Nochmals zu den Kohlenhydrat-Speichern ?

2 Antworten

Dein Glycogenspeicher hat eine sogenannte Reservefunktion. Das heißt wenn dein Glycogenspeicher bis zu einem gewissen Punkt heruntergefahren ist, geht dein Körper in den Lebenserhaltungsmodus. An dem Punkt bist du an dem schon angesprochenen Hungerast angelangt. Hier verwendet der Körper die noch verbleibenden Kohlenhydrate nur noch für den Erhalt der Lebensnotwendigen Organe. Da die Skelletmuskulatur primär nicht dazu gehört, hast du hier einen absoluten Kräfteeinbruch. Es kommt zur leichten Unterzuckerung. Den Glycogenspeicher komplett leeren wirst du nicht können, da du dich vorher auf Grund von Kreislaufschwäche schon in der Horizontalen befinden würdest. Wieviel Kohlenhydrate sich noch in deinem Speicher sind, kannst du als solches nicht messen. Um Abzunehmen solltest du dich vorrangig an den Kalorien orientieren. Du mußt letztlich mehr Kalorien verbrennen als du deinem Körper zuführst. Dies also kombinieren mit einer Kalorienreduzierteren Ernährung. Im Internet findest du Kalorienrechner an denen du an Hand deines Körpergewichtes deinen Grundumsatz+Arbeitsumsatz+Leistungsumsatz ( Sport ) errechnen kannst wieviel kalorien du benötigen würdest. Hier bekommst du dann den Wert X. Da so gut wie alle Lebensmittel Kalorienangaben haben, kannst du hier die zugeführte Menge zielgerecht um einiges reduzieren.

Laufe einen Marathon, dann wirst Du merken wann Deine Kohlenhydratspeicher leer sind. Bei Deinen 98 kg sind die Speicher früher leer als bei einem Leichtgewicht. Deine Leber kann nur max. 10% Glykogen speichern. Alles was Du darüber hinaus durch zu große Nahrungsmengen dem Organismus zumutest, wird zwangsläufig in die Energieform Fett umgewandelt. Die Speicherbarkeit von Glykogen ist allerdings auch vom Trainingszustand und der jeweiligen Laufgeschwindigkeit abhängig. Marathonläufer, die schwerer als 70 kg sind, erleben ab 30-35 km den berühmten "Mann mit dem Hammer". Das ist der Zustand, wenn Dein Glykogen bzw. Kohlenhydratspeicher leer ist und der Organismus auf Fettverbrennung umschaltet, was zunächst mit einer unangenehmen Temporeduktion verbunden ist, bis man sich an die weniger effiziente Fettverbrennung gewöhnt hat. Unter nachstehendem Link findest Du aber viel bessere Erklärungen, als ich sie Dir in kurzer Form bieten kann, viel Erfolg dabei!

http://www.stadtreporter.net/ernahrung-vor-wahrend-und-nach-einem-marathon/

26

Glycogen wird auch in den Muskeln gespeichert. Die sind dann nötig, wenn durch Kraftausdauer- Belastung die Durchblutung unterbrochen ist und deshalb keine frische Energie zugeführt wird.

0

In welchem Pulsbereich muss ich joggen um abzunehmen?

Benötige dringend Eure Hilfe!

Möchte ca. 5 - 7 Kilo abnehmen und alles was ich bisher versucht habe (jegliche Diäten) scheiterten. Komischerweise nahm ich - trotz dass ich mich an die Diät gehalten habe - nicht ab!

Habe mir nun eine Pulsuhr FT40 von Polar gekauft. Ausdauermäßig bin ich relativ fit (mache fast täglich Sport - auch schon die letzten Jahre). Laut dieser Pulsuhr laufe ich bis zu einem Puls von 128 im Fettverbrennungsbereich. Hierfür darf ich dann aber lediglich "normal" laufen. Dann ist mein Puls bei ca. 126. Jedoch habe ich hier nicht das Gefühl wirklich Sport zu machen. Gehe ich dann dazu über, wie gewohnt "normal" zu joggen, steigt mein Puls auf ca. 155 - 160. Dann halte ich mich aber in der Fitnesszone auf und habe das Gefühl Sport zu machen.

