Nach welchen Kriterien suchst Du die Kampfsport-Schule oder Trainingsgruppe aus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Das Training muss in erreichbarer Nähe stattfinden
  • Die Trainingszeiten  müssen in meinen Alltag mit Job passen
  • Die angebotene Kampfkunst muss mich interessieren. Ich wollte eine anwendbare Selbstverteidigung ohne Waffen erlernen, weil ich normalerweise keine Waffen mit mir herumtrage
  • Die Trainingsart muss mich ansprechen. Bahnen laufen im Karate oder allzuviele Formen und zuviel Budoromantik schreckt mich ab.
  • Es muss Körperkontakt beim Training stattfinden. Im Karate-Probetraining war ich völlig irritiert, weil der treffende angedeutete Schlag ca 10-15 cm vor der Person enden sollte. Ich wollte ja nicht durchziehen, aber Berührung muss erlaubt sein, sonst hab ich Schwierigkeiten die angenommene Trefferwirkung einzuschätzen. Ich würde auch nicht ausweichen, weil der Schlag ja vorbei geht. Reale Distancen sind wichtig für mich.
  • Eine Homepage erleichtert mir den Kontakt. Bilder der Gruppe wären gut. Dann kann ich einschätzen, ob ich in die Gruppe passe - vom Alter her und als Frau. Nur Kinder und 14 Jährige würden mich abschrecken. Sind es ausschließlich Männer, würde ich erstmal fragen, ob Frauen dort auch trainieren dürfen. Ich trainiere gern mit Männern, will aber auch nicht als störend empfunden werden.
  • Am liebsten würde ich ohne störende Graduierung trainieren. Der Trainer kennt seine Leute und sollte individuell die Übungen einteilen. Ohne strickte Trennung durch Graduierung habe ich mehr verschiedene Trainingspartner
  • Der monatliche Beitrag muss akzeptabel sein. 
  • Es sollte mindestens 2x pro Woche Training angeboten werden.

Den Rest regelt das Probetraining.

  • Der Trainer und die Gruppe sollte sympathisch 
  • Der Trainer muss kompetent sein
  • Die Gruppe sollte trainieren wollen, nicht nur schnacken
  • Fortgeschrittene müssen selbst trainieren dürfen, nicht nur unterrichten müssen
  • Der Trainer muss korrigieren und nicht aus Angst vor Mitgliederschwund nichts sagen - Wellnesstraining bieten

Wenn ich etwas kenne, wie meine Kampfkunst Wing Tsun, dann bin ich bereit für außergewöhnlich kompetentes Training auch weiter zu fahren, weil es vergleichbares in dieser Güte hier nicht gibt.

Seit einigen Jahren fahre ich regelmäßig 65 km zum Training.

1
@Kyra72

Danke Kyra für deine Antwort. Gratulation auch zu deiner Begeisterung in dem was Du tust.
Das SYSTEMA Austria  Team wünscht Dir alles Gute

0

Preis, Trainingszeiten, Erfahrung, sehen wie trainiert wird und persönliches Gespräch mit dem Trainer

Hallo
Danke für Deine Antwort. Wie b eurteilst Du ob ein Training gut oder weniger gut ist? Welche Richtlinen sind da für Dich ausschlaggebend?

0

Beweggründe für mich waren, eine effektive Verteidigung zu erlernen, gepaart mit ordentlich Schwitzen bis zur Kotzgrenze. Deswegen kamen Showkampfsporarten für mich nicht infrage. Dann muss natürlich ein Draht zum Trainer da sein, deswegen das Probetraining. Hat gepasst.

Um sich verteidigen zu können muß man nicht unbedingt bis zur Kotzgrenze gehen. Rein von der Psychologie gesehen ein falscher Weg. Ausser man ist süchtig nach masochistischen Handlungen.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen einem Kämpfer und einem Krieger. Und solche Trainingsmethoden würde ein Krieger nie mitmachen, da er sich zu sehr schätzt.

0

Wie verteidige ich mich gegen größere ggf. stärkere?

Ich bin jetzt 16 Jahre und beschäftige mich häufiger mit der Frage, wie ich mich später, wenn ich mal abends rausgehe, am besten gegen größere (halber-ganzer Kopf größer) / stärkere (bizeps undso ;)) am besten verteidige. Ich habe sieben Jahre lang Taekwondo trainiert und zwei Jahre Kickboxen. Was wir dort besprachen, habe ich vergessen, weil ich seit etwa drei Jahren nicht mehr trainiere. Die Techniken habe ich grob noch drauf, will sie auch wieder auffrischen. Ich würde nur mal gerne wissen, was ihr für Tricks kennt, und ob ihr bereits mit so einer Situation konfrontiert wurdet. Danke im Voraus!

...zur Frage

Welche Kampfsportart?

Hallo, ich bin 25 Jahre alt und möchte gerne Selbstverteidigung lernen. Wichtig ist mir, das die Verteidigungsart nicht nur "reine" Verteidigung birgt sondern auch Angriffsoptionen bietet falls es notwendig ist.

Ji Jitsu, Karate oder doch eher Wing Chun, Aikido oder was ganz anderes?

Bin für jeden Rat dankbar.

...zur Frage

Kampfsport für die Straße?

Hey Leute, ich habe so zu sagen zwei Wohnsitze, und beide sind in Städten.. Ich bitte euch, nehmt meine Frage ernst, schreibt jetzt nicht Sachen wie z.B "Werde Erwachsen, im Kampfsport geht es nicht darum jemanden zu verkloppen" Bla Bla Bla! Mir ist bewusst, dass ich viel trainieren muss, usw usw. Meine Frage jetzt an euch, was ist für die Straße effektiv?

...zur Frage

Welche Übungen und Trainingsformen gibt es beim Volleyball für den Block und die Abwehr?

In unserer Volleyball Trainingsgruppe ist das Abwehrverhalten eindeutig der Schwachpunkt. Aus diesem Grund wollen wir in nächster Zeit unser Hauptaugenmerk verstärkt auf den Block und die Abwehr richten. Mit welchen konkreten Übungen und Trainingsformen können wir diese Abwehrschwäche in unserer Mannschaft am besten trainieren? Hat jemand gute Übungen und Trainingsformen für uns?

...zur Frage

Kraf Maga ?

Hallo leute

Ich bin was den Kampfsport und die Selbstverteidigung angeht absolut unerfahren. Ich gehe zwar seit 10 Monaten ins Fitnessstudio aber das ist ein anderes paar Schuhe :)

Meine frage an euch welche Kampfsport art ist auf der Straße am effektivsten, falls man in eine Extremsituation gerät?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?