Mit wie vielen Wiederholungen baue ich am besten Muskelmasse auf?

3 Antworten

Das ganze klingt nach Maximalkrafttraining, und kommt es auf einen wirklich starken trainingsreit an. Der Muskel muss durch jeden Trainingssatz erschöpft werden. Ich denke, du hast zu geringe Gewichte, und dann spielt natürlich auch eine entsprechend eiweißreiche Ernährung eine sehr wichtige Rolle.

Du solltest hier mit Wdhlgs.zahlen zwischen 6 und 10 arbeiten. Das Gewicht so hoch wählen das die letzten 2 Wdhlg. noch so gerade machbar sind, wobei die Ausführung langsam und sauber sein sollte. Fängst du an die Übungen abzufälschen, dann ist das Gewicht etwas zu hoch. Sinnvoll ist es auch mit einem Trainingspartner zu arbeiten, der bei bestimmten Übungen Hifestellung gibt und mit Hilfe dessen du negative Wdhlg. ausführen kannst. Das heißt bei der Muskelerschöpfung hilft dein Partner dir das Gewicht hoch/anzuheben und du läßt es dann alleine wieder runter. Auf die Weise kannst du auch noch mal 2 Wdhlg. rausquetschen. Du mußt den Muskel absolut ausreizen. Ansonsten Intervalle einführen wie Badeboybike es schön beschrieben hat.

In der Tat spielt die Trainingssteuerung eine große Rolle. Je trainierte ein Sportler ist, desto abwechslungsreicher muß das Training aufgebaut werden. Das bedeutet, selbst wenn ich zw. 4-6, 6-8, oder 8-12 WDH wechsle, kann es passieren, dass eine Stagnation einritt. Deshalb durchaus auch mal auf 14-16, oder sogar 16-18 WDH gehen. Keine Angst, auch hiermit erzeugt man Muskelaufbau. Neben wechselnden Übungen können auch verschiedene Methoden angewendet werden, wie die klassischen amerikanischen Bodybuilding-Methoden. Wichtig: Abwechslung und komplette Muskelermüdung. So klappt der Muskelaufbau am besten.

Masseaufbau durch "Pumpen"

Hi liebe Freunde des Kraftsports,

hier in Forum hat vor ein paar Wochen ein User - nein, es war nicht Wiprodo! - etwas sehr Kluges zum Thema Muskelzuwachs geschrieben. Er hat in seinem Beitrag differenziert zwischen dem typischen Hypertrophietraining = Muskelaufbau durch 8 - 10 WH à 3 -5 Sätzen und dem Muskel "aufpumpen" bei ca. 20 WH. In dem Beitrag wurde leicht nachvollziehbar erklärt was genau das eine im Körper bewirkt und was das andere; z.B: dass und warum ein "aufgepumpter" Muskel bei Trainingsabstinenz schnell wieder zusammenfällt. Leider kann ich den Beitrag nicht mehr finden, aber vielleicht könnt einer von Euch mir helfen und auch leicht nachvollziehbar erklären, was das sogenannte Pumpen konkret im Körper bewirkt.

Danke für Eure Antworten.

Blue

...zur Frage

Bauchmuskel Muskelaufbautraining: Mehr Sätze, weniger Wiederholungen - was ist besser?

Was passiert oder ist es schlimm wenn ich anstatt 30 Sätze je 8 Wiederholungen mache seid einem Monat und länger. Und jetzt soviele Sätze wie ich kann und dann je 4 Wiederholungen mache. Beansprucht das überhaupt noch den Muskel oder baut das den Muskel überhaupt noch auf?

...zur Frage

Frage zu Muskelkater

Beim Muskelkater reißt "viel"/mehr als gewöhnlich vom Muskel. Beim Krafttraining reißen auch Stränge vom Muskel. Deshalb baut der Körper auch mehr Muskeln auf, als gerissen sind, stimmt das?

Ist es dann gut beim Fitnesstraining auf Muskelkater zu trainieren, solange einen das nicht stört? Im Forum hab ich auch was von verminderter Qualität der Muskeln gehört. Könnt ihr mir dazu etwas sagen? Danke schon mal.

...zur Frage

Wie baue ich am besten Muskelmasse auf?

Ich trainiere nun seit gut 5 Jahren. Anfangs habe ich mich an die Planvorgaben der Trainer gehalten ( 4Jahre ) und jede Muskelgruppe 2 mal i.d. Woche trainiert -> 2er Split. Dann empfahl mir mal ein Kumpel, es mit einem 4er Split zu versuchen, also jede Muskelgruppe nur 1 mal die Woche außer unterer Rücken und Bauch - die immer. Ergebnis...es klappt schon besser. Soll heißen....(fast) jede Woche kann ich mein Gewicht erhöhen um die max. Wdhlg. zu schaffen. Jedoch erhöht sich kaum mein Muskelumfang. Wie kann ich denn erreichen, neben dem erhöhen der Trainigsgewichte auch den Muskelumfang zu erhöhen?!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?