Muskelaufbau: Täglich trainieren -> Grosse Fortschritte?

6 Antworten

Übertraining entsteht nicht, weil man 2 Wochen am Stück täglich trainiert - sondern man auf einen langen zeitrau, z.B. 2 Monate jeden Tag den Bizeps trainiert!!

Man kann täglich trainieren gehen - aber man darf nicht täglich die gleiche Muskelgruppe beanspruchen!

Das ewige Thema "Pausen". Mir scheint dass nur Anfänger ständig Pausen empfehlen, weil sie es wohl nie anders gemacht haben. Ich trainiere selbst an 6 Tagen/Woche, und fahre sehr gut damit. Wenn dir tägliches Training bekommt, spricht nichts dagegen! Lass dir nichts einreden, und trainiere so wie du es für richtig hällst! Wichtig ist für dich genug zu schlafen...

Du mußt die Trainingspläne auf Dauer sehen und die Zielsetzung berücksichtigen. Natürlich fällst du nicht gleich vom Fleisch wenn du eine zeitlang jeden Tag trainierst. Selbst wenn du dann immer dieselben Muskelgruppen trainierst. Auf Dauer gesehen wirst du so aber keine Fortschritte erzielen und je nach Intensität kommst du dann irgendwann schon in den übertrainierten Zustand. Du schreibst das du im Volumentraining trainierst und gerade im Volumentraining ist diese Trainingsvariante nicht optimal, denn beim Volumentraining trainierst du jede Muskelgruppe mit mehreren Übungen / Sätzen und da ist es auf Dauer dann zu viel 5 mal die Woche seinen Körper durch zu trainieren. Letztlich mußt du deine Erfahrung aber selber machen. Wenn du derzeit mit dieser Varianten meinst gut voran zu kommen dann probiere das ruhig noch eine zeitlang aus. Du wirst irgendwann dann scon merken das die Erfolge stagnieren. Ich halte den Split für den Muskelaufbau immer noch als die beste Trainingsvariante. Und die Trainingsvarianten und Erfolge der BB / Profis bestätigen dies letztendlich auch.

Muskelbündelriss - Oberschenkel

Hey, hatte vor ca. 2 monaten eine verletzung in einem fussballspiel erlitten, woraufhin ich zum arzt bin. dieser diagnostizierte mit hilfe von ultraschall, dass es ein kleiner muskelbündelriss wäre. nach 1 1/2 monaten pause mit reha inkl massage, elektrotherapie, fango etc. bin ich seit 2 wochen wieder im training, angefangen mit kleinen läufen bis hin zu der normalen trainingsbeteiligung diese woche. heute kam der schmerz wieder und cih bin ratlos. was sollte ich jetzt tun ? eis ? oder doch wärme ? salben ? hoffe dass es nur eine zerrung ist...lasse das auf jeden fall prüfen! bitte gibt mir tipps.

...zur Frage

Wie lang dauert es bis die Muskeln regeneriert sind?

Hätte mal ne Frage und zwar: Ich mache jetzt pro Tag kurzes Training (15 min) wie z.b liegestütz,Hanteln etc,.. Und da wüsste ich gerne ob man eine Pause machen sollte oder ob es bei so kurzen Trainigseinheiten egal ist und man die eig jeden tag machen kann ohne eine Pause einzulegen?

Außerdem Jogge ich auch noch ,und ich hab mir dass so gedacht dass ich jeden tag abwechselnd das Training machen und dann jogge,also: Montag: Training Dienstag: Joggen Mittwoch: Training Donnerstag: Joggen usw..

wäre das sinvoll,oder vollkommener schwachsinn? ^^

...zur Frage

2er split ok für wiedereinsteiger?

