Mountainbike oder Trekkingfahrrad?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kommt darauf an wie du das Bike nutzen möchtest. Die Trekkingbikes haben in der Regel Schutzbleche und Gepäckträger. Wenn du viel in der City fährst, das Rad zur Arbeit / Schule etc. nutzt hast du so etwas Stauraum bzw. kannst den Gepäckträger als Lastesel nutzen. Darüber hinaus haben die Trekkingbikes eine andere Sitzposition. Du sitzt hier gemütlich und aufrecht. Das MTB ist von der Sitzposition etwas sportlicher, hat keinen Gepäckträger und meist auch keine Beleuchtung. Zum Transportieren diverser Sache mußt du dann auf einen Rucksack zurückgreifen. Möchtest du das Rad als Kombination zwischen sportlichen Fahren und Nutzfahrzeug bewegen, würde ich persönlich ein MTB mit einer schmalereren Reifenkombination wählen. Akkuleuchten gibt es zum Stecken und sind mittlerweile auch STVZo Konform. Und ein Rucksack zum Transportieren ist an sich auch ganz bequem. Letztlich mußt du aber entscheiden was dir besser gefällt.

Trekkingrad und Mountainbike kannst du gar nicht miteinander vergleichen. Schau dir mal die Citybikes an - die sind günstiger und sind nicht wie ein Mountainbike fürs Hill ausgelegt. Du kannst auch mal auf http://www.fahrrad-sofort.de schauen. Die haben eine ähnliche Auswahl und sind vom Preis her ein wenig günstiger. Zudem stimmt die Qualität und die Marken die dort verkauft werden sind allesamt bekannt und in hochwertig. Aber wie gesagt: Citybikes würde deiner Suche schon deutlich näher kommen, wenn du mehr auf dem Asphalt fahren möchtest.

Mountainbike und Trekkingrad kann man schlecht vergleichen, da der Einsatzzweck, aus den Gründen die Jürgen schon beschrieben hat, sehr unterschiedlich ist. Du müsstest Dir überlegen ob MTB oder Crossrad, das Crossrad ist grob gesagt ein Trekkingrad ohne Beleuchtung, ohne Schutzbleche, ohne Gepäckträger und mit einer etwas sportlicheren Sitzposition. Für Deinen Einsatzzweck ist dies ein gutes Rad, leichter, schneller und auch etwas günstiger als ein MTB, allerdings nicht für Wurzelpfade oder Trails geeignet.

1

Danke für den Hinweis zum Crossrad!

0

Mountainbiken im Wald auf unmarkierten Wegen verboten?

Ich fahre sehr gerne mit dem Mountainbike auf Naturboden. Viele Wege sind aber gar nicht beschriftet im Wald. Darf ich trotzdem mit dem Bike auf diesen Wegen fahren? Bin mir da nie so sicher!?

...zur Frage

Wie viel würdet ihr für ein Mountainbike ausgeben?

Fahre jetzt seit einem Jahr etwa Mountainbike und habe mir für den Anfang ein etwas billigeres gekauft. Jetzt würd ich mich aber sehr gerne aufrüsten und mir ein neues Bike kaufen. Es muss sicher nicht das beste Rad sein, sollte aber schon ein wenig was drauf haben. In welcher Preisklasse soll ich mich umschauen? Hat mir jemand einen Tipp für ein Mountainbike?

...zur Frage

Fahrrad, Scheibenbremsen: Langes bremsen: Überhitzungsgefahr?

Also die Sache ist folgende: Ich habe an meinem MTB montierte Scheibenbremsen. Die hinteren Bremsen sind noch nicht wirklich eingefahren, im Vergleich zu den vorderen Bremsen erreichen die nur rund 20-30%. Zugegeben, ich nutze sie fast nie.

Morgen werde ich sie einfahren, und zwar habe ich einen Hügel, bei dem die Straße rund 800 Meter abwärts geht. Ziemlich steil. Da würde ich jetzt immer wieder mal bremsen, stoßweise, damit die Bremsen nicht verglasen.

Jetzt frage ich mich aber, wie heiß die Bremsen/Beläge da werden? So 200-300 Grad sind ja akzeptabel, aber wann wird's zu viel? Und ab wann entwickelt sich diese Temperatur?

PS: Ohne bremsen komme ich mit Leichtigkeit auf ~50-70 km/h, ab da bremst mich dann im Normalfall der Gegenwind und hält mich auf einer konstanten Geschwindigkeit. Bisher bin ich die Abfahrt ohne bremsen gefahren und habe erst am Ende beim Dorfeingang die Geschwindigkeit verringert.

-- Ich freue mich auf hilfreiche Antworten

...zur Frage

Wieivel Höhenmeter schafft man mit dem Mountainbike in der Stunde?

Beim Wandern schaffe ich je nach Strecke 500 bis 600. Was wäre da mit dem Bike vergleichbar?

...zur Frage

Hardtail oder Fully für eine längere Tour? Und welcher Anhänger?

Hallo, ich plane in einem Jahr eine Fahrradtour von Cairns nach Adelaide (Australien) zu machen. Insgesamt sind das circa 4500-5000 Kilometer, wobei ich am Tag zwischen 80 und 100 km zurück legen möchte. Da ich eher der Geländetyp bin, möchte ich auch dort, soweit möglich, eine Route abseits der Straßen wählen. Jetzt stellt sich mir die Frage, welches Fahrrad für eine solche Tour denn geeignet wäre. Zur Zeit fahre ich ein Hardtail von Merida; nach mehrstündigen Touren tut mir aber meistens mein Hinterteil weh ;) . Aber ein Fully wäre für Australien trotzdem eher ungeeignet? Mein Gepäck würde ich gerne in einem Fahrradanhänger transportieren. Brauche ich hier unbedingt einen teuren von z.B. BOB oder reicht auch ein Produkt für 100€? Danke!

...zur Frage

Muss ein Fahrradhelm richtig eng sitzen um wirkliche Sicherheit zu bieten?

Mein Fahrradhelm hat ein klein wenig Spiel, so dass die Halterungen nicht ganz eng anliegen, sondern etwas Luft ist. Bietet mir mein Fahrradhelm mit dieser Einstellung die nötige Sicherheit? Oder muss ich Angst haben, dass er mir bei einem Unfall verrutscht? Ich bin häufig mit dem Mountainbike am Berg unterwegs und fahre auch bei Regenwetter, so dass Sicherheit schon wichtig wäre.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?