nach 4-5 KM zieht es im Leistenbereich/Oberschenkel ?

wade - (Schmerzen, Oberschenkel)

3 Antworten

Was könnte es sein?

Es könnte der Schenkelbindenspanner (Musculus tensor fasciae latae) sein, der das IT-Band, welches bis zum/übers Knie läuft, spannt. Der könnte überlastet sein und schmerzen. Durch hohe und sich häufig wiederholende Belastungen kann ein Muskel an seine regenerativen Grenzen gebracht werden, kleine Verletzungen heilen nicht mehr aus, sondern addieren sich. Dadurch können Verspannungen ausgelöst werden, die man zwar behandeln kann, aber wichtig ist, die Ursache zu beseitigen, die Überlastung. Ich würde hier Vasaloppet vollkommen recht geben, lass es mal langsamer angehen. Sport macht Spaß und bei Steigerungen wird man leicht euphorisch. Ein paar Tage Ruhe und eine langsamere Steigerung sind hier wohl die beste "Medizin". Zeitgleich den Muskel durch Blackroll, Wärme, Dehnung zu behandeln, hilft. Empfehlen würde ich dir auch eine Massage des o.g. Muskels und auch des ganzen IT-Bandes beidseitig.

Seit November fast täglich Sport ... von Null auf 100 ... - Kann es sein, dass Du Dich einfach zu sehr forderst und Du zuwenig Erholung hast? - In solchen Situationen reduziere ich mein Training bewusst und schone die schmerzende Partie.

In Deinem Fall würde ich jetzt anstatt Joggen einige Einheiten Nordic Walking einlegen oder durch allgemeine Gymnastik, Rumpfstabilisationstraining und Dehnungsübungen ersetzen. Nach einer Woche ist die Situation dann neu zu beurteilen. Allenfalls könnte dann als nächste Aktion ein Arztbesuch anstehen.

Generell solltest Du Dein Trainingsprogramm überprüfen. Man kann nicht von Woche zu Woche immer mehr steigern. Ich periodisiere mein Training in 4-Wochen-Abschnitten. 3 Wochen steigere ich den Umfang und reduziere in der 4 Wochen wieder. Beispiel einer 4 Wochen Periode: 5 - 6 - 7- 5,5 Stunden (danach folgt: 6 - 7 - 8 - 6.5 Stunden usw). Es ist wichtig, dass man zu Beginn den Umfang steigert und erst später damit beginnt, intensiver zu trainieren.

Auch die Trainingswoche sollte nicht monoton immer die gleichen Reize setzen. Ein Lauftraining sollte Abwechslung bieten. Auch da ein Beispiel für 3 Einheiten pro Woche:

  • 45-60 Minuten lockerer Dauerlauf im Bereich GA1
  • 30 Minuten Fahrtspiel wechselnd zwischen GA1 und GA2 
  • 60-90 Minuten Long Jog im Bereich tiefe GA1

Dazwischen jeweils einen Ruhetag planen oder als Ausgleichssport z.B. Schwimmen. Dies dann aber möglichst im regenerativen Bereich.

Heja, heja ...

Das Internet ersetzt nicht den Arzt, sorry aber den Weg können wir dir nicht ersparen.

Inline Skaten -- Alternative zu radeln?

Hallo, Community.

Auf der Suche nach einer Antwort bin ich auf dieses Forum gestoßen, gutefrage.net kannte ich bereits.

Nun gut, hier ist mein folgendes Problem:

In Kürze werde ich ziemlich oft eine längere Strecke fahren/rollen. Die Grundstrecke ist 90km lange, das ist der Grund, weshalb ich eine Teilstrecke mit der Bahn fahre.

Da ich eine örtliche Monatskarte für den Großraum München besitze, nutze ich diese, um die nächste Haltestelle meines Ziels anzusteuern. Am Ende meiner Strecke wären es dann noch rund 53 km, die zu überwinden sind. Das heißt, dieser Teil ist kostenlos für mich, jedenfalls fast (das Thema werde ich gleich genauer ansprechen).

Von der Haltestelle aus entschied ich mich zu einer Fahrt mit der Regionalbahn, die würde mich 4,20 Euro kosten. Die Reststrecke ist 37 km lang.

Mein Problem liegt hier:

Ich hatte vor, diese 37 km mit dem Rad zu fahren, das wäre bei weitem kein Problem, in maximal zwei Stunden wäre ich am Ziel (eher schneller). Da aber die Bahn gleich 5 Euro für eine Fahrrad-Tageskarte verlangt, wäre das recht happig, wenn ich tatsächlich fast täglich fahre.

