Muss ich als Hobbyläufer meinen Hüftbeuger auch trainieren?

2 Antworten

Überbelastet ist er sicher nicht, aber neigt sehr stark zu Verkürzungen. Von daher sollte man den Iliopsoas häufig dehnen. Die Verkürzung ist auch häufig die Ursache von Rückenschmerzen und Haltungproblemen, da das Becken nach vorne abkippt. Dadurch kann ein Rundrücken und Rückenschmerzen entstehen.

Kann mich nur voll und ganz der Freesszelle anschließen. Man sollte das Dehnen des Hüftbeugers wirklich nicht unterschätzen, und möglichst regelmäßig dehnen. Das mit den Rückenschmerzen durch einen verkürzten Hüftbeuger kann sehr leicht zu großen Problemen führen. Sogar bis hin zum Bandscheibenvorfall.

Problem im Hüftbeuger (Fußball)

Hallo Leute!

Also ich bin 17 Jahre und spiele aktiv Fußball im Verein. Im Februar, während eines Trainings, hatte ich plötzlich ein leichtes Ziehen in den Adduktoren, besser gesagt direkt am Adduktorenansatz des rechten Oberschenkels. Im Verlauf des Trainings wurden die Schmerzen stärker und auch der Fuß fühlte sich wesentlich "schwerer" an. Nach der Belastung waren die Schmerzen am größten und ich musste teilweise sogar "humpeln". Am nächsten Tag jedoch waren die Schmerzen fast wieder weg.

Ich bin dann schließlich zum Physiotherapeut

---> meine Adduktoren sind etwas überlastet .. ich soll täglich dehnen (also Hüftbeuger-Dehnübungen) und kräftigen. Nur lockeres Laufen oder Radfahren, aber kein Fußball.

Aber davon ist es nicht gerade besser geworden. Nun habe ich 2 Wochen überhaupt keinen Sport gemacht, und auch nicht gedehnt (kein Laufen/Radfahren), sondern die Stelle bei den Adduktoren mit Salbe und Infrarotlicht, also Wärme behandelt. Kann aber noch immer nicht einschätzen ob es besser geworden ist oder nicht?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit diese Adduktorenproblemen gemacht? Irgendwelche Tipps, wie man diese Verletzung gut auskurieren kann? Bin euch sehr dankbar für eine Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

Marc

...zur Frage

Aufwärmen+dehnen vor Joggen?

Guten Tag.

Ich laufe 1-2x die Woche ca. 60-70min. Nach etwa 30min fühlen sich meine Knie etwas "erschöpft" an, tun jedoch nicht weh. Manchmal verschwindet dieses Gefühl sogar zum Ende.
Am nächsten Tag habe ich aber wieder das Gefühl, als wären die Knie etwas erschöpft, sodass ich sie z.B. beim Treppensteigen etwas schone.

Würde es etwas bringen, wenn ich mich vor dem eigentlichen Laufen etwas aufwärme? Ich fange normalerweise auch sehr langsam an.
Würde es aber etwas bringen, wenn ich z.B. 10min langsam laufe, mich dann etwas dehne und dann weiterlaufe?

Zur Info: 178cm, 72kg, durchschnittlich trainiert. Ich laufe seit über 3 Monaten regelmäßig, bei einem Durschnittspuls von 150-155 und verwende gute Laufschuhe.

Vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Sind Bauchübungen auf dem Roman Chair effektiv?

Ich habe dabei immer das Gefühl eher den Hüftbeuger zu trainieren. Aber vielleicht mach ich auch was falsch?!?

...zur Frage

Hat jemand Übungen für mich, die Hüftmuskeln zu trainieren, vor allem den Hüftbeuger?

...zur Frage

Bogengang-Schädlich für den Rücken?

Hallo!

Ich würde gerne einen Bogengang lernen, aber meine Trainer sagen das das nicht gerade gut für den Rücken ist, weil es so langsam ist. Flick-Flack ist zwar auch nicht so gut, aber nicht so schlimm weil es schnell geht. Stimmt das?

Weil wenn das schädlich ist dann mach ich es lieber nicht, weil meine Wirbelsäule eh schon schräg ist und es sich nicht nich verschlechtern soll.............

Oder meint ihr ich könte ihn trotzdem lernen???

...zur Frage

Wie schütze ich beim Ausdauersport meine Achillessehne?

Oft zieht es in meiner Achillessehne beim laufen und erstrecht beim squashen. Das lass ich jetzt schon sein. Aber ich brauche schon bisschen Ausdauersport. Ich weiß auch nicht, ob ich sie überlastet habe oder was das sein könnte. Hatte eigentlich keine Verletzung. Sollte ich sie tapen oder was könnte ich machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?