Mountainbike oder Rennrad zum Training?

4 Antworten

Anstrengender ist Mountainbiken nur, wenn du genauso schnell mit dem Mountainbike fahren willst, wie mit dem Rennrad. Das Mountainbike hat nun mal mehr Rollwiederstand. Entscheidend ist nicht nicht die Strecke oder die Art des Fahrrades, sondern die jeweilige Intensität mit der du fährst. Du kannst mit beiden Rädern gut trainieren, und es hängt davon ab für was du trainieren willst?

Natürlich hat das MTB ein etwas schwereres Rollverhalten auf Grund der breiteren Reifen. Der Kraftaufwand ist hier dann etwas größer und im Winter nutze ich das MTB gelegentlich auch schon mal zu kleinen Trainingseinheiten. Grundsätzlich ist es aber sinnvoller wenn du mit dem Rad trainierst mit dem du auch deine Wettbewerbe bestreitest. Alleine schon wegen der Sitzposition, die beim MTb ja doch um einiges anders ist.

Wenn genug Zeit vorhanden ist zum trainieren, dann würde ich beides nutzen. Einmal wegen der schwere die Du mit dem MTB auf jeden Fall hast und dann zum anderen mit dem Rennrad, damit Du auch mal so Deine aktuelle Wettkampfzeit kontrollieren kannst. Wichtig ist auf jeden Fall in den letzten Wochen vor dem Wettkampf mit dem Rennrad zu trainieren, damit Du alles auch richtig eingestellt hast, die Gewohnheit da ist und Du Dich dann komplett auf Dein Wettkampf konzentrieren kannst.

Ich würde mit dem Fahrrad trainieren mit dem man dann auch fährt, denn dann weiß man schon wann man üblicherweise schalten sollte.

Was möchtest Du wissen?