zu soetwas rät und sich nicht mal den Fuß in einem CT oder so anschaut. Oder ist das echt normal? Laufen hat er mir verboten. Daher gehe ich jetzt schwimmen, jeden 2. , 3. Tag, so 40 Minuten. Ist das ein guter Ersatz? Danke für eure Antworten! MfG

...zur Frage

Flachen Bauch ( SIXPACK ) bis zum SOMMer , doch wie ?

Zur Person:

  • Ich bin 17 Jahre Alt
  • wiege aktuell 66,5 kg (Morgens nach dem aufstehen)
  • Ich bin 1,80 m groß
  • treibe gerne und regelmäßig Sport

Problem: Im allgemeinen würde ich mich und mein Umfeld mich als ,,schlank,, bezeichnen, doch allerdings habe ich eine Problemzone am Bauch. Meine Figur wirkt schlank doch, an meinem ganzen Bauch Bereich, ist überflüssiges Fett vorhanden ... Zu meinen Sportlichen Aktivitäten, ich gehe 3x die Woche ins Fitness- Studio und 2x die Woche ins Boxtraining. Wobei ich eine Zeitlang auf Masse trainiert habe und ein bischen Muskelmasse aufgebaut habe .... Doch jetzt wo es langsam wieder Richtung Bade-Session geht, würde ich gerne einmal einen gut- durchtrainierten Bauch haben, den ich noch nie hatte. Obwohl ich eigentlich mit einem flachen Bauchen auch zuerst zufrieden wäre.Ich spüre meine Bauchmuskeln zwar wenn ich auf dem Rücken liege doch man sieht sie leider nicht, da sich dort schon seit mindestens 3-4 Jahren Fett angesammelt hat ! Dies ist durch schlechte Ernährung entstanden und einer Zeit, in der ich wenig Sport getrieben hatte, durch Private Probleme .... Doch nun bin ich bereitdas ganze zu ändern und habe den willen im Bezug auf meine Ernährung und im Bezug auf die Art und Weis des Training im Fitness- Studio etwas daran zu verändern.

In Moment versuche ich so meine Traumfigur zu bekommen:

Ich gehe 2 mal die Woche ins Boxen, dann trainiere ich an anderen 3 Tage in der Woche noch zusätzlich im Fitness-Studio. Mein Trainingsplan im Fitness sieht so aus: 1. Tag Brust trainieren + Bizeps + Bauch 2. Tag Rücken trainieren + Trizeps + Bauch 3. Tag Schulter Trainieren + Beine + Bauch . Beim Trainieren mach ich pro Muskelgruppe 3 verschiedene Übungen mit jeweils 3 Sätzen . Jeder Satz besteht aus 15 - 20 Wiederholungen .... Nach meinem Training geh ich seit 3 Wochen immer 20 -40 Minuten aufs Laufband ..... Zur Ernährung : Ich esse jeden Morgen Haferflocken mit einem Esslöffel Eiweißpulver und fettarmer Milch, und ich gestalte mein essen so, das ich bis zum Mittag Kohlenhydrate zu mir nehmen (Brote, Nudeln .. ) doch ab dem Mittag nach de mTraining und so weiter meine Ernährung auf Eiweißreich ausrichte und dazu Gemüse ( Rohkost) ... Ich verzichte auf jediglichen Süßkram und trinke auch nur Wasser und ab und zu einen Fruchtsaft ( Ich nehme ca. 3-4 Liter Wasser zu mir an Trainings Tagen. )

Meine Frage an euch ist jetzt, was haltet ihr davon, und was mach ich falsch, was kann ich verbessern oder empfehlt ihr mir was komplett anderes , auf jedenfall will ich bis zum Sommer den Speck am Bauch weghaben und einen flachen Bauch haben. Ich habe eine trainierte Brust doch an ihr hat sich auch Fett angelagert ..... und daher kommt sie auch nicht so zur geltung ......

Ich hoffe auf eine schnelle Antwort den der Sommer steht bald vor der Tür

Danke

MFG SERGEN

...zur Frage

Was kann ich besser machen?

Ich habe mich viel erkundigt, gelesen, mich einfach wirklich informiert...., jedoch muss ich feststellen, dass alles für die Fisch ist. Vielleicht kann mir jemand helfen....

