Mit welcher Trittfrequenz sollte man mit dem Mountainbike den Berg hoch fahren?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja,

wenn DU das Kitzbühler Horn mit dem Rennrad mit 100 Umdrehungen hoch fährst, musst Du mir mal einen Tip für die Übersetzung geben.

Was ich damit sagen will: Das hängt vom Berg ab. Die 90-100 Umdrehungen als Empfehlung beruht darauf, dass bei dieser Frequenz die Effizienz am höchsten ist. Aber auch das ist unterschiedlich von Mensch zu Mensch.

Jan Ulrich hat immer eine sehr geringe Trittfrequenz getreten, Lance Armstrong eine hohe. Bei waren sehr erfolgreich:-)

Gerade am Berg musst Du dich auf dein Gefühl verlassen!!

Ja, Cyclingnet, du hast Recht, das hab ich mir schon so gedacht. klingt ja auch logisch! Ich dachte nur, man könnte da noch irgendwas in diesem Bereich besser machen! vielen dank für deine Antwort, und viele grüße!

0

wenn du einen sehr langen anstieg hast, dann ist es sinnvoller in einer höheren trittfrq. zu treten. kraft geht irgendwann verloren und dann geht das runtergeschalte los. wenn du im winter eine top grundlage geschaffen hast, kurbelst du natürlich auch fix die berge hoch und es ist nicht ein großes problem für dich. das schwere treten macht dich auf dauer nieder, dass sieht man auch immer wieder bei rennen. die die extrem schwer treten, da sind irgendwann die körner weg und man fährt sie in grund und boden.

Wie schon geschrieben gibt es keinen Richtwert. Gerade am Berg muss jeder Fahrer seinen eigenen Rhytmus finden. Der Eine fährt am Berg lieber etwas schwerer von der Übersetzung und ein anderer mit leichteren Gängen die er etwas schneller bewegt. Probiere hier aus womit du am effizientisten fahren kannst.

Was möchtest Du wissen?