Nach Tempoläufen sollte man n i c h t dehnen, warum?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das liegt daran, dass durch das Dehnen einerseits der Muskeltonus noch mehr erhöht wird und andererseits bildet man ja recht viel Laktat bei Tempoläufen. Da sich die kontraktilen Filamente der muskelfasern durch das Dehnen auseinanderziehen, kann hier das Laktat eindringen. Dann dauert die Regenerationsphase noch länger.

So lernt man noch was dazu :-) Ich habe das auch nicht gewusst. Bisher habe ich mich immer nach meinen Trainingsläufen - egal ob Tempo, Intervall, Ausdauer etc. - gedehnt, weil ich das Gefühl hatte es tut mir und den Muskeln gut. Anschließend ging ich dann in die Sauna. Ich dachte nur, das man vor einem Tempolauf oder Sprint nicht dehnen soll, aber danach eigentlich schon.

Es gibt zwei Gruende. Zum einen stellen sowohl ein Tempolauf als auch das Dehnen eine besondere Belastung fuer den Muskel dar. Zum anderen wird beim Dehnen waehrend des Dehnvorgangs die Blutversorgung des Muskels verschlechtert, was den Abbau von Stoffwechselprodukten verzoegert.

Das sind die beiden Gruende, die ich kenne. Ich finde beide nicht besonders plausibel, halte mich aber trotzdem daran.

Der Muskel ist nach solchen Belastungen äußerst beansprucht, eine Dehnung würde ihn noch weiter belasten und die Regeneration verzögern. Daher sollte man solche Dehneinheiten zeitlich getrennt oder unabhängig von der Belastung durchgeführt werden.

Nach der Anstrengung eines Ausdauerlauf sollte man 10min locker gehen.Dehnen ist eine Übung die den Muskeln anstrengt und somit besser als eigenständige Trainingsübung gemacht wird.Viel Spass!

Was möchtest Du wissen?