Muss man beim Klettern zu enge Schuhe tragen?

3 Antworten

Falls Du Anfänger bist, kannst Du normalerweise auch keine kleinen Tritte gezielt ansteigen. In diesem Fall bringt Dir ein ein sehr gut passender Schuh auch nichts. Viel wichtiger ist es, daß Du Dich in Deinem Schuh wohl fühlst, sonst vergeht Dir der Spass am Klettern. Und wenn das 1. Paar Schuhe durch geklettert ist, dann weisst Du selber schon besser, was Dir liegt.

Achja, nicht zu unterschätzen sind die teilweise sehr unterschiedlichen Angaben der Größen. Das kann sogar bei ein und dem selben Modell eines Herstellers schwanken. Also nicht auf das Verlassen was drauf steht, sondern probieren!

Also meiner Meinung nach sollten die Schuhe schon enger sein als normale Straßenschuhe, weil man bei schmalen Spax-Tritten einfach viel mehr Gefühl hat, die Tritte stärker belasten kann und sich somit Kraft in den Fingern spart. Aber auf keinen Fall darf der Zeh natürlich weh tun!! Außerdem passen sich die Schuhe auf Dauer sehr gut deinen Füßen an...

Ich zum Beispiel habe Schuhgröße 45 bis 46, meine ersten Kletterschuhe waren dann 45er. Als ich gemerkt habe, dass ich keinen Spax richtig treten kann, und beim hooken viel zu viel Luft zwischen Schuh und Ferse ist, habe ich mir 43er gekauft. Im nachhinein wars mit Sicherheit ein wenig übertrieben, aber nach zwei nicht sehr angenehmen Wochen haben sie sich perfekt meinen Füßen angepasst und sitzen jetzt wie angegossen!!

Aber gerade wenn du Anfänger bist, würde ich dir raten, vor allem eher bequeme Schuhe zu kaufen, bei denen deine Zehen einfach ganz leicht vorne am Schuh anstoßen.

Gruß

ich kauf sie immer etwas kleiner als meine übliche größe nach einer woche oder so passen sie dann =) solltest aber aufpassen manche dehnen sich mehr aus manche weniger kommt aufs material an, trag normalerweise 39 und beim klettern 38er, du kannst beim kauf in manchen berggeschäften aber auch so ein bisschen klettern probieren, manche haben so eine kleine wand an der man den schuh testen kann, ein gewisses enges gefühl am anfang ist ok, du solltest nur keine schmerzen haben =)

Unzufriedenheit im Fußball, was tun?

Ich bin 19, habe mich im Sommer 2017 nach fast 3-jähriger Pause dazu entschlossen, wieder Fußball zu spielen.

Momentan spiele ich bei der 2. Mannschaft und dass ist auch gut so, da ich mich wieder gewöhnen muss usw. Technische Aspekte wie z.B Ballannahme sitzen halt wieder ganz gut. Werde zwar meistens eingewechselt, damit habe ich aber eigentlich auch kein Problem, da ich noch bisschen besser werden muss und da kommt mein Problem ins Spiel.

In der Jugend habe ich in einer Dreierkette als RV gespielt, viel nach vorne mitarbeiten war da nicht möglich, also bin ich was Tricks und Zweikampf, wenn ich den Ball habe, eher schwach aufgestellt.

Mein Trainer hat mit mir mal kurz besprochen, dass er findet, dass ich auf Grund meiner Schnelligkeit im (linken) Mittelfeld besser aufgehoben wäre. Das hat mich auch sehr gefreut und ich habe mich am Anfang der Saison richtig reingehangen, um die Position auszufüllen. Momentan befinde ich mich aber in einem Motiviationstief, beim Training spiele ich meistens Abwehr, lerne also nicht wirklich dazu, wie ich dass Gefühl habe.

Deswegen fühle ich mich im Spiel dann meistens sehr nutzlos und trage nicht wirklich was zum Spiel bei. Ich bin in einem Hamsterrad, wir machen zweimal die Woche Training, beim Abschlussspiel bin ich in der Abwehr und im Spiel dann im Mittelfeld und weiß genauso so viel wie die Woche davor auch und außerdem weiß ich nicht, wie ich das dem Trainer sagen soll, beim Abschlussspiel auf dem Training gibt es halt meistens keinen, der sonst Abwehr spielt, also bekomme ich die Position dann zugeteilt und ich fühle mich halt blöd, was zu sagen, weil ich ja nicht bevorzugt irgendwo hin gestellt werden will.

...zur Frage

Noch bei einem anderen Fußball Verein versuchen?

Hi, ich bin 22 Jahre alt und hatte eine 5 jährige Fussball Pause. Ich habe als ich aufgehört habe aufgrund eines Umzugs (familiäre probleme) in der Mittelrheinliga gespielt. Nun bin ich momentan auf der Suche nach einem geeigneten Verein. Ich war jetzt schon bei 3 Vereinen. Da ich in dieser Stadt und diesem Bezirk nie Fussball gespielt habe, muss ich ausprobieren. Der erste Halt war bei einem Kollegen in der Mannschaft, Landesliga. Dort hab ich gemerkt, dass dies definitiv für meinen eigenen Leistungsstand zu hoch ist. Dieser Verein hat leider keine 2. oder 3. Mannschaft mehr. Deshalb habe ich mich weiter auf die Suche gemacht. Danach war ich bei einem Verein, wo die 1. Mannschaft Westfalen Liga spielt. Dort hab ich mich bei der U23 versucht zu zeigen. Ich hab mich dort sehr unwohl beim Training gefühlt, da erstens der Trainer sehr unverschämt war und zweitens die Spieler ein sehr arrogantes und assoziales Verhalten an den Tag gelegt haben. Zuletzt bis heute trainiere ich bei einem Bezirksligist. Dort bekomme ich keine Spielzeit, aber das Training ist super. Mein Problem hier: bei der zweiten könnte ich spielen, allerdings ist der Trainer total komisch drauf und hat auch keine Lust mehr, da die Mannschaft eine miserable Saison gespielt hat. Er wird nächste Saison nicht mehr dort trainieren und was dann mit der Mannschaft passiert ist unklar. Der Co-Trainer wird Co-Trainer der ersten. Da bald Sommerpause ist, würde ich mir gerne sicher sein, dass ich in einem Verein eine Saison viel mitnehmen kann und Spaß habe. Durch die Trainer Situation habe ich hier ein unwohles Gefühl.

