Muss ich auf jeder Skitour eine Lawinensonde dabei haben?

1 Antwort

Eine Lawinensonde ist eine Notfallausrüstung. Wirklich brauchen wirst Du sie hoffentlich nie - aber falls Du doch mal in die Situation kommst, einem Verschütteten zu helfen, dann kann sie diesem das Leben retten. Ich hab mal eine Untersuchung gelesen, bei der herauskam, dass die Zeit für die Bergung eines Lawinenopfers mit Sonde im Durchschnitt deutlich (ich glaub ca. 10 - 15 Minuten) geringer war als ohne.

Immer wieder Krämpfe

Hallo zusammen

War wieder einmal an einem MTB-Marathon (3-4h) und hatte dabei wie meistens Krämpfe. Da ich nach den Krämpfen immer 1-2 Gänge zurückschalten muss, versauen mir diese dabei meist ein besseres Rennen. Ich habe dabei immer das Gefühl, dass ich konditionell noch ohne weiteres die hohen HF weitertretten kann, die Muskel dabei aber nicht mehr mitspielen.

Zu mir: ich bin 32 und bin ca. 8 h/Woche mit dem BIke unterwegs. Meist 2h-Ausfahrten bei HF 145-155. Meist beginne ich die Rennen im Anstieg mit HF 175-185 und muss nachdem ich Krämpfe habe auf 160-170 reduzieren. Mit den hohen HF zu Beginn habe ich meist keine Probleme und fühle mich noch doch ziemlich gut. Danach habe ich meist das Gefühl, dass noch mehr da währe aber ich nicht mehr kann, da sonst wieder Krämpfe kommen. Ich dachte dabei auch schon, dass ich u.U. falsch trainiere. Vielleicht müsste ich mehr Krafttraining machen.

Ist das mit dem Befinden mit der HF zu beginn einfach ein Trugschluss und ich sollte die Rennen gemütlicher angehen? Oder ist mit einem optimieren Training Besserung möglich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?