Muskelaufbau + Ausdauertraining?

3 Antworten

Hallo,

ich laufe und bike auch, mache auch Krafttraining. Ich mache immer vor dem Laufen 20 Minuten Krafttraining, allerdings nicht im Studio, sondern mit Geräten daheim und halt auch völlig ohne Geräte. Ich mache meistens jeden zweiten Tag Sport, aber vor dem Radeln mache ich nichts, ich habe immer einen reinen Bike Tag.

Grüße, Fittonia

Ich verstehe kein Wort, da ist alles durcheinander. Wieviel Zeit (Tage) hast bzw. kannst du trainieren? Was ist deine Priorität? Was ist dein Ziel? Was dein gegenwärtiges Niveau? Möglichst separat für Ausdauer und Muskelaufbau.

Hi,

zu einem optimal gestalteten Krafttraining gehören selbstverständlich auch Ausdauereinheiten. Sieht man einmal von dem positiven gesundheitlichen Aspekt des Herz-Kreislauf-Trainings ab, so sorgen Ausdauereinheiten dafür, dass die Blutzirkulation verbessert wird und die Muskeln schneller und besser mit Nährstoffen versorgt werden. Damit erreichst Du, dass die Muskeln besser mit Sauerstoff versorgt werden und schneller wachsen UND dass Dein Körper nach einem anstrengenden Krafttraining schneller regeneriert!

Aber: Kraft- und Ausdauertraining sollten die gleiche Wertigkeit haben und von daher auch mit der gleichen Intensität betrieben werden. „Ein paar Minuten“ nach dem Muskeltraining ist kein Ausdauertraining! Auch „5 Minuten einen Berg hochsprinten“ nicht. Eine Ausdauereinheit fängt bei ca. 30 Minuten an und hat nichts in einer Krafttrainings-Einheit zu suchen – weder vorher noch nachher. Kraft und Ausdauer sollten nicht unmittelbar hintereinander trainiert werden.

Nach einem intensiven Krafttraining ist man nicht mehr in Lage, ein effektives Ausdauertraining durchzuführen. Der Körper ist dazu einfach viel zu erschöpft und kann nicht die Leistung erbringen, die er eigentlich könnte. Zusätzlich steigt das Verletzungsrisiko. Umgekehrt gilt natürlich das Gleiche.

Prinzipiell sollten Kraft und Ausdauer an separaten Tagen trainiert werden, oder es sollten zumindest mehrere Stunden dazwischen liegen.

Wieso brauchst Du einen Kalorienüberschuss? Wenn Du mehr futterst als Dein Körper benötigt, lagert er die überschüssigen Kalorien in den Fettdepots, Du wirst dick und musst die überflüssigen Pfunde irgendwann mühsam wieder abhungern! Es stimmt einfach nicht, dass zum Muskelaufbau zwingend ein Kalorienüberschuss notwendig ist.

Gruß Blue

1

Hey, erstmal vielen Dank für deine ausführliche Antwort! :)
Hat mich schon mal sehr weitergeholfen! Und macht ja auch Sinn, einen Tag dies, einen Tag das. Aber den Berg hoch sprinten hat für mich eben auch einen Reiz. Weisst du denn, was hier genau trainiert wird? Ich bin ja, oben angekommen, auch völlig erschöpft :D Und wegen dem Kalorienüberschuss weiss ich halt auch nicht so recht, man liest das halt sehr oft, und ist ja irgendwie einleuchtend, von nichts, kommt nichts.. Aber ja hätte auch lieber Muskeln, ohne mich Vollfressen zu müssen:) Vielleicht hätte ich noch erwähnen müssen, dass ich erstens männlich bin und zweitens einen recht schnellen Metabolismus habe.
Thx und LG
Chris

0
36
@shizzlepizzle

Hi, wenn Du 5 Min. einen Berg schnellstmöglich hoch läufst, dann zügig wieder hinabsteigst und das Ganze - je nach Fitness-Stand - 4x wiederholst, so ist das dann ein "Intervalltraining", was dann natürlich auch als Ausdauertraining zählt - und zwar ein sehr effektives!

Ich würde aber erst einmal an meiner Grundlagenausdauer arbeiten, bevor ich mir ein Intervalltraining antue. Wenn die Grundlagenausdauer stimmt, kann man auch eine Schnelligkeitseinheit (5 Min. Berg hoch laufen) einbauen. Ach ja: 5 Minuten laufen, auch wenn es so schnell wie möglich stattfindet, ist kein Sprint!

Gruß Blue

0

Zu wenig GA1 Training?

