Muskelaufbau vegan, wie ernähren? Gleichzeitig Fettabbauen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Aus Sicht des Muskelaufbaus ist die Energiezufuhr u. die zugeführte Proteinmenge wichtig vorausgesetzt das Training stimmt!!!

Da du dich noch im Wachstum befindest sollte dein Trainingsplan angepasst sein,ob eine vegane Ernährung in deinem Stadium Sinn macht , lasse ich mal dahingestellt.

Da du Muskelaufbau und Fettabbau gleichzeitig bewerkstelligen möchtest wäre es hilfteich gewesen, Daten von dir zu haben dh Grösse,Gewicht,KFA;Trainingserfahrung ,Trainingsplan usw.

Bist du Übergewichtig, stellt dieses Vorgehen kein Problem dar ,mit einem rel. geringen Kaloriendefizit je nach kfa(250 bis 500 kcal) ist dies realisierbar.

Bist du nahe am Idealgewicht (mit geringem kfa) wid die Sache schwieriger.

Was mir auffällt an deiner Aufzählung it der geringe Proteinanteil, was bei Veganern immer ein Problem darstellt,umso mehr solltst du darauf achten Proteinquellen aus Hülsenfrüchte zuzuführen (Erbsen,Bohnen,Linsen,Nüsse Tofu usw)

Weil du keine tierischen Proteinquellen konsumiertst ,ist es aufwendiger auf seinen Proteinateil zu kommen.( 1 bis 1.5 g/Kg)

Pflanzliche Proteinquellen haben eine geringere biolog.Wertigkeit, da der Körper kann es weniger gut verwerten kann  als tierische Proteinquellen,aber bei einer sich ergänzenden pflanzlichen Proteinquellen bzw guten Mischkost kann diese aufgewertet werden,  mit dem Ziel die Gesamtmenge an Protein am Tag  zu erreichen, sollte das klappen.

Ein weiteres Problem bei Veganern ist der Mangennährstoff an Vitamin B12 und Eisen sowie Kreatin/L-Carnitin.desw. macht es Sinn evtl. sinnvoll . angemessen  zu supplementieren.!

Gruss S.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blingding
23.03.2015, 21:06

danke vielmals, sehr objektiv und hilfreich!

0

Was hältst du von einem 100% veganen Erbsenprotein ? Als Mahlzeitenersatz ...viele Veganer setzen mittlerweile auf Reis , Hanf oder erbsenprotein. Quelle Fitness Shops Berlin www.bodystar.de/vegane-proteine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blingding
22.03.2015, 13:28

dankeschön :)

0
Kommentar von whoami
24.03.2015, 16:40

Leider sind Erbsen, sowie alle Hülsenfrüchte, wg. Antinährstoffen mehr als nur ungesund.

Denkt doch selbst nach Leute: warum ist Pflanzenprotein so viel billiger als tierisches Protein? Wäre es gesünder, hätte sich die Lebensmittelindustrie das schon längst zunutze gemacht und es teurer verkauft. Ein schlechtes (pflanzliches) Aminosäureprofil kann man sich zwar schönreden - besser wird es dadurch leider trotzdem nicht.

Aber ich spare mir jeden weiteren Kommentar. Denn gegen Veganer anzukommen ist wie einem Bombenleger die 99 Jungfrauen ausreden zu wollen...

0

Auf jeden Fall ist es notwendig, dass du dich umfangreicher und ausgewogener ernährst. Das geht natürlich auch vegan. Morgens solltest du in dein Müsli allerhand wichtige Makros packen.

Frühstücks-Müsli: Haferflocken, Amaranth, Dinkelflakes, Sonnenblumenkerne, Chia-Samen, etc.

Dann musst du auch deine Hauptmahlzeiten etwas anpassen. Wie wäre es mal mit Quinoa (oder andere Formen von Samen), Hülsenfrüchten (Bohnen, Linsen, Kichererbsen) oder braunem Reis? Nüsse sind zudem sehr wichtig für Veganer, womit wir auch bei den Zwischenmahlzeiten wäre. Die musst du unbedingt reinpacken, besonders wenn du Sport treibst. Wie gesagt, Nüsse, Obst, Gemüse, Dinkelbrot mit veganem Aufstrich oder Belag, etc.

Zusätzlich empfehle ich noch eine Protein-Quelle für den Sport: Soja-, Lupinen oder Hanf-Protein, such dir was aus.

P.S.: Nimm viele pflanzliche Fette zu dir, von denen wirst du nicht fett, keine Angst.

Lies dir hier mal durch, wo was drin ist und wie du es zu dir nehmen kannst: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/vegetarische-vegane-ernaehrung.html >

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass gegen "vegan" etwas zu sagen immer auf taube Ohren stößt, aber vegan ist gegen die menschliche Natur. Der Körper funktioniert optimal nur mit tierischer Nahrung. Veganer brauchen oft Zusatznahrung um ihre Defizite auszugleichen. Vegetarier geht noch, aber vegan zu sein gehört in die Kategorie "falsch verstandene Tierliebe". 

Wer vegan ist weil er die schlechte QUalität der tierischen Produkte meidet - dem sei gesagt, dass die pflanzliche Nahrung genau so manipuliert und behandelt wird und genau so schlecht sein kann wie Fleisch aus Mastbetrieben.

Man muss eben genau drauf schauen was man isst, dann man auch als Fleischfresser gesunde Nahrungquellen finden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blingding
23.03.2015, 21:04

irrelevat zu meiner frage. da ich sowieso veganerin bleibe.

0

Was möchtest Du wissen?