nach isometrischen training deutlich ausgelaugter als beim "normalen" krafttraining

1 Antwort

So wie ich das hier herauslese war das ein einmaliges Phänomen? Dann würde ich das vorerst nicht analysieren sondern beobachten, ob und wie sich das Gefühl wiederholt. Ich würde auch hinterfragen, wie ausgelaugt du mit dynamischen Übungen sein kannst. Der Moment (des Muskelversagens) ist ja immer nur kurz. Deshalb kann man eione isometrische Übung, z.B. 5 Min an der Klimmzugstange ausharren, nicht mit 1 mal max möglichem Klimmziehen vergleichen sondern das müsste dann schon 3-5 mal mögliches Klimmziehen sein. Mit 1 Min Pause dazwischen ist das bei mir etwa 20/14/9/6/4. Vom Bauchgefühl her (und vom Gefühl day after) ist das anstrengender als isometrisches.

Wie lange soll man sich ausruhen nach einem Krafttraining?

Ich wollte gern wissen wie viel Tage sich ein Anfänger nach einem Ganzkörper Krafttraining ausruhen sollte ?

...zur Frage

ein paar Fitness-Fragen ...

Hallo. Eigentlich kenne ich mich in Sachen "Fitness" einigermaßen gut aus, da ich selber seit 6 Monaten regelmäßig ins Studio gehe. Dennoch habe ich ein paar Fragen und fände es gut, wenn ihr mir die ein oder andere beantworten könntet.

  1. Ich habe überall leichten Muskelkater und das fast durchgehend. Kommt das daher, dass ich mich nicht dehne ?

  2. Habe Rückenschmerzen im unteren Rücken. Der Arzt sagt, ich kann muss nicht sonderlich auf Sport verzichten, aber es ist nach 5 Tagen noch da. Soll ich mal eine Woche auf Sport verzichten (dann können sich auch mal alle Muskeln ausholen)

  3. Gibt es etwas (etwa BCAA's oder L-Glutarmin), was die Regeneration verbessert oder gar beschleunigt ? Weil ich gehe 4x in der Woche trainieren und da wäre das von Vorteil.

Ich bin fast 18, wiege 65 Kilo, bin 181 cm groß, männlich und gehe 4x in der Woche trainieren (2er Split) und nehme nach dem Training ESN Designer Whey. Hoffe das reicht an Informationen. ^^ Danke!

...zur Frage

3er Split oder 5er Split? Klettern im Trainingsalltag

Hallo liebe Community,

ich trainiere seit gut 1,5 Jahren - seit einem halben Jahr auch im Fitnessstudio. Über die Zeit hat sich ein 3er Split für mich als das Sinnvollste herausgestellt. Zum einen wegen der Theorie (also Superkompensation, 2 Tage Regeneration - welche bei mir auch sehr gut hinhaut) und zum andern erzielte bzw. erziele ich auch Fortschritte damit. Jetzt aber möchte ich wieder mit dem Klettern beginnen. Bisher habe ich den 3er Split 2mal pro Woche absolviert und am 7. Tag Pause gemacht. Nun mit dem Klettern muss ich aber i.wie umstrukturieren, da ich nicht mit Muskelkater klettern will, oder in ein Übertraining kommen will. Daher meine Frage, ob es nicht sinnvoll wäre auf einen 5er Split umzusteigen. Ich finde die Idee eigentlich gut, da ich dann anders als beim 3er Split Zeit hätte jeden einzelnen Muskel gezielt bis an die Grenze zu trainieren (im 3er Split gehn manche Muskelgruppen immer ein wenig unter, oder stehn im Schatten der anderen...finde ich jedenfalls) und ich könnte mir den 5er Split dann ja auch so einteilen, dass ich in keinen Konflikt mit dem Klettern komme (also Muskelkatertechnisch). Allerdings frage ich mich ob ein 5er Split mit meinem Trainingslevel wirklich schon Sinn macht? Ich versuche Muskelkraft und -volumen zu steigern und lebe daher im Kalorien+. Ich bin fast 19 Jahre alt - 1,84 groß und morgens bei guten 76 Kilo. Nicht wirklich massig wie man sich denken kann :D aber leider auch nicht soo perfekt definiert.... Was denkt ihr? Sollte ich auf einen 5er Split umsteigen bzw. was haltet ihr vom 5er Split? (Superkompensation...?) Oder soll ich mir den 3er Split einfach anders legen (viell. klappts ja i.wie) und daran festhalten? :)

Ich freue mich über eure Antowrten Lg Sebi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?