Hallo zusammen, ich mache zusätzlich zu Krafttraining noch 3x die Woche Ausdauertraining auf einem Ergometer. Habe bis vor einiger Zeit immer nur nach der Dauermethode im GA1 Bereich traininert. Dann habe ich, da mir reines GA1 Training zu langweilig wurde, habe ich zwei TE Einheiten nun variiert. Aus einer Einheit ist nun eine HIIT Einheit geworden, aus der anderen habe ich rein zufällig eine Art "variable Dauermethode" gebastelt. Diese ist so aufgeteilt, daß basierend auf der gesamten Trainingszeit, ich zu ca. 75% im GA1 Bereich und 25% im GA2 Bereich trainiere. Ich mach das so intervallmäßig immer im Wechsel, also ca.6-7 Min GA1, darauf 3-4 Min im GA2 Bereich. Das ganze dann bis 80 Minuten Gesamttrainingsdauer inkl. Warm fahren und Cool Down. Nun habe ich gelesen, daß durch diese Trainingsform wohl eher die WSA und anaerobe Energiebereitstellung trainiert werden soll?! Leidet durch dieses gesamte Training meine Grundlagenausdauer, wenn diese nur einmal pro Woche durch 80 min Dauermethode trainiert wird? Ach ja und ich habe noch eine Frage zum HIIT Training. Überall liest man, daß ein HIIT Training nicht länger als 30 Minuten gehen sollte. Schliessen diese 30 Minuten Aufwärmen und Cool Down mit ein? Oder würd bsp. ein HIIT Training auch so gehen: 10 min warmup, 30 min HIIT, 10 Cool Down oder wäre das dann zu lange?!

Freue mich auf Antworten

DerChris

...zur Frage

Schmerzen von neuen Laufschuhen?

Liebe Sportler (bzw. vor allem liebe Läufer :)),

Vor etwa einem Monat habe ich mir neue (bzw. meine ersten richtigen) Laufschuhe gekauft, hab dafür eine Laufanalyse gemacht in einem Gesundheitssport-Zentrum und die für mich angeblich optimalen Laufschuhe bekommen: Asics Gel 3030. Habe sie jetzt ca. 4 Mal probiert für 20-30 minütige Intervallläufen am Laufband und muss sagen, dass ich jedesmal ziemliche Probleme in den Schienbeinen hatte, die ich in meinen anderen, verhältnismäßig sicher VIEL ungeeigneteren Schuhen bisher nicht kannte.

Die Schmerzen (ein starkes Ziehen fast wie ein Krampf an der Außenseite des Unterschenkels) sind mitunter kurzzeitig so stark, dass ich aufhören muss zu laufen und für ein paar Minuten nur gehen kann; sobald ich vom Laufband steige, sind sie aber innerhalb von ein paar Minuten wieder komplett weg.

Kann es sein, dass meine Füße bzw. überhaupt mein ganzen Beine so an meine Fußfehlstellung beim Laufen gewöhnt sind, dass die (zwar positive, aber dennoch ungewohnte) Stabilisierung durch die neuen Schuhe auf einmal eine ganze andere Art der Belastung mit sich bringt?

Und was würdet ihr mir raten, wie ich jetzt mein weiteres Lauftraining angehen sollte, um mich an das zu gewöhnen?! (Ich war zwar nicht extrem oft in kurzer Zeit gelaufen, aber vielleicht waren ja die doch recht intensiven Intervallläufe ein bisschen zuviel für den Anfang mit den neuen Schuhen..?!)

Wäre ganz toll, wenn mir da jemand ein paar Anregungen geben könnte, damit ich endlich in ein erfolgreiches (und schmerzfreies!) Lauftraining starten kann :)

LG Claudia

P.S.: Kurz zu mir: ich bin weiblich, 27 und mache eigentlich schon mein ganzes Leben Sport (10 jahre lang Volleyball im Verein, jetzt Volleyball nur noch hobbymäßig 2 Mal in der der Woche aber dazu Kraft- und Ausdauertraining im Fitnesscenter).

...zur Frage

Maximalleistung beim Laufen verbessern ?

Hallo zusammen.

Seit knapp einem Jahr trainiere ich regelmäßig, seit knapp einem halben Jahr intensiv für bevorstehende Prüfungen (Einstellungstests Berufsfeuerwehr). Anfangs hatte ich meine Zeiten beim 2000 m oder 3000 m Lauf wöchentlich verbessert ... doch jetzt bin ich an einem Punkt, wo man keine Steigerung mehr sieht. Die 2000m laufe ich nun in 9 Minuten ... doch schneller werde ich einfach nicht, obwohl ich jeden zweiten bis dritten Tag laufen gehe (erst die 2000 bzw 3000m so schnell wie ich kann, 5 Minuten Pause, und anschliessend nochmal 5000 m in einem ruhigeren Tempo).

Ein Sportler sagte mir, das ich an meiner Maximalleistung angekommen bin ... ich persönlich glaube es nicht ! Weiter habe ich gehört, das sich Mineralstoffpräparate wie z.B. "Neukönigsförder Mineraltabletten NE" positiv auf die Leistung auswirken ?!?

Meine Frage ist einfach : Wie kann ich schneller werden ... ??

P.S : Ernährungstechnisch sind meine Frau und ich aufgrund unserer kleinen Tochter sehr gesund unterwegs. Sicherlich gibts da das eine oder andere Mal auch mal eine Tiefkühlpizza ... was aber eher seltener ist.

Gruß, northshore ... der für jeden Tipp dankbar ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?