Muss meine Tochter zum Voltigieren einen Helm tragen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kenne es nur so, das beim Reiten, egal ob auch nur voltigiert wird, ein Helm zu tragen ist. Zumindest war das Auflage im Reitverein bei meiner Tochter. Was im Prinzip auch Sinn macht, denn auch beim Voltigieren kann deine Tochter vom Pferd fallen.

eigentlich müsste ihre Tochter von der Aubilderin ja gesagt bekommen, was siefür Uarüstung braucht und da gehjört definitiv kein Helm dazu! Schuen sie sich Bilder vom voltiegeren an. ei vielen übungen wäre der sehr hinderlich, außer vielleicht bei den grundübungen...

Es gibt viele Reitlehrer die beim Reiten immer auf den Helm bestehen, beim Longieren aber gar nicht. Klar, für einige Übungen ist es unpraktisch, aber ich finde dass man beim Longieren genau so böse fliegen kann wie beim sonstigen reiten.

nein muss deine tochter nicht es ist nur hinderlich und deine tochter kann ja jeder zeit abspringen

nein, ich voltigire selber und trage bei jeder übung keinen helm ,da wenn du angst hast es nicht machen mussst (besiehtsich auf übung) auserdem kan ein helm geferlich sein wenn man zumbeispiel eine halzrolle machtst könnte man sich verharken auserdem ist ein helm sehr behindernt wenn sich das kind an einem helm gewöhnt könnte es sein das es die übung auf wettkämpfen nich zeigen will weil es angst hat und ohne helm einfach nicht kan das gebe schlechte noten

Um Himmels Willen, nein! Tut mir leid, aber für mich als langjährigen Voltigierer (19 Jahre selbst aktiv, 12 Jahre als Ausbilder) sind die ersten beiden Antworten wirklich ein Grauss!

Zu Jürgen: Voltigieren ist NICHT eine Art des Reitens und das Wort „nur“ erscheint mir erst recht unangebracht. Zu Serina: Es ging in der Frage nicht ums Longieren, sondern ums Voltigieren!

Und zur Frage: Abgesehen davon, dass Voltigieren statistisch gesehen die sicherste Pferdesportart ist, betrifft auch nur ein kleiner Teil (ich glaube 3%) aller Verletzungen beim Voltigieren den Kopfbereich. Der Nutzen eines Helmes beim Voltigieren ist also ohnehin zweifelhaft.

Im Gegenteil birgt ein Helm beim Voltigieren viele zusätzliche Risiken: Gefahr gegenseitiger Verletzungen bei Partnerübungen, Hängenbleiben an Gurt oder anderen Ausrüstungsgegenständen, Bewegungsfreiheit und Sichtfeld/Orientierung werden eingeschränkt usw.

Gib mal bei Google „Voltigieren Helm“ ein, da findest Du im Voltiforum eine gute Diskussion zu dem Thema von Leuten, die wirklich Ahnung haben.

Sogar die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) schreibt ausdrücklich: "Helme jeder Art sind für das Voltigieren nicht zweckmäßig."

Also klare Antwort: Helme sind beim Voltigieren nicht nützlich, sondern gefährlich! Was Jürgen und Serina wohl eher meinen ist „vom Reitlehrer in den ersten Stunden an der Longe mit Sattel oder Gurt geführt werden“, aber nicht echtes Voltgieren.

also meine freundin hat voltogiert und die hat sich bei ihrem reitelehrer erkundigt ob sie einen helm braucht und der hat gesagt das die chance sehr ,sehr wenig ist das man beim voltigieren auf den kopf fällt man fällt eher auf den hintern!!das is aber nicht ganz so schlimm das kann jedem mal passieren!!

Was möchtest Du wissen?