Mittel gegen Muskelkater?

6 Antworten

Hi! Gönnst du dir denn auch genügen Erholungspausen, damit sich deine Muskeln generieren? Generell würde ich empfehlen bei Muskelkater einfach nur leichte Bewegungen wie Spazieren, Schwimmen oder Joggen zu machen, das fördert dann auch den Heilungsprozess. Ansonsten schau vielleicht auch dass du durch die Ernährung genügend Magnesium und Proteine zu dir nimmst. Ansonsten probiers mal mit 100% Kirschsaft, das wirkt entzündungshemmend, oder Pfefferminzöl. Hoffe es klappt! Alles Liebe!

Gegen Muskelkater helfen nur Erholungspausen. Machen kann man ansonsten nichts ausser Fehler. Dehnen z.B. sorgt dafür, dass die Mikroverletzungen erst recht auseinandergerissen werden, das würde ich tunlichst bleiben lassen. Mit aktiver Regeneration wie Gehen oder Schwimmen kannst du nur das Laktat abbauen, gegen die Mikroverletzungen hilft aber auch das nicht. Sportgerechte Ernährung kann man bei dir voraussetzen.

Ich empfehle ein gutes Buch zu lesen oder ins Theater zu gehen. Das hilft zwar auch nicht, ist aber besser als Gamen oder TV :-)

Gegen Muskelkater hilft leider, wie hier schon sehr ausführlich von meinen VorrednerInnen erklärt wurde, nichts außer ausruhen, Sportpausen machen und das nächste mal effektiver trainieren. 

Der Mythos, dass "nur die Schwachen" Muskelkater bekommen ist schlichtweg falsch.. Es kommt immer auf das Training an. Viele Sportanfänger, die mit dem regelmäßigen Training beginnen, überanstrengen sich gleich zu Beginn, was zu Muskelkater und Motivationsverlust führt.  

Ob CBD Blüten wirklich gegen Muskelkater hilft kann ich nicht sagen, hab sie in dem Zusammenhang noch nie benutzt. Allerdings sollen die Blüten krampflösend und entzündungshemmend wirken. Also würde ich vllt mal eine Probepackung CBD Blüten kaufen und es ausprobieren - schaden kann es nicht. Ich hab CBD als Mittel gegen Schlafprobleme entdeckt, kann viel besser schlafen wenn ich mir am Abend einen CBD Blüten Tee aufbrühe.. Einige Freunde von mir nehmen regelmäßig CBD Öl zu sich, weil sie sich so angeblich "ausgeglichener" fühlen. Nebenwirkungen sind so gut wie keine bekannt - außer Müdigkeit, aber das ist für mich keine Neben- sonder Zielwirkung :'D 

Durch den geringen THC Gehalt von unter 0,2% besteht auch nicht die Möglichkeit, dass man vom Konsum high wird oder gar süchtig. 

Hab neulich auch einen Artikel dazu gelesen: https://www.menshealth.de/mind/so-verbessert-cbd-oel-ihr-training/#:~:text=%22Seine%20entz%C3%BCndungshemmende%20Wirkung%20kann%20Leistungssportlern,Wirkung%20auf%20emotionaler%20Ebene%20beitragen. 

Fand ich ganz interessant. 

Will natürlich jetzt hier niemanden zum Cannabis Konsum überzeugen, der das nicht will. Ich persönlich finde allerdings den ganzen Wirbel um Hanf Produkte einfach übertrieben... Wenn man sich mal ein bisschen in das Cannabis Thema einliest gibts nämlich einen Haufen interessanter Sachen zu erfahren. Und allein die Sorten, die inzwischen schon entwickelt wurden, hier nur mal als Beispiel: https://www.alpenkraut-cbd.com/produkt-kategorie/cbd-blueten/

Super Lemon Haze, Redwood Kush, Orange Bud,... klingt ausgefallen, aber ich finds ganz lecker, vor allem das Lemon Haze - sogar relativ fruchtig. Also auch was für die, die dem Hanf Geschmack per se skeptisch gegenüberstehen.. ;) Finde es gut, dass das CBD legal ist - da profitiert dann nämlich nur die Qualität der Produkte und Shops... 

Na ja, genug geredet. Liebe Grüße! 

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

gegen Muskelkater hilft nichts wirklich, wurststurm hat es schon gut dargelegt. Als Muskelkater wird die Schmerzwahrnehmung bezeichnet; die Ursache ist eine Verletzung der Muskulatur. Der Muskelkater ist also eine Nachricht an dich. Die kannst du natürlich mit allerlei Mittelchen unterdrücken (Schmerztabletten...), aber die Ursache lässt sich so nicht beseitigen. Solange du den Schmerz verspürst, wirst du dich selber bremsen, wieder allzu heftig bzw. überhaupt wieder ins Training einzusteigen. Das ist Sinn des Muskelkaters.

An deiner Stelle würde ich mich fragen, warum ich dauernd Muskelkater bekomme. Möglichkeiten u.a. wären: 1. zu seltenes Training, so dass der Reiz dem Körper nicht geläufig ist oder 2. nicht optimale Übungsausführung (z.B. übertriebenes Trainieren im exzentrischen Bereich, evtl. noch in nahezu Gelenkendstellungen) oder 3. zu heftiges/schweres Training.

Wenn du Muskelkater bekommst, war das Training NICHT optimal! Einen Muskelkater zu bekommen spricht nicht dafür, dass man diese Art Training beibehalten soll. Du solltest was ändern.

Kurz noch zu einem(!) nachteiligen Effekt des Muskelkaters:

nach jedem guten Training wird die Proteinsynthese erhöht, was Eiweißeinlagerung im Muskel bedeutet, wodurch er wächst und dicker und stärker wird. Die Proteinsynthese ist zeitlich begrenzt: die Werte schwanken zwischen 12 und max 72 Stunden. Für die verschiedenen Zeiten werden verschiedene Ursachen genannt. Die Proteinsynthese geschieht natürlich auch nach dem Training, was einen Muskelkater verursacht hat. Grob gesagt, werden aber bei Verletzungen wie dem Muskelkater zuerst die Muskelschäden repariert; der Aufbau findet später statt. Da die zeitliche Reaktion zum Aufbau (Proteinsynthese) aber begrenzt ist, begrenzt du damit auch die effektive Zeit, die nach der Reparatur dann noch zum Aufbau übrig bleibt. U.a. deswegen ist ein Muskelkater möglichst zu vermeiden. Er führt nicht zu einem besseren Resultat, weder was die Kraft- noch die Hypertrophieentwicklung betrifft.

Kennst du Franzbranntwein? Es ist wie ein Wundermittel.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?