Heute dann der Schock - trotz bewusstem, fettarmem und wenigem Essen (und vor allem Abends keine Kohlenhydrate) nahm ich ein Kilo zu! HILFE!

Kann mir hier vielleicht jemand helfen? Ich weiss nicht mehr weiter! Bin um jede Antwort froh! DANKE!

...zur Frage

Mit Kaloriendefizit Muskeln aufbauen?

Hallo Experten :) Ich bin 15, männlich und trainiere seit ca. 2 Monaten. Habe mir sehr viel Wissen im Internet über Ernährung und Muskelaufbau angeignet. Jedoch bin ich mir in einem Punkt noch sehr unsicher. Ich startete als etwas skinny fat (kleine Wampe), aber hatte nicht ganz so wenig Muskeln wie ein Ectomorph am Anfang. Eigentlich habe ich kein Bock auf Aufbau, Defi, Aufbau, Defi und möchte einfach Gesund leben. Am Anfang war mein Ziel erstmal meine Wampe weg zu bekommen und gleichzeitig Muskeln aufzubauen. Dies ist mir auch so halb gelungen. Wiege 5 kilo weniger als vor 6 Wochen und habe ca. 2 Zentimeter Bizeps auf beiden Seiten zugelegt. (Hab sonst nirgendswo gemessen) Gehe 3 mal die Woche ins Gym und trainiere maximal 1h 30m Ganzkörper an Geräten. Ca 10 Übungen mit 3 Sätzen. Ich achte auch auf steigerung der Gewichte. Täglich nehme ich ein Proteinshake à 30 Gramm Protein als Ergänzung zu mir. Ausserdem nehme ich Omega 3 Fischölkapseln 2 mal täglich. Ansonsten ernähre ich mich SEHR gesund, esse oft Müsli mit Beeren, Haferflocken und Studentenfutter, nur Vollkornprodukte und keine Süßigkeiten. Bin voll im Trip und habe mittlerweile kein Heißhunger mehr auf Süßes. Mache also praktisch low carb, mit viel eiweiß und gesunden Fetten. Durch die ungesunden Snacks früher, die ich nun nicht mehr habe, hab ich aber ein Defizit. So weitaus genug über mich, jetzt an euch: Kann ich mit dieser Ernährungsweise weiter machen, KFA reduzieren und gleichzeitig Muskeln aufbauen? Oder soll ich noch weiter "defiphase" machen, bis ich sixpackansätze sehe, und dann nen Überschuss starten? Lasst doch mal eure Meinung da. Liebe Grüße, Elias aus Nürnberg

...zur Frage

Ich nehme trotz Ernährungsumstellung nicht ab

Hallo, ich habe folgendes Problem; Vor ca. 3 Wochen habe ich meine Ernährung komplett umgestellt (ich muss dazu sagen, dass ich vegan lebe). Und zwar achte ich morgens und mittags auf wertvolle Kohlenhydrate auch Fett in Maßen darf nicht fehlen. Ein Beispiel für morgens wäre das Vollkornbrot mit Gurke, Salat etc. Mittags dürfen es Kartoffeln mit Bohnen und Tofu sein. Wichtig ist hier natürlich, dass man bereits mittags etwas eiweißreicher isst. Abends lasse ich die Kohlenhydrate ganz weg, esse z.B. was so an Gemüse vom Mittagessen übrig ist, mache mir Karotten-Nuss-Salat oder knabbere Nüsse. Zudem achte ich immer darauf, ob ich nun wirklich Hunger oder nur Appetit habe. Was die Bewegung angeht, so habe ich es die letzten Wochen etwas langsamer angehen lassen. Ich bin jeden 2. Tag joggen gegangen (so ca. 45-60 Min.), dazwischen habe ich auf Bauchmuskeltraining gesetzt. Leider habe ich in der Zeit 3 Kilo zugenommen, bin also nun bei 67 kg auf 164 cm.

Kann mir jemand sagen, was ich falsch mache?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?