Muskulatur aufbauen - Ernährung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich würde mir da an deiner Stelle keinen Stress wegen der Ernährung machen!  So, wie du das beschreibst ernährst du dich ja ziemlich gesund. Wenn du jetzt anfängst krampfhaft etwas an deiner Ernährung umzustellen, kann das auch schnell nach hinten losgehen. Klar der Tipp mit dem Eiweiß stimmt generell wenn man Muskeln aufbauen will!

Aber ich habe es so verstanden, dass es eher darum geht deinen Rücken zu trainieren, weil du Probleme mit dem Rücken hast, oder? Dann ist es ja nicht dein Ziel einen Astralkörper zu bekommen, der nur noch aus Muskeln besteht. 

Also wie gesagt kein Stress. Vollkorn, Obst und Gemüse hören sich gut an!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal wie gesund du dich ernährst, du kannst immer etwas falsch machen. Ich rate dir mal einfach einem Ernährungsberater einen Besuch abzustatten. Der erstellt dir dann einen Plan genau auf dich angepasst, kostet leider um die 100 Euro aber ich kann dir sagen, dass die 100 Euro sich lohnen wenn du danach weißt, wie du dich optimal ernährst um effektiv abzunehmen! Ich hab auf einen Monat 4 Kilo verloren und war nicht mal dick.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nachdem wie ernst du das Thema nimmst kann man sich da schon verrückt machen wenn es um die richtige Muskelaufbau Ernährung geht. Ich denke persönlich auch es reicht eigentlich wenn man genügend Eiweiß ist. Aber wenn du es genau wiesen willst, dann schau dir doch mal diese Seiten an : 

http://www.online-fitness-coaching.com/muskelaufbau-ernaehrung/

Ich habe selbst gute Erfahrungen mit ca. 1,5g pro Kilogramm Körpergewicht gemacht. Ausser Fleisch enthält auch Magerquark, Frischkäse und Fisch sehr viel Eiweiß. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ernährungstechnisch kannst du nicht viel falsch machen. Ab und an etwas eiweisshaltiges auf den Teller (fehlt in deiner Aufzählung, wahrscheinlich nicht bewusst) genügt vollkommen.

Du solltest dich aber von vornherein fragen, an was genau du den Fortschritt bemisst, sonst ist der Frust schon vorprogrammiert. Nennenswerte muskuläre Fortschritte am Rücken wirst du kaum erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?