Frage von AnonymXI, 14

Nach nur wenig Sport den ganzen Abend andauernde Krämpfe?

Ich habe etwa seit 2 Wochen nach nur wenig Unihockey in der Schule (das waren bloss etwa 10 Minuten Spiel und 10 Minuten leichtes Einwärmen) den ganzen Abend Krämpfe in den Beinen. Auch nach ein paar Dribblingübungen gestern im Garten, bei denen ich die Arme viel mehr brauchte als die Beine, hatte ich wieder diese lang andauernden Krämpfe.
Ich würde aber von mir schon sagen dass ich eher sportlich bin. Ich gehe 1x die Woche 1,5h ins Leichtathletik und 1x für 1h ins Tischtennis. Normalerweise gehe ich auch noch ins Fussballtraining, was ich jetzt aber wegen einer Verletzung am Zehen nicht mehr besuchen kann, weil der Ballkontakt schmerzt.

Antwort
von nafetsbln, 8

Krämpfe sind das Unvermögen der kontraktierenden Strukturen im Muskel, sich voneinander zu lösen. Zum Lösen wird Energie gebraucht (ein sich entspannender Muskel benötigt dazu Energie!), und es werden Elektrolyte, vor allem Calcium und Kalium benötigt. Krämpfe entstehen daher meist bei übermüdeter Muskulatur, der dann auch oft Elektrolyte fehlen.

Da dein kurzes Training (Hockey für 10 Minuten) sicher nicht so anstrengend war, kann es sein, dass du durch deine anderen sportl. Aktivitäten energetisch bereits "an der Kante " und nicht genügend regeneriert bist.

Dringend empfehlen würde ich alle Maßnahmen, die zu einer beschleunigten Regeneration führen, wie Abwärmen nach dem Sport (Gehen, leichte Bewegungen), Wechselduschen, leichtes dynamisches Dehntraining an Folgetagen und alles, was die Durchblutung (der krampfenden Muskulatur) fördert. Langes Sitzen und gutgemeintes "Ausruhen" sind kontraproduktiv. Weiter sind Durchblutunsstörungen eine mögliche Ursache, da sie den Muskel in seiner Regeneration behindern. Deswegen auf genügend Bewegung achten.

Fur den Fall des Elektrolytmangels kannst du hier mit Kalium, Calcium, Magnesium substituieren, vermehrte Kochsalzzufuhr ist nicht anzuraten, da diese das Gleichgewicht verschiebt. In der Apotheke gibts Elektrolytmischungen, kurzfristig eingenommen, kannst du sehen, ob es was bringt.

Als weitere Faktoren können u.a. noch Streß und auch nervale Störungen in Betracht kommen, aber da deine Symptome nicht bei jeder sportl. Aktivität auftreten, würde ich erst mal das nahe liegende versuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten