Motorisches Lernen auf neuronaler Ebene?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich nehme mal an, dass du unter „neuronaler Ebene“ nicht (nur) die Ebene der Nervenzellen und ihrer Verknüpfungen (denn das wäre für das motorische Lernen weniger von Belang), sondern die Ebenen des Zentralnervensystems verstehst. Das motorische Lernen ist ein recht komplexer Vorgang, den man (hier) nur in den einfachsten Schritten erklären kann. Das beigefügte Schema verdeutlicht die wichtigsten Hirnebenen (Großhirn, Hirnstamm, Rückenmark), die Koordinationszentren (Assoziationsrinde, Limbisches System .....) und die zugehörigen Funktionen (kursiv: Strategische Planung, Motivation .....). Die Durchführung eines Bewegungsablaufes beginnt (nach Motivation und strategischer Planung) mit der Bildung des Bewegungsentwurfes bzw. der Bewegungsvorstellung. Dieser bewusste Vorgang löst die Programmierung der Bewegung im Kleinhirn und in den Basalganglien und den Bewegungsstart durch die primärmotorische Rinde aus. Siehe dazu auch: http://www.sportlerfrage.net/frage/wie-laeuft-das-erlernen-einer-neuen-technik-im-koerper-ab
Der wichtigste Prozess für das motorische Lernen ist die Bildung der Bewegungsvorstellung für die neu zu erlernende Bewegung. Dies geschieht auf der Basis der bisherigen Bewegungserfahrungen. Die notwendigen Lehrmaßnahmen für ein „besseres motorisches Lernen“ konzentrieren sich a) auf die Schaffung und denZugriff des Lernenden auf die notwendigen Bewegungserfahrungen und b) auf die daraus herzustellende möglichst korrekte Bewegungsvorstellung.
Literatur: Popper / Eccles: Das ich und sein Gehirn. Internetrecherche unter den Schlagworten „Eccles“ und „motorisches Lernen“)

rot umrandet: bewusste Prozesse - (lernen, motorisches Lernen, Neuronen)

Da Deine Frage augenscheinlich auf das "Verbessern" der motorischen Fähigkeiten abzielt, würde ich die super Erklärung von wiprodo noch um eine Information ergänzen:Zur Zeit ist für motorisches/koordinatives Lernen der sog. "differenzielle Ansatz" schwer im Kommen. Hier wird nicht eine ideale Zieltechnik durch Korrektur und Wiederholung eingeschliffen, sondern es wird aus einer größtmöglichen Abweichung von der Zielbewegung ( früher als "Fehler" bezeichnet) gelernt.

Ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Suche bei google unter "differenzielle Lernen" !

Was möchtest Du wissen?