Hallo zusammen, Da ich nächste woche wieder mit dem muskelaufbautraining beginne, wollte ich mal wissen ob mich mein aktueller 2er split überhaupt voranbringt. Zu meiner person: bin 21 jahre alt, 187 groß und wiege 92kg Trainiere jetzt wieder seit 4 wochen, musste aber die letzten 2 wochen wegen grippe pausieren. Letztes jahr schonmal angefangen für ein halbes jahr, pausierte aber dann wieder ein halbes jahr wegen abi, studiumsbeginn, umzug usw... Bin aber jetz wieder voll motiviert ubd will auch etwas abnehmen da ich in dem halben jahr pause sehr zugelegt habe( ca 15- 20kg), was mich wundert, da ich zuvor immer sehr dünn war. Sieht zwar insgesamt besser aus aber am bauch is zuviel dran :D Nun zum trainingsplan: hatte letztes jahr fast den gleichen plan aber ohne beine. T1: Brust: - bankdrücken LH 3x12 -schrägbankdrücken (geführt) LH 3x12 -butterfly (maschine) 3x12 Schulter: -seitheben mit KHs 3x12 - schulterdrücken (maschine) 3x12 Trizeps: - trizepsdrücken kabelzug (seil) 2x12 - trizepspresse sitzend (maschine) 2x12 Bauch: -beinheben am gerät 3x15 -bauchpressr an bauchmaschine 3x15 -rumpfdrehen kniend (maschine) 3x15 T2 Rücken:- Latziehen am gerät weitgriffig mit LH 3x15 -Rudern sitzend am kabelzug enggriffig 3x 15 -Manchmal nackenheben 3x12 mit LH vorne - hyperextensions mit 10kg scheibe 3x12 Bizeps: -Hammercurls im wechsel mit 2 KHs 2x12 -bizepscurls sitzend (maschine mit oberarmablage) 2x 12 Beine: -Beinpressmaschine 3x15 - beinstrecken(maschine) 3x15 -beindrücken(maschine) 3x15

Bei der 1. übung jeden tages mach ich immer zusätzlich einen aufwärmsatz, also bei bankdrücken/latziehen, 15mins steppen zuvor zum aufwärmen und nach t1 will ich bissle zum abnehmen noch 30-45 mins steppen nachm training. Ich kuck auch dass ich immer im rahmen von 1h15min -1h30min beim krafttraining bleibe und trainiere so 3-4 mal die woche und anfangs 1 tag pause zwischen den übungen, manchmal auch länger, je nach stärke des muskelkaters. Vielen dank schon mal dass ihr euch die mühe gemacht habt das durchzulesen^^

...zur Frage

Nach Rückentraining mit Armbeteiligung zuerst Bizeps trainieren oder zuerst noch reverse Butterfly?

Hi

Mein Trainingsplan für den Rücken sieht derzeit so aus,das ich zuerst freie Klimmzüge,danach den Latissimus in einer geführten Maschine und danach frei trainiere,hierauf folgt ein enges Rudern an der Maschine. Nun hab ich eine ganze Weile nach diesen Übungen meinen Bizeps trainiert und nach dem Bizepstraining noch ne reverse-Butterfly drangehängt. Das hab ich gemacht weil ich mir dachte,das durch die anderen Übungen(Klimmzüge,Lat-Training,Rudern)der Bizeps schon passiv mitbeanpsrucht wird und ich keine zu lange Pause für das Bizepstraining einlegen wollte(Also die Zeit zwischen passiver Belastung des Bizeps bis zur primären Beanspruchung des Bizeps durch Langhanteltraining etc) Habe jetzt letztens bevor ich den Bizeps trainiert habe noch die reverse Butterfly-Übung zuvor gemacht,da ich mir dachte das zuvor ja wiederum auch Muskeln trainiert wurden die bei der reverse Butterfly-Übung angesprochen werden.

Beim anschließenden Bizepstraining war ich allerdings nicht mehr in der Lage mein altes Leistungsniveau zu erreichen. Könnte es sein das die Pause zwischen passivem Trainieren des Bizeps und dem aktiven Trainieren nun doch zu groß war?Bei ca.10 Minuten?

