Neuen Trainingsplan beim Abnehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

wenn du den Plan schon fast 6 Monate machst und damit keine weiteren Erfolge erzielst, kannst du natürlich einen neuen Plan erstellen (lassen). Unterstützung vom Trainer ist sehr gut.

Du sagst, du machst keine Erfolge mehr. Welche Zielsetzung hast du denn jetzt kurz- bis mittelfristig? Weiter abnehmen? Kraft zunehmen? Muskelmasse zunehmen?

In einem deiner angestrebten Bereiche solltest du auf jeden Fall weiter Fortschritte machen. Von halbwegs schlanken Leuten ist bekannt, dass sie 1. mit Hilfe einer Diät auf einen Waschbrettbauch hin trainieren, aber 2. zeitgleich durch Hypertrophietraining Muskelmasse aufbauen wollen. Oft endet das dann damit, dass beide Ziele verfehlt werden. D.h., dass man manchmal ein paar Abstriche bei einem Ziel eingestehen muss, um ein anderes zu erreichen, da man mit einem mittleren Weg weder das eine noch das andere erreicht. Falls du z.B. weiter abnehmen willst, dann sei nicht enttäuscht, dass deine Kraft nicht mehr so stark zunimmt, wie am Anfang der Trainingsaufnahme. Dann nimm weiterhin langsam ab, bis du z.B. in einem Bereich von ca. 15-18% KFA* angekommen bist und fange dann langsam wieder an, für deine Verhältnisse normal zu essen. (Nicht so viel, wie ganz am Anfang, denn das hat dich übergewichtig gemacht, sondern entspr. für deinen neuen Entwicklungsstand.) Dann konzentrierst du dich auf ein anderes Ziel. Nach dessen Erreichen kannst du evtl. deinen KFA wieder etwas senken, z.B. 12% KFA, was ich längerfristig nicht weit unterschreiten würde.

.* das hängt natürlich davon ab, wo dein KFA jetzt ist

Hallo,

Wenn du abnehmen möchtest, würde ich dein Krafttraining mit Ausdauertraining kombinieren!

Gehst du ins Fitnesszudio baust du Muskeln auf-> mehr Gewicht.

Ausdauertraining hingegen verbrennt mehr Kalorien und du schreibst auf Dauer deinen grundumsatz im die Höhe. Wichtig damit deine Erfolge dauerhaft bleiben.

Ernährung spielt eine große rolle. Setzte dabei aber nicht auf irgendwelche null-diäten, sondern reduziere deine kohlenhydrat-zufuhr. Setzte auf ,gesunde' fette. Verzichte größtenteils auf genussmittel wie Süßigkeiten etc.

  1. Setze dir ein erreichbares Ziel. Wie nafetsbin ausführt, kann es kontraproduktiv sein, wenn man zu viele Ziele auf einmal verfolgt.
  2. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und damit sind auch unsere Muskeln gemeint. Sie gewöhnen sich rasch an bestimmte Trainingsreize. Deshalb ist es angezeigt, den Trainingsplan nach 6 Monaten zu wechseln und neue Reize zu setzen.
  3. Muskelaufbau ist primär eine Frage des Trainings und weniger der Ernährung. Wenn Du weiter trainierst während Deiner Diät ist ein weiterer Muskelaufbau zu erwarten. Dazu muss man aber aus der Komfortzone heraus gehen und hart trainieren.

Heja, heja ...

3 Stunden Fitnessstudio zu viel?

Hallo Leute!

Also ich habe folgendes Problem und zwar ich gehe seid jetzt knapp 2 Monaten ins Fitnessstudio ich hab jetzt erst meinen 2 Trainingsplan da man den Plan immer 6-8 wochen durch machen soll wurde mir so vom Trainer gesagt. Ich mache einen ganzkörperplan der alle Muskelgruppen beinhaltet und für jede Muskelgruppe habe ich zwei Übungen ausser Bauch da hab ich nur eine Übung für den ganzen Plan brauche ich etwa 3 Stunden plus vorher 10 Minuten aufwärmen auf den Laufband. Nun habe ich in verschiedenen Internet foren gelsen das 3 Stunden viel zu viel sind da jede Muskelgruppe 48 stunden zu Erholung brauch und auch während des Trainings irgendwelche Homone ausgeschüttet werden wo das bei zu langen training dann nicht gut sei. Zu mir ich bin Männlich 19 jahre alt und mein Trainingsziel ist der Muskelaufbau also bisschen Bauchmuskeln, sixpack halt alles schön definiert ich will auch kein bodybuilder werden nur halt das es gut aussieht. jetzt habe ich angst das ich meinen Körper kaputt mache bzw durch die 3 stunden Training eher den negativen Effekt also weniger Muskelzuwachs erreiche. Ich gehe alle 2 Tage ins fitnessstudio also 3-4 die Woche. Ist es ja auch nicht so das ich danach Kaputt bin ganz im gegenteil mir macht das eigentlich nix ausser das ich manchmal keine Lust habe 3 stunden zu trainieren. Ich hatte auch schonmal an einen Splitt trainingsplan gedacht aber ich hab gelesen das für anfänger eher ein Gk Plan angebracht ist Ich sehe mich auch noch als Anfänger . Wie sieht ihr das und was könnte ich besser machen?

