Nacken/Trapezius/linker Fuss brauche Hilfe!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du solltest nochmal zum Arzt und ihn gezielt auf das Problem ansprechen. sag ihn das du Angst hast, das es immer so aussehen wird und das du schmerzen hast und Ansgt hast, dass es nicht mehr weg geht! Er soll dich dann vernünftig Therapien oder zu nen Spezialisten überweisen bzw. zum Physiotherapie. Oft ist das so, das die Junge Leute nicht zum Physio schicken :( 

Poch richtig darauf, den das ist dein Recht! Das fand ich beim Bund immer so geil, die wollten immer das du Fit bist und haben alles mögliche dafür getan. Ich war glaub ich öfter beim Physio als beim Arzt!

Trainieren weiß nicht ob ich dir das empfehlen kann, was sagt der Arzt den? Wenn du darfst mach Schulterheben im Sitzen ohne das du deine Beine belastest. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kladusch
25.12.2015, 14:04

Schulterheben???Wenn du keine Ahnung hast, dann bitte auch mal enthalten...

0

Hi,

so ein Piriformis-Syndrom kann sehr hartnäckig sein. Weiß ich aus eigener Erfahrung. In Eigenregie kannst Du da nur dehnen, dehnen, dehnen und zwar  möglichst täglich.

1. Rückenlage: Beine anwinkeln, Füße auf dem Boden, dicht am Po. Rechte Fessel auf das linke Knie platzieren. Linken Oberschenkel mit beiden Händen umfassen und heranziehen, bis eine spürbare Dehnung im rechten Gesäß entsteht. 20 Sec. halten, mit der anderen Seite wiederholen.

2. Rückenlage: Beine anwinkeln, Füße auf dem Boden, dicht am Po. Rechte Fessel auf das linke Knie platzieren und mit den Händen das rechte Knie nach hinten drücken. 20 Sec. halten, mit der anderen Seite wiederholen.

3. o.a. Übung kann man auch im Sitzen praktizieren. Aufrechter Sitz. Rechte Fessel auf das linke Knie platzieren, Rechte Fessel mit linker Hand festhalten und mit der rechten Hand das rechte Knie Richtung Boden drücken. 20 Sec. halten, mit der anderen Seite wiederholen. Diese Übung kann man überall ausüben: Im Büro, beim Essen, im Bus ...

4. Rückenlage: Beine anwinkeln, Füße auf dem Boden, dicht am Po. Rechten Oberschenk über den linken verkreuzen (also übereinander schlagen). Rechtes Bein zieht linkes Bein nach rechts Richtung Boden. Körper bleibt gerade auf dem Boden liegen, Arme sind seitlich gestreckt, Kopf schaut nach links. 20 Sec. halten, mit der anderen Seite wiederholen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wegen des Nacken-/Trapezius-Problems helfen auch vor allem Dehnübungen:

1.Aufrechter Stand: Linkes Ohr Richtung linke Schulter führen. Kopf ein wenig schräg nach oben wenden, so als ob Du einen Punkt an der Decke beobachtest. Und nun schiebst Du die rechte Schulter nach unten. 20 Sec. halten, mit der anderen Seite wiederholen.

2. Aufrechter Stand: Kopf so weit wie möglich nach links drehen. Nasenspitze Richtung Achsel führen (so als ob Du testen möchtest, ob Du möffelst). Und nun auch hier wieder die rechte Schulter nach unten schieben. 20 Sec. halten, mit der anderen Seite wiederholen.

Das sind m.E. effektive Übungen, mit denen Du in Eigenregie auch nichts falsch machen kannst. Alles weitere wird Dir der Physiotherapeut erklären.

Schöne Weihnachtszeit und guten Rutsch!

Blue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Muskeln verkrampfen (also kontrahieren, obwohl sie das nicht sollen), insbesondere, wenn das der Trapezius oder der Piriformis ist, liegt das nicht an dem jeweiligen Muskel, sondern daran, dass sie aus dem Nervensystem einen Anstoß in Form von Nervenimpulsen dazu bekommen. Somit ist es sinnlos, den jeweiligen Muskel zu behandeln (durch Dehnübungen oder sonst etwas), sondern die Ursache im Nervensystem muss behandelt werden.

Diese Ursache ist in den meisten Fällen eine Reizung der Rückenmarksnerven dadurch, dass die Stellen, an denen die Rückenmarksnerven durch ein Loch aus der Wirbelsäule heraustreten, verengt sind (Bandscheibenvorfall, Verschiebungen der Facettengelenke …). Beim Trapezius ist dabei die Halswirbelsäule, beim Piriformis die Lendenwirbelsäule betroffen. Ob das bei dir der Fall ist, sollte der Facharzt auf dem Wege über Röntgen- oder mrt-Aufnahmen klären.

Du selbst kannst aber die Ursachen durch einfache, harmlose und ungefährliche Maßnahmen zu lindern versuchen. Das Zauberwort lautet „Traktion“. Das bedeutet: Du musst die Wirbelsäule in die Länge ziehen, damit die Bandscheiben und Facettengelenke entlastet werden und nicht mehr auf die Rückenmarksnerven drücken:

1. Halswirbelsäule: Im Sitz vor einem Tisch: Stell beide Ellenbogen auf den Tisch verschränke die Finger beider Hände, lege die Daumen in die Schlüsselbeingrube und lege das Kinn auf die kleinen Finger. Dadurch zieht das Gewicht des Kopfes diesen nach vorn und zieht dadurch die Halswirbelsäule in die Länge. Das ist zugegebener Maßen ziemlich unbequem. Deshalb kannst du auch eine an deine Maße angepasste Schaumstoffhalskrause benutzen.

2. Lendenwirbelsäule: s. dazu meine Antwort zu folgender Frage:
https://www.sportlerfrage.net/frage/probleme-mit-dem-ruecken---bandscheibe? ;

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als unterstützende Maßnahme kannst du sowohl den Piriformis, als auch den Trapezius mit einer Blackroll bearbeiten. Dies kann zur Detonisierung der Muskeln beitragen, allerdings musst du gucken, ob diese Methode dir zu spricht oder nicht.

Ansonsten solltest du deinen latissimus und die rhomboideen kräftigen. diese ziehen deine Schulterblätter nach unten und zusammen. dadurch wird der Trapezius "in die Länge gezogen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ähnliche Probleme zur Zeit. Geh zum Osteopathen - dort bist du ricjtig gut aufgehoben. Orthopäden und KG sind wie Lehrlinge...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke Für die Hilfreichen Antworten schon mal

Kennt ihr sonst noch übungen die den Nacken einseitig Stärken wegen der DysBalance??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeepBlue
26.12.2015, 17:45

Eigentlich würde ich hier abwarten, was Dir der Physio rät. Normalerweise geht man in Deinem Fall so vor, dass Nacken und Trapezius gedehnt werden und die Antagonistsen (Gegenspieler) gekräftigt werden. Das wären beim Trapezius der vordere Sägemuskel und der kleine Brustmuskel. Beide kräftigt man z.B. sehr gut mit Überzügen (Pull-Over). Es ist aber wichtig, dass - trotz Dysbalance - BEIDE Seiten gleichmäßig gedehnt und gekräftig werden. Der Antagonist der Nackenmuskulatur ist der Latissimus. Den kräftigt man mit Klimmzügen und Latzug.

0

Was möchtest Du wissen?