Auf Nachfrage hat ein Trainer mir erläutert,das jedoch die Pause (ich hab leider angegeben das es 6 Minuten ca. sind) kein Problem darstellt weil bei der intensiven Belastung zuvor eine Pause für den Bizeps ok ist

...zur Frage

Kann man Kraftausdauer und Muskelaufbautraining "parallel" trainieren?

Hallo,

die Frage ist etwas blöd gestellt, das gebe ich zu:

Ich betreibe schon seit mehreren Jahren Training zum Muskelaufbau bei mir zu Hause(natürlich mit Erfolg - sonst würde ich was falsch machen). Das Training geht dabei in Richtung Fitness und hat direkt mit Bodybuilding nichts zu tun. Ich trainiere nicht nur für das Aussehen und für viele Muskeln, sondern für Fitness, Gesundheit, eben alles um "sportlich" zu sein und (auch) so auszusehen. Dafür habe ich Kurzhanteln, eine Hantelbank und eine Klimmzugstange.

Als ich jetzt im Verlauf der Olympischen Spiele die Turner gesehen habe und mir wieder deutlich gemacht worden ist, wie viel Kraft in diesen Athleten doch steckt, die so manchen "Klotz" aus dem Fitnessstudio in den Schatten stellt, war ich wieder sehr verblüfft. Ich möchte auch die Kraft haben um längere Zeit solche Belastungen standhalten zu können, wie es so manche Turner können. (Für das Turnen in einem Verein fehlt es mir an Möglichkeiten und an Zeit).

Ich gestalte mein Trainingsplan i.d.R. alle 3-4 Monate um, um mehr Abwechselung hineinzubringen. Dabei wechsle ich Übungen, verändere Gewichte und Sätze, etc.

Nun zu meiner Frage:

Ist es möglich einen Art "A/B-Wochen-Trainingsplan" zu erstellen, der bspw. in der A Woche mit wenigen Gewichten und (sehr) vielen Wiederholungen auskommt (-> Kraftausdauer) und in der B-Woche nimmt man das Gewicht so, dass es zwischen 8-12 Wiederholungen gerade so kommt, oder ist das totaler Blödsinn? (Die Aufteilung kann auch anders ausfallen, hauptsache parallel) Oder generell gefragt: Wie gestalte ich ein Training, dass mich befähigt eine große Kraft (vgl. Turnen) standhalten zu können ich aber trotzdem ein "normales Muskelaufbautraining" habe (dass nicht in den Bodybuildingbereich fällt).

Ich hoffe ich werde hier verstanden, es ist schwer zu beschreiben... Ich möchte muskulös sein, aber mit den Muskel auch etwas "anfangen können". Also nicht nur breit gebaut sein, aber keinen Purzelbaum mehr können oder ähnliches. Ich sehe immer wieder Fitnessstudiogänger, die zwar sehr sportlich (muskulös) aussehen; wenn es aber um einen anderen Sport geht, sind sie eigentlich garnicht sportlich, sondern nur muskulös... Das sehe ich nicht gerade als Zielsetzung für mein Training.

Um Antworten und Räte bin ich sehr dankbar

LG

...zur Frage

Sollte ich zwischen den Trainingstagen eine Pause einlegen? Ist tägliches Training ungesund?

Hallo, ich habe in ca. drei bis vier Monaten einen Sporttest. Ich bereite mich dadrauf sorgfältig vor, indem ich jeden Tag auf dem Crosstrainer laufe, jogge, Hantelübungen mache und meine Bauchmuskeln trainiere. Nun habe ich gehört, dass das tägliche Training nicht so gut für den Körper wäre, da die Belastung zu hoch wäre und der Körper Ruhepausen benötigt. Aber wann und wie sollte ich die Pausen einlegen. Ist 2 tage trainieren und ein Tag Pause ok???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?