Zu mir: Ich bin 31 Jahre alt, 1,63 m groß.

Ich habe im September 2015 angefangen zu Laufen, ca 6 mal in der Woche ( Gewicht 65kg ) und habe so gut wie nichts gegessen, wenn ich auf 1000kcal kam war es viel ( hab aber beim Laufen schon ca. 700-800 verbraucht ). War jedoch zur Ausbildung in der Schule u hab mich unter Tags fast nicht bewegt. Habe im Dezember 2015 wieder aufgehört mit einem Gewicht von knapp 58kg.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das nicht gesund war und wollte es diesmal richtig machen.

Jetzt gehe ich seit Anfang Februar, 3 mal in der Woche je 2 Einheiten zu 50min, zum Group Fitness, dass heißt z.B.: Speedball, Tae Bo, Bodyshape, TRX usw. Zusätzlich mach ich noch 1 mal in der Woche eine 20 min Einheit zu Hause und ein HIT Training am Laufband mit 12min. Angefangen habe ich mit knapp 66kg.

Ich habe meinen Grundumsatz berechnet, der ca bei 1350 kcal liegt und mir die App My FitnessPal runter geladen. Dort darf ich 1370kcal am Tag essen, wenn ich 0,5kg in der Woche abnehmen möchte und an Trainingstagen dementsprechend mehr.

Allerdings pfeif ich bald auf alles und mach es wieder so wie früher.......denn ich habe jetzt 70kg. Ich nehme immer mehr zu und kann mir einfach nicht vorstellen, dass das wirklich nur Muskeln sein sollen, denn auch an cm verliere ich keinen Umfang.

Es ist nicht so, dass ich gar nix merke.....meine Arme sind fester ( ich kann winken ohne zu flattern ;-) ), mein Oberschenkelmuskel ist hart, mein Oberbauch und seitl Bauchmuskeln härter usw..... Jedoch bleibt auch dass Fett, welches von den Muskeln einfach nach außen gedrückt wird.

Ich weiß nicht, wie ich es noch besser erklären kann. Ich weiß nur nicht, ob ich noch lange so weiter mach, denn das bringt mir auch nix und dabei wollt ich es diesmal richtig machen....

Kann mir bitte irgendjemand helfen? Ich danke euch schon einmal!

...zur Frage

Durch welche Ernährung am besten Bewegungsmangel ausgleichen?

Ich bin seit 2 Monaten in Argentinien unterwegs, was meiner Figur nicht optimal bekommt. Normalerweise fahre ich immer mit dem Fahrrad, was pro Tag 10-50 km ausmacht und ich gehe 1-2 pro Woche zum Yoga. Ich esse normal, aber keine Massen. Damit liegt mein Gewicht bei 57-58 kg, womit ich mich super fühle. Nun, bewege ich mich viel weniger. Ich arbeite von zu Hause aus, habe hier kein Rad und laufe auch wenig. Ich versuche jeden morgen 20-30 Minuten Yoga zu machen. Das wars allerdings an Bewegung. Parallel dazu ist mein Essverhalten hier ein anderes. Hier gibt es nur Weißbrot, zu Hause esse ich so gut wie nie Weißbrot und alles ist furchtbar süß. Irgendwie esse ich hier gefühlt auch mehr. Ich versuche zwar schon einigermaßen durch selber kochen einen Ausgleich zu schaffen, aber das geht nicht immer. Nun bin ich mit meiner Figur nich mehr so richtig zufrieden. Habe nach einem Monat 61 kg gewogen (jetzt etwa 59 kg). Das ist zwar nicht viel, aber in so kurzer Zeit? Außerdem wird mein Körper schlaff, mehr Fett...ich sehr einfach nicht mehr fit aus. Bekomme einen Blähbauch, vor zwei Monaten hatte ich fast nen Waschbrettbauch. Nun lässt sich das mit dem Fahrradfahren für weitere zwei Monate nicht ändern. Ab nächste Woche werde ich mir zwar mal ein Yogastudio suchen, aber dann bin ich wieder unterwegs, d.h. dann klappt das auch wieder nicht mehr.

