muskelregeneration ab 50

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Steph!

Setzt man voraus, beide Sportler der 35 und der 50 jährige weisen den gleichen Fitnessstand auf und machen dann die gleiche Trainingseinheit. In diesem Fall dauert es beim älteren Sportler länger, bis er sich erholt hat. Das heisst, der ältere Sportler kann erst nach längerer Zeit ein weiteres Training absolvieren. Soweit die Theorie mit der man sich abfinden muss.

Nun ist das aber wiederum alles relativ. Ich bin 58 und trainiere 5 bis 6 mal die Woche und das nicht zu knapp. Nach 10 Jahren Training merke ich, wenn mein Körper mal eine Auszeit braucht. Morgen wird das der Fall sein, weil ich jetzt 4 Tage hintereinander trainiert habe. Mo: 1Std. Tempolauf / Di: 45 Min. Joggen / Mi: 1Std. Kraft / Do: 1 3/4 Std Rollski. Im Moment fühle ich mich top, aber die Vernunft sagt, dass ich erst am Samstag wieder etwas tun sollte.

Viele Grüsse LLLFuchs

Ja ist es. Die Fähigkeit schnell zu regenerieren nimmt im Alter etwas ab. Du kannst zwar mit 50 durchaus noch kraftvoll trainieren, aber die Nacht als Erholungsphase um am Folgetag wieder gut trainieren zu können ist dann oftmals zu wenig. Natürlich ist dies auch abhängig davon wie lange man generell schon trainiert und wie gut der Allgemein und Fitnesszustand ist, verglichen mit einem 25 jährigen der voll im Trainingssaft steht hat man dann als Senior keine große Chance mehr. Nichts desto trotz macht das Training auch im älterem Stadium noch Spaß und 4-5 Trainingseinheiten sind dann auch für über 50jährige keine Utopie. Man muß halt die Intensität auch dem Tageszustand anpassen.

Altersbedingt nimmt die Regenerationsfähigkeit ab, daran gibt es nichts zu deuteln. Was nicht bedeuten muss, dass ein 50zigjähriger nicht auch intensiv trainieren kann. Mann muss ggf. die Intensität entsprechend anpassen. Besonders intensive Trainingselemente wie Intervallläufe und schnellen Dauerlauf entsprechend dosiert ins Training einbauen.

Was möchtest Du wissen?