Muskelaufbau: Fitness vs Arbeitermuskeln

1 Antwort

Der Unterschied zwischen einem Training und der Arbeit liegt in der Intensität. Beim Training gehst du ja gezielt an die Muskelversagensgrenze bzw. bist bestrebt über ein hohes Gewicht dem Muskel einen Wachstumsimpuls zu geben. Bei der Arbeit ist die Intensität nur so hoch wie sie zur Verrichtung der Arbeit erforderlich ist. Die Zielsetzung ist hier eine ganz andere. Auch wenn die Arbeit auf dem Bau anstrengend ist so gehst du hier nicht an deine Kraftgrenze. Wenn du jeden Tag so trainieren willst wie die Muskelbeanspruchung auf dem Bau ist dann müßtest du mit leichtem Gewicht trainieren und das bringt dir in Punkto Muskelzuwachs nicht viel. Darüber hinaus spielt die genetische Veranlagung auch stark mit ein, denn es gibt auch Menschen die seit 30 Jahren auf dem Bau arbeiten und recht schlank und nicht gerade muskulös aussehen. Dein Onkel gehört dann halt zu denen die von der Grundmuskulatur gut aufgestellt sind.

Danke für deine Antwort. Ja stimme ich voll und ganz zu, die Intensität würde bestimmt nicht gleich aussehen, würde gar nicht gehen. Darum sagte ich dass ich zuhause eine Bauarbeiter so direkt gesagt "ersetzen" würde, in dem ich mehrmals am tag so 15-20min beispielweise bizeps machen würde..oder trizeps..oder Beine..usw.. Wie du sagtest würde ich bestimmt "leicht" trainieren, aber was heisst leicht? Ich würde ganz bestimmt auch eine Anstrengung empfinden, Muskelreiz oder ganz einfach eine Müdigkeit. Mein Ziel ist nicht ein BB zu werden und schon gar nicht ein XXL BB, sondern nur eine gewissen Substanz an Muskelmasse zu bekommen. Was würde dagegen sprechen mehrmals am Tag 15-20min etwas zu stemmen? Danke

0

Brust - und Rückenbehaarung entfernen lassen -- wo?

Also es geht darum: ich habe in den letzten 4 Monaten an die 25 Kg abgenommen. Weil ich einfach keinen Bock mehr hatte auf das ganze Übergewicht und ehrlich gesagt fühlt man sich ja auch nicht wirklich gut. Das habe ich hauptsächlich durch Ernährungsumstellung und viel Sport geschafft. Aber jetzt, da auch die Muskeln sichtbar sind (hauptsächlich Brust & Bauch) nervt mich meine Behaarung. Außerdem bin ich ein südländischer Typ und ich muss daher nicht nur die Brust rasieren, sondern auch den Rücken. Es sieht halt einfach kacke aus, wenn da schwarze Haare zu sehen sind. Und so richtig dran kommt man ja auch nicht selbst.

Hat jemand gute Tipps, was ich machen sollte? Ich habe auch schon daran gedacht mir diese dauerhaft entfernen zu lassen. Hat auch hier jemand Erfahrungen mit?

...zur Frage

Cardiotraining etwa 3 oder 4 mal die Woche schädlich für Wachstum ? bin 15 !

hallo ich bin wie gesagt 15 und meine frage ist: ich mache 3 oder manchmal 4 mal die Woche cardiotraining und dass aber nur 20 min pro Trainingstag. aber wenn ich z.b. cardiotraining machen will lass ichs wegfallen wegen meinem Fußballtraining.

ist soviel training schädlich fürs wachstum , denn ich habe gehört das durch zuviel sport der testosteronspiegel sehr hoch wird und dann meinem körper gesagt wird das er schon ausgewachsen sei da er so viel testo verschüttet hat darum die frage ob ich dann weniger wachse.

...zur Frage

Bei 4 Mal Krafttraining pro Woche an den trainingsfreien Tagen leichtes joggen ok?

Hallo

Ich gehe momentan 4 mal die Woche (MO, Mi, FR, SO) ins Krafttraining (Hanteltraining). Zusätzlich gehe ich an den drei verbleibenden Tagen für ca. 30 Minuten locker joggen. Meine Frage ist nun ob dies so in Ordnung ist oder ob der Körper 1 vlt. 2 Tage absolute Ruhe benötigt um Muskeln aufzubauen.

Besten Dank im Voraus.

...zur Frage

Steigt bei trainierten Menschen der Blutdruck beim Sport weniger an als bei untrainierten?

Ich soll mit Hilfe des Blutdrucks auf die körperliche Fitness von Personen schließen. Nun habe ich 2 Personen mit ungefähr gleichem Blutdruck unmittelbar vor dem Sport und auch nach dem Sport sinkt der Blutdruck gleich schnell wieder ab. Welche Person ist jetzt aber körperlich fitter?

...zur Frage

Ernärhung bei Muskelaufbau wirklich so wichtig?

Wie wichtig ist im Muskelaufbau wirklich die Ernährung? Manche sagen 70:30 (Ernährung zu Training). Andererseits gibts auch die Pyramide die nur besagt, dass die Kalorien und die Makros stimmen sollen, während Mikros und Mealtiming eher hinten nach kommen.

Ich esse ausreichend Eiweiß, viel Gemüse und Obst. Die Kohlenhydrate kommen jedoch mehr aus diversen Weckerl wie z.B. Chiaweckerl, Kornspitz, Kürbiskernweckerl... die unter dem Strich ja wohl doch aus Weizenmehl bestehen und auch weniger ideal sind als Reis, Kartoffeln, Nudeln, Vollkornbrot.

Fette eben primär aus Ölen in Salat, manchmal auch Nüsse. Süßkram ess ich auch nicht.

Daher die Frage: verträgt sich das, oder sollte ich da strenger sein: haferflocken morgens, mehr Reis und Vollkornbrot etc oder passt das schon so wie es ist?

...zur Frage

Marathon: wie viele Kilo nimmt man da ab?

Hallo!

Ich versuche seit längerem, mit geingem Erfolg abzunehmen! (ich habe ca. 15 kg Übergewicht). Das Verrrückte ist, dass ich manchmal tagelang kaum was esse, und dennoch kaum abnehme. Ich jogge auch jede Woche mehrfach 5 km im Wald. Aber es hilft alles kaum etwas. Nun muss ich in Kürze sehr fit sein, und dafür muss ich unbedingt viel abnehmen.

Nun habe ich davon gehört, dass man bei bestimmten Ausdauersportarten viel abnehmen können soll! Allen Voran wäre das Marathon (?). Natürlich kann ich noch keinen Marathon laufen; aber ich will dennoch wissen, wie viel KIlogramm man dabei (1 lauf) abnehmen kann, um ungefähr mir erklären zu können, was ich dafür tun kann, um abzunehmen, bzw. umzurechnen, wie viel ich in meinem Verhältnis ungefähr abnehmen kann!

Früher ist es mir mal gelungen, wenn ich z.B. gar nichts gegessen habe, bis zu 1 kg (!) täglich abzunehmen. Aber das funktioniert bei mir schon lange nicht mehr! Ich dachte daher, dass man als erwachsener Mann nicht mehr als 1 kg pro Tag abnehmen könnte. Dann habe ich aber davon gelesen, dass bestimmte Sportler innerhalb weniger Stunden mehr als 1 kg abhnehmen können!

Stimmt das?

Allerbesten Dank im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?