Nun habe ich einen Tipp von einem Bekannten bekommen, dass in der Nähe ein gut aufgestellter Verein ist (was das menschliche, organisatorische und fußballerische angeht). Jetzt hab ich die Überlegung es dort nochmal zu versuchen. Nur eins hindert mich daran. Ich habe das Gefühl die Lust daran zu verlieren einen vernünftigen Verein zu finden. Damals wusste ich ob ich zu Verein A oder B gehe, weil ich durch die z.B Schule schon Leute kannte, die in Verein A oder B spielen und davon berichteten wie es dort ab geht.

Würdet ihr an meiner Stelle es woanders nochmal versuchen oder bleiben ?

...zur Frage

Bodybuilding: Wie viele Wiederholungen für größere Muskeln?

Also meine Frage ist:

Wie viele Wiederholungen soll ich ausführen (bei 3 Sätzen) wenn ich gezielt meine Muskeln vergrößern will?

Meine Muskeln werden bereits sehr hart wenn ich sie anspanne, aber von der Größe könnten sie größer sein. Bisher trainiere ich mit 3 -4 Sätzen a ca 10 (-12) Wiederholungen. Heute habe ich angefangen mit einem etwas leichteren Gewicht 3 Sätze a 18 Wiederholungen zu trainieren. Ich hab gelesen, dass man 1 - 6 Wiederholungen macht (mit größerem Gewicht) um den Muskel fest und Stuekturiert zu machen. 8 - 12 Wiederholungen mit mittlerem Gewicht sollen den Muskel etwas fester UND etwas größer machen, also beides ein bisschen. Und 12 -20 Wiederholungen mit einem etwas leichterem Gewicht sollen den Muskel vom Volumem größer werden lassen. Da meine Muskeln bereits fest sind, ich sie aber unbedingt größer haben möchte, wäre letzteres für mich am besten?

Oder stimmt das gar nicht was ich gelesen habe?

Wie muss man genau trainieren (ich trainiere den ganzen Körper an Geräten, möchte aber explitiz arme, Brust, oberer rücken und Schultern größer kriegen) damit ich speziell auf das Wachstum der Muskeln hinaus gelange und erstmal nicht weiter auf Festigkeit?

Soll ich bei den 3 Sätzen á 18 Wiederholungen bleiben oder doch was anderes?

Ich weiß, dass Ernährung da eine große Rolle spielt und habe diese seit Beginn des Krafttrainings auch verändert um mehr Protein aufzunehmen usw... 

Neben dem Krafttraining (oder Bodybuilding) an Geräten mache ich auch Ausdauertraining am Crosstrainer, beides an verschiedenen Tagen, weshalb ich das Krafttraining zeitlich bedingt bisher nicht splitten kann (dann müsste ich entweder noch öfter trainieren gehen oder würde entsprechend die jeweiligen Muskelgruppen nur 1-max. 2 mal pro Woche trainieren).

Ich hab viel gelesen und mich eine Zeit lang informiert allerdings finde ich immer nur die Information, dass 8 - 12 Sätze am besten seien, da ausgewogen, aber nicht wie man trainieren muss wenn man mehr auf die Muskelgröße als auf dessen Festigkeit (da ich diese ja schon habe) hinaus will.

Wenn der Muskel größer aber weicher wird ist das auch nicht schlimm, das kann ich ja dann wieder etwas ändern aber momentan ist mein Ziel wirklich, die Muskeln größer zu machen.

Wenn ihr eine Zeitangabe machen könntet, ab wann ich ungefähr Resultate sehen kann ob ich mit der richtigen Zahl an Woederholungen trainiere, also die Muskeln größer werden, wäre das ebenfalls hilfreich.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Sind Kletterschuhe mit Downturn & Co. eine Sache für Profis?

Einige Personen, die Kletterschuhe mit Vorspannung und Downturn tragen (z.B. La Sportiva Solution), klettern so im 8.Schwierigkeitsgrad. Sind es tatsächlich Schuhe für Könner, die vorgespannt sind? Ich glaube eher, dass es von den Gegebenheiten beim Klettern abhängt als vom Grad. So sind solche Schuhe auf kleinen Leisten und im Überhang sinnvoll. Besonders beim Bouldern sind Downturns und so beliebt. Dass solche Schuhe nichts für blutige Anfänger sind, kann ich nachvollziehen, denn die klettern Routen, die easy sind und haben nicht so gute Fußtechnik, was zur schnelleren Abnutzung der Schuhe führt.

Frage: Würden aggressive Kletterschuhe wie Solution, Scarpa Instinct, etc. schon auf fortgeschrittenen Niveau (6. - 7.Grad Kletterkönnen) hilfreich sein?

Ich hatte mal den Edelrid Raven Schuh, der hat gut unterstützt auf dünnen Tritten und auch in Dächern meiner Meinung nach.

...zur Frage

Stimmt es, dass man vom Treppensteigen einen knackigen Po bekommt?

Stimmt es eigentlich, dass beim Treppensteigen genau die Muskeln aktiviert werden, die einem zu einem knackigen Po verhelfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?