Muskelaufbau Ruhephasen für Ausdauersport nutzen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Auch wenn der Ausdauersport dich jetzt in Punkto Krafttraining und den damit verbundenen hohen Anstrengungen der Muskelpartien, etwas entlastet, so ist hier die Körpergesamtermüdung zu beachten. Bei 6 Einheiten die Woche mußt du definitiv strukturiert trainieren. Das heißt die Intensität grundsätzlich in gewissen Abständen variieren, da du dauerhaft nicht auf einem sehr hohen Level trainieren kannst. Wichtig ist auch wie du die Stunden außerhalb des Trainings verbringst. Mußt du Körperlich schwer arbeiten ? Hast du einen festen Schlafrhytmus usw. Den größten Erholungsfakor erfährst du in der Schlafphase. Darüber hinaus fließt die Ernährung auch massgeblich in die Regenerationsphase mit ein. Das heißt ausgewogen und zielgerecht ernähren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Schwimmen sind doch auch viele Muskeln mit beteiligt oder? Kenn mich beim Schwimmen nicht aus, aber eine wirkliche Ruhepause für die Muskeln ist das glaube ich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf dem Papier ist das ok, ich hab 7 mal die Woche ohne Probleme. Ich nehme mir aber nach der Wettkampfsaison ein 2monatige Auszeit, das reicht für die Regeneration. Ob das bei dir funktioniert weiss ich nicht. In der Regel merkt man das ob das zuviel ist. Ich nehme an, du hast auch einen bestimmten Regenerationszyklus?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sollte kein Problem sein wenn du genug schläfst. Es gibt ja genug Leistungssportler, die nur alle 10-14 Tage einen Ruhetag einlegen - und selbst am Ruhetag wird noch 2h trainiert! Ansonsten wird täglich bis zu 8h täglich trainiert. So gesehen ist alles andere nur eine Ausrede. :-))

Ich selbst bin fast 50, trainiere seit vielen Jahren 6x/Wo. ca 90 min Kraft - zusätzlich fahre ich MTB ca 9h/Woche. Nebst anstrengendem 8,5h-Job. Es geht alles, wenn man es nur will...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?