Nur bei Magnesiummanngel bei Krämpfen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann gut sein. Krämpfe können sehr unterschiedliche Ursachen haben. Wenn es ein Mineralstoffmangel ist, kann es auch am Kalium liegen. Oder am Natrium. Ein Hinweis ist, ob die Krämpfe in Ruhe oder bei Belastung auftreten. BElastungskrämpfe sind häufig auf Natriummangel zurückzuführen.

vieln Dank, es könnte dann wohl Natrium sein, denn die Krämpfe treten bei Belastung auf.

0

Immer wiederkehrende Schmerzen in Sprunggelenk,Waden und Schienbeinen

Hallo zusammen! Ich melde mich in diesem Forum das erste Mal zu Wort und danke schonmal im Voraus !

Nun zu meinem Problem.

Ich bin 26 Jahre alt und spiele seit Ende des letzten Jahres wieder aktiv Fussball. Davor habe ich aus verschiedenen, aber keinen gesundheitlichen Gründen mehrere Jahre pausiert. Nach anfänglich aufgetretenem Muskelkater lief der Start Ende des letztens Jahres ohne Schmerzen mit. Leider muss ich jedoch seit einiger Zeit (gefühlte 3 Monate) nach dem Fussball bzw währenddessen und teilweise sogar bereits beim Aufwärmen deutliche , stetig ansteigende Schmerzen in den Fussgelenken und Waden bzw Schienbeinen festellen.Die Symptome treten dabei bei beiden Beinen gleichermaßen auf. Zeitweise wird dies noch von Krämpfen in den Waden begleitet. Weiterhin habe ich das Gefühl, das die betroffenen Partien deutlich erwärmt sind, wobei dies bei Überprüfung von Dritten verneint wird. dieser schmerz hält meist 2 bis 3 tage an. In Ruhelage verstärkt sich der Schmerz meist noch. ich spiele durchschnittlich 2 mal pro woche fussball. zusätzlich gehe ich in unregelmäßigen Abständen noch Joggen. Hierbei entstehen ähnliche jedoch nicht so intensive schnerzen wie beim fuba. Vor kurzen war ich zusätzlich seit langer Zeit erstmalig wieder Inline Skaten. Hierbei traten die o.g. Schmerzen noch viel intensiver und schneller auf. Dies ging soweit, dass ich den Rückweg zu Fuss angetreten habe. Kurioserweise kann es wiederrum auch vorkommen, dass ich meinetwegen anfang der woche nach dem Training starke schmerzen verspühre, jedoch nach einem training ende der woche gar keine scherzen verspühre. also mit anderen worten: der schmerz taucht nicht nach jedem Training auf. Nun war ich bei einem Sportmediziner. Diese vermutet eine überbelastung. Ich kann mich nicht unbedingt mit dieser diagnose anfreunden, da ich es für unwahrsscheinlich halte, dass sich eine Überlastung erst nach über einem halben Jahr aktiven Sports zeigt.Einen Mangel (zb Magnbesium, Elektrolyte) schließe ich auch aus, da ich bereits entsprechende Kuren durchgeführt habe. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Einlagen eine Hilfe wären, oder die Probleme auf muskuläre Ebene auftauchen bzw. der Schmerz durch Probleme mit den Bändern erzeugt wird. Würde mich freuen, wenn ich von euch eine Einschätzung hierzubekommen könnte.Vielleicht findet sich unter euch auch jemand, der oder die Ähnliches erlebt hat.

Vielen Dank!

Gruß Dirk

...zur Frage

wie vermeide ich übertraining und "untertraining", erziele aber trotzdem eine gute steigerung?

Also mein Problem ist, dass ich nicht einschätzen kann, wieivel training ich vertrage. deshalb bin ich oft im übertraining, dann weiss ich zumindest dass das zuviel war.- doch wenn ich weniger trainiere kommt es mir so vor, dass ich eben zu wenig trainiere, und das training deshalb kaum was bringt. doch wie kann ich einschätzen, ob mehr training geht - ich aber nicht ins übertraining komme? für krafttraining kann man viel finden wie lange pausen nach einer trainingseinheit sein sollten, doch u ich schwimme und finde dazu nichts im internet, denn schwimmen ist ja nicht so intensiv, und man kann das ja schlecht verallgemeinern - aber welche anzeichen gibt einem der körper - dass mehr training geht, bzw. nicht geht?

...zur Frage

Knie - Meniskusteilentfernung - lautes Knacksen

Hallo Leute!

HAbe im Oktober schon einmal geschrieben, dass ich mir im Jänner 2012 Kreuzband und Meniskus gerisse habe, alles is genäht worden, leider haben die Schmerzen nie wirklich aufgehört. Nach einer neuerlichen MRT-Untersuchung wurde festegestellt, dass der Meniskus gar nicht verheilt ist, darum wurde dieser im Dezember 2012 zum größtenteil entfernt.

Jetz sind schon wieder 5 Monate vorbei. Und mein Knie spielt noch immer verrückt. Zeitweise gibt es noch ein Stechen im Bereich des Innenmeniskus, in der Kniekehle hab ich nach wie vor Krämpfe (zumindest is es dauernd so, als würde gleich ein starker KRampf kommen) (und ja ich geh regelmäßig radfahren ;-) ). Bei ziemlich jeder Bewegungen ist ein Knacksen zu hören, teilweise ziemlich laut.

Manchmal kommt es mir vor, als würde ich das Knie nicht ganz durchstrecken können, dann drück ich es durch, es knackt laut und es fühlt sich "leichter" an.

Habt ihr da Erfahrungen, ob das normal is?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?