Danke im voraus

...zur Frage

Ausdauertraining, Schnelligkeitstraining und Krafttraining kombinieren. Aber wie genau?

Hallo zusammen, Ich bin 18 Jahre alt und wiege bei 187cm gesunde 78kg. Ich bin aktiver Fussballspieler und besitze eine gute körperliche Fitness. Ich möchte aber meine Schnelligkeit beim Fussball steigern. Gleichzeitig möchte ich aber ein Ausdauertraining und Krafttraining hinzufügen. Aktuell sieht es bei mir so aus, dass ich 2 mal in der Woche ca 90-100 Minuten Fussballtraining habe und am Wochenende 90 Minuten Spiel. Durch das kommende Studium, werde ich nur noch auf das Wochenendspiel zurückgreifen können. Also sind noch 6 Tage in der Woche für Sport frei. Und in dieser Zeit möchte ich mich fit halten und v.a. die Schnelligkeit trainieren.

Unabghängig vom Fussball möchte ich deshalb gerne einen Trainingsplan für die oben genannten Bereiche erstellen. Dabei wäre es interessant, wann welcher Teil trainiert wird und wann genau eine Pause sinnvoll ist. Bisher hielt ich mich mit einigen Waldläufen, Radfahren, Situps, Liegestützen und halt Fussball fit. (8km kann ich in unter 37 Minuten laufen, bei einigen Höhenmetern und ca. 50 Liegestütze schaffe ich auch).

Besonders interessiert bin ich an sinnvollen Übungen für Schnelligkeit und an der Kombination in einem Trainingsplan mit Kraft und Ausdauer. Das Training sollte möglichst ohne Hilfsmittel möglich sein (Hanteln wären verfügbar, Springseil und diverse andere Trainingsmittel besitze ich auch).

Hoffentlich ist verständlich, was ich machen will und ich wäre über nützliche Antworten sehr dankbar :)

...zur Frage

Überschüssige Haut am Bauch wegbekommen nach abnehmen?

Hi leute bin jetzt 18, habe mit 17 (2010) innerhalb von 10monaten 46kg abgenommen (116kg- 70kg), etwa nach 8monaten hab ich mit dem training begonnen und hab durch guter ernährung und sport bis jetzt (auch etwa 6-8monate im fitnesscenter) auch gute erfolge erzielt. Momentan wiege ich 74kg, wobei mein Körperfettanteil annähernd gleich blieb(vielleicht etwas mehr, da ich masseaufbau "betrieben" hab). Meine muskeln kann man sind gut definiert (wenn auch nochnicht groß bei 8monaten training) und mein körperfettanteil liegt auch unter 10%. Nun zu meinem problem. Ich hätte theoretisch schon alles, um einen sixpack zu sehen, wenn da nicht diese überschüssigen hautfalten wären... Die haut am und unterm bauchnabel (dort wo ich zuviel haut besitze) ist grade mal 5,6mm dick ( = hautfaltenmessung von 10-12cm), somit wäre bei straffer haut ein sixpack zu sehen. Vorallem da man bei (trotz unstraffer haut) im oberen bauchbereich die bauchmuskeln erkennt.. Vorallem beim sitzen stört mich die haut, weil sie dann stark überlappt.

Außerdem habe ich vom brustende bis unter dem bauchnabel "schwangerschaftsstreifen" nach unten hin, da ich sehr schnell zugenommen hab

Gibt es noch hoffnungen das sich das i-wann zurückbildet, hatte da jemand schon erfahrungen mit? Amsonsten warte ich noch 2jahre und schaue mal, denn amsonsten bin ich mit meinem "neuen" aussehen sehr zufrieden^^

...zur Frage

Wegen Training jeden Tag überfordert?

Hallo zusammen, ich bin seit 8 Monate dabei Muskel aufzubauen im Fitnesstudio und habe bis jetzt in einen 5er Split trainiert, aber seit 5 Monate bin ich total überfordert und jeden Tag richtig müde und kaputt. So sah bisher mein Trainingsplan aus:

Montag: Brust Dienstag: Bizeps/Trizeps Mittwoch: Schulter Donnerstag: Frei Freitag: Rücken Samstag: Beine Sonntag: Brust/Bizeps/Schulter/Rücken

Außerdem steigere ich mich kaum und bleibe mit dem Gewichte immer in denn gleichen Kilos. Ich verliere die Motivation, mache ich etwa über Training? Ich habe mir einen neuen Plan angeachafft was sagt ihr dazu.