Mir ist klar, dass mir der Sport fehlt (auch psysisch merke ich das), daran lääst sich momentan leider aber wenig ändern. Meine Frage: worauf sollte ich bei meiner Ernährung achten, damit ich bis März nicht total aus dem Leim gegangen bin? Irgenwelche Tipps? Oder wie macht ihr dass, wenn ihr aus eurer Routine raus seid?

P.s.: ich habe vor zwei Monaten mit Rauchen aufgehört, dass spielt sicher auch eine Rolle, oder?

...zur Frage

Eiweißbrot auch für Kinder im Leistungssport geeignet?

Hallo zusammen, zur Erklärung: Ich ernähre mich zur Zeit nach dem Schlank-im-Schlaf Prinzip, mein Mann braucht auf seine Figur nicht zu achten und unser Sohn ist 9 Jahre alt und bereits Leistungssportler. Unser gemeinsames Familienessen findet aus organisatorischen Gründen grundsätzlich abends statt. Bei der soeben genannten Konstellation ist dieses in Sachen Kochen zur Zeit nicht immer einfach... Unser Sohn und seine Freunde haben seitens des Vereins einen Ernährungsplan erhalten. Dieser scheint auch sinnvoll, denn seitdem er sich im Großen und Ganzen danach ernährt, nimmt er nicht mehr ab und ist einfach fitter. Sein Plan besteht aus 5 Mahlzeiten am Tag - 60% Kohlenhydrate, 25% Eiweiß, 15% Fett, 3-5 Liter Wasser täglich. Frühstück mit Vollkornbrot, Milch, Kakao, Joghurt. Zwischenmahlzeit 1 Banane und Apfel. Mittagessen Mischkost (Kohlenhydrate, Vitamine, Fleisch oder Fisch - wenig Schweinefleisch), Dessert Snickers, Corny, kleiner Milchreis. Zwischenmahlzeit 60 min. vor dem Training Banane, Corny, Reiswaffel. Abendessen Vollkornbrot, Ei, Tomate, Gurke, Milch. Da ich natürlich kein Ernährungsexperte bin, komme ich langsam ins Schwimmen. :-) Ist es o.k. wenn er abends das Eiweißbrot mitisst, oder kommen dann für seine Ansprüche die Kohlenhydrate zu kurz? Oder ist diese Art von Brot für Kinder eh völlig ungeeignet? Vielen Dank für eure Hilfe. :-)

...zur Frage

Oberschenkelinnenfett wegtrainieren?

Ich habe über Jahre hinweg etwa 15kg abgenommen. Das jedoch so langsam, dass ich echt sagen kann wenn man es nicht wüsste würde man es mir auch nicht ansehen, ich hab´ keine Hautlappen oder sonst was. Ich bin 157cm groß und 53,5kg schwer. Jetzt habe ich die letzten Wochen regelmäßíger trainiert und würde auch noch gerne etwas abnehmen, so 5kg sicherlich, vllt. etwas mehr. Schöne stramme Waden, der Bauch ist flach, der Po ist rund geworden, das Hüftgold geht weg... aber die Cellulite am hinteren und Inneren Oberschenkel ist noch immer sehr sehr stark und das Gewebe im Vergleich zu vorne (Schenkel) sehr sehr weich. Das Problem ist... ich bin Birnenförmig und wirklich nicht sonderlich schmal Gebaut für meine Körpergröße und während es in höherer Gewichtsklasse eher Sanduhrförmig wirkt, wird es mit abnehmendem Gewicht zunehmend eine größere Problemzone. Meine andere Problemzone,den Trizeps bekomme ich auch einigermaßén schön geformt, meine arme sind jetzt definitiv nicht zierlich aber im Vergleich zu vorher wohl geformt aber dieses Innenschenkel-Fett geht einfach nicht weg. Ich finde es macht die ganze Figur unstimmig, diese Cellulite wie sie einfach nur unterm Po sitzt während dieser Po gut aussieht ist unschön. Muskeln habe ich dort aber ebenfalls stark aufgebaut, kann damit wunderbar Gegenstände zerdrücken :D. Naja, eine Fettverteilungsstörung wird es nicht sein, so schlimm schaut es nicht aus. Es setzt sich eben alles innen ab. Wie bekomme ich das fett dort weg? Habt ihr gute Übungen für die Rückseite des Oberschenkels?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?