Von der Strecke her ist es wie gesagt kein Problem.

Nun stellt sich mir die Frage: Wie lange würde ein Inliner (sagen wir Durchschnitt) für eine 37km - lange Strecke brauchen? Ich frage, da ich zur Zeit keine Inliner besitze. Ich besaß vor langem welche, aber will mich zuerst erkundigen, bevor ich mich zum Kauf begebe.

Fazit:

Wie schnell fährt ein Inliner im Durchschnitt? Und dann wäre da noch die Frage: Wie sieht es bei Regen aus? Ist es überhaupt möglich, mit derartig hartem Gummi auf nasser Teerstraße zu fahren?

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Knöchelaußenseite schmerzt stark bei leichtem Druck. Zudem Knatschen an betroffener Stelle.

Hallo! Folgendes Problem ist aufgetreten, nachdem ich stundenlang in mistneuen, recht eng und relativ hart gepolsterten Eishockey Skates rumgekurvt bin: der untere sowie hintere Bereich meines äußeren Sprunggelenkknöchels reagierte am nächsten Morgen mit leicht stechendem Schmerz, sobald ich leichten Druck mit der Hand auf besagte Stelle ausübte. Habe mir nicht viel dabei gedacht, und bin wieder ab aufs Eis gegangen. Man memmt ja nicht rum ;) Der Schmerz wurde etwas stärker, war jedoch auszuhalten - was sich jedoch nach kurzer Zeit änderte. Stechend-ziehender Schmerz bei jeder Kurvenfahrt führte dazu, daß ein schmerzfreies Fahren unmöglich wurde. Normales Gehen und Rennen in Schuhen, die nicht über den Knöchel reichen, sowie Barfußlaufen ist absolut schmerzfrei! Zu hause habe ich besagten Knöchel mit Eis behandelt und Tags darauf mit Voltaren äußerlich sowie innerlich. Der Schmerz ließ etwas nach, die Berühungsempfindlichkeit war auch nicht mehr so schlimm. Allerdings knatscht die Sehne und das sie umgebende Gewebe stark und fast hörbar. Jedoch schien ich auf dem Wege der Besserung. Um letztendlich die unnötige Chemie vom und aus dem Körper zu lassen, stieg ich auf Enelbin um. Tags und über Nacht unterm Socken mit leichten Mullkompressen getragen hoffte ich auf noch mehr Linderung. Dem war aber nicht so. Am nächsten Morgen wieder Verschlechterung der Schmerzen, weiterhin Knatschen. Voltaren draufgeschmiert tagsüber, der Schmerz verging fast - ich hätte meinen können, alles wäre wieder gut, solange ich nicht stark auf den Knöchel drücke. Daher nochmals nachts mit Enelbin versucht, in der Hoffnung, daß es doch etwas brachte. Fazit: heute sticht und zieht es wieder merklich am linken Knöchel, wenn ich die Stelle mit leichtem Druck berühre. Zudem zieht der Schmerz etwas den Unterschenkel außen und vorne hoch. Das Knatschen ist wieder etwas schlimmer geworden, vertat sich jedoch mit der Zeit. Allerdings ist die Stelle weder dick noch gerötet. Auch ist diese Stelle nicht wärmer als das umliegende Gewebe. Sie würde jedoch "nur" stark schmerzen, sobald ich wieder richtig Druck ausüben würde. Was kann das nun sein? Druckstelle? Knochenhaut- oder Sehnenscheidenentzündung im Anfangsstadium? Oder gar richtig lädierte Sehne? Wobei gegen eine Entzündung spricht, daß keine Erwärmung fühlbar ist. Aber kann es trotzdem sein, daß sich eine Entzündung entwickelt? Was nun tun?? Ich lege mein Bein tagsüber hoch, laufe wie gewohnt durch die Wohnung, fahre Rad... Alles geht, bloß kein Eishockey Skate am Fuß haben! (Hätt jetzt gern noch gewußt, wie ich das verdammte feste "Polster" samt Schale dazu bringe, sich gefälligst meinem arg knochigen Knöchel anzupassen. Hat da jemand Tipps? Habe Nike Bauer (sehr eng am Knöchel) und Easton (nicht ganz so eng).) Ist wirklich super, wenn Ihr mir Rat geben könntet!

Viele Grüße Marie

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?