Montag: Frei Dienstag: Brust/Bizeps Mittwoch: Frei Donnerstag: Rücken/Trizeps Freitag: Frei Samstag: Beine/Schulter Sonntag: Bauch/Kondition

Ich hoffe einer von euch kann mir helfen. Übrigens ich bin 19 Jahre alt und 1,68cm Groß und Wiege 66 Kilo.

Liebe Grüße Harry

...zur Frage

Kontaktlinsen zum Sport?

Hallo zusammen,

Ich bin nun schon langjähriger Brillenträger und leidenschaftlicher Marathonläufer, jedoch muss ich beim Laufen die Brille abnehmen und sehe dabei mit meinen 5.0+ Dioptrien so gut wie nichts. Ich habe mich nun vielseitig umgehört wie es denn mit Kontaktlinsen aussieht, jedoch traf ich dabei meist auf Zwiespaltige Meinungen. Ich habe zB. auf dieser Seite https://www.kontaktlinsen-vergleichen.de/wissen/freizeit-urlaub-sport.html gelesen das selbst Schwimmen kein Problem sei, also dürfte dem "Schweißproblem" ja eigentlich nichts im Wege stehen oder etwa doch? Es gibt dort auch diverse Angebote zu versch. Linsenarten, die einem den Sport wieder Spaß machen lassen sollen.

Ich möchte mich auf diesem Weg also eher an erfahrene Nutzer wenden, da ich sehr gerne etwas sehen möchte beim Laufen. Sind Kontaktlinsen denn nun geeignet zum Laufen und sogar Schwimmen oder nicht ? Gibt es da Unterschiede zwischen "Normalen" Linsen und zB. Sportlinsen ? (Falls es diese gibt)

Lieben Gruß Gerdh

...zur Frage

Hilfe bei Trainingsplanzusammenstellung? (Anfänger, Heimtraining)

Hallo!

Habe seit einem Monat das 30-Tage-Workout von Karl Ess (s. YouTube) mitgemacht und muss sagen, dass es mir sowohl motivations-, als auch fittnesstechnisch gesehen wirklich sehr geholfen hat. Gleichzeitig habe ich die Ernährung im Allgemeinen umgestellt; soll heißen proteinreich ernährt, gute Fette, Kohlenhydrate nur morgens und mittags etwas höher, abends wenig bis gar nicht, und wenn ich abends noch bissl trainiert habe, dann eine kleine Schüssel mit Magerquark, etwas fettarmer Milch und einigen Mandeln (u.ä.).

Nun, morgen ist der letzte Tag von dem Heimtrainingsprogramm und ich weiß nicht, wie ich danach weitermachen soll.

Würde sehr ungern ins Fitness-Studio gehen; bin relativ unflexibel und habe daher wenig Zeit, um noch abends/wann auch immer noch zu nem Studio zu fahren. Was ich zu Hause bereits alles Hilfsmitteln habe:

  • zwei Kurzhanteln (4 x 2,5kg-Scheiben, 4x1,25kg-Scheiben; Gewicht könnte noch nachgekauft werden)
  • ein "IronGym"
  • ein Crosstrainer
  • ein Tube/Expander der höchsten Stufe mit Türanker
  • eine SZ-Stange wird noch gekauft in den kommenden Tagen/Wochen

Was ich fragen will:

  • Bräuchte man noch etwas, um ein ausgeglichenes und gutes Training zu gestalten?
  • Könnt ihr mir dabei behilflich sein, einen ordentlichen Trainingsplan zu erstellen? Wie würde ein guter Plan aussehen?
    • Wann müsste ich den Trainingsplan ändern?

Da ich ja schon länger am Recherchieren bin, schwirren mir tausend Gedanken durch den Kopf, zu denen ich keine richtige Erklärung habe; wie z.B.: 3er-Split/4er-Split, Supersatz, Cardiotraining, Krafttraining - und was weiß ich noch alles. Man kommt eben sehr durcheinander, wenn man auf zu vielen unterschiedlichen Seiten recherchiert. Muss ich das alles wissen, um ein anständiges Training durchziehen zu können?

Was ich noch fragen wolte: Was wäre empfehlenswerter: Zuerst Masseaufbau, oder einfach Definitionstraining? Bin echt unentschlossen was das angeht. Bin von Natur aus nicht massig gebaut, aber sehe auch nicht allzu dünn aus. Meine Sorge ist, dass ich zwar einen gut definierten Körper haben werde, wenn ich das Training über einen längeren Zeitraum durchziehe, dann aber einfach schmächtig und schwach aussehen werde.. brauche dringend Ratschläge diesbezüglich..

Naja, am Ende noch n Paar Daten: männlich, 19 Jahre alt, ca. 1,67m groß, 65-67kg

Hab mal wieder viele Fragen geschrieben; hoffe die werden alle beantwortet :)

Grüße, Cappadoce

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?