Mit welchem Split Trainieren?

2 Antworten

Du wirst nicht drumherum kommen, Ergebnisse messbar zu machen, sonst springst du immer nur von einem Fuß auf den anderen. Zieh mal einen Trainingsplan 3-4 Monate durch, notiere die Ergebnisse (Wdh. Gewicht, Muskelumfang, etc.) und triff dann deine eigene(!) Entscheidung, ob du einen neuen Plan brauchst.

Die Idee, dass Fortgeschrittene auf jeden Fall einen Split-Plan brauchen, ist so übrigens nicht haltbar, siehe:

https://sportsgearpatrol.de/wie-viele-saetze-pro-muskelgruppe/

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Von diesen Werten bin ich aber noch entfernt, owohl ich länger als 1 Jahr Trainiere. Kann das an meinem schnellen wechsel des Trainingplans liegen?

Nein, der Einfluss des Trainingsplanes auf das Muskelwachstum ist im Grunde sehr klein. Da gibt es andere Faktoren wie Schlaf oder Stress, die einen weit höheren Einfluss haben.

habe in vergangenheit öfters mein Trainingtsplan gewechselt, weil ich immer den richtigen finden wollte.

Das geht vielen so, man lese sich die Fragen hier im Forum dazu durch: Wie finde ich den optimalen Plan, wie geht es am Schnellsten, was ist am Effektivsten etc. Dabei geht es beim Aufbau und solange man nicht vom Spitzensport spricht nicht um Effizienz per se. Effizient ist man eh nie, weil man gar nicht alle Faktoren im Griff hat. Du siehst ja selber bei dir, dass es eben nicht wie auf dem Reissbrett funktioniert. Jeder Mensch ist nunmal anders. Also einfach ein paar Gänge runterschalten und eher versuchen etwas Spass, Freude und Enthusiasmus reinzubringen. Die Erfolge kommen dann automatisch und nebenbei.

Und ich habe in vergangenheit immer 2h Trainiert, was zu viel ist oder?

2 Stunden mit Freude und viel Energie ist keine Sekunde zuviel. 2 Stunden stur ein Programm abarbeiten mit dem Stress im Hinterkopf, dass das alles nicht reicht für die eigenen Ansprüche sind 120 Minuten zuviel.

Im internet sieht/ Ließt man denn immer die Läute

Ja da gibts aber auch andere Leute, die fett vorm TV hängen und nichts zustande bringen. Man muss sich nicht immer an Arnold Superheini messen, die werweiss was nehmen. Einfach etwas weniger Internet, dafür mehr in andere Sachen investieren. Ich spreche jetzt nicht vom Naheliegenden (Orthografie, Grammatik) sondern von sozialen Kontakten, Freundschaften, gesundem Austausch. Nicht per Whatsapp sondern im realen Leben. Das (kein Witz) hat ebenfalls einen positiven Einfluss auf das Muskelwachstum. Genauso wie Isolation, Depression und Einsamkeit sich negativ auswirkt.

Es wird einem ja empfolen

Diese Empfehlungen sind gedacht für Anfänger, die nicht wissen, wie sie ihr Training in den ersten Wochen gestalten sollen. Du hast schon Monate und Jahre an Erfahrung und darfst jetzt einen Schritt weiter gehen: dir dein eigenes Training gestalten nach deinen Vorstellungen und Gutdünken. Nur Mut, viel falsch kannst du nicht machen. Das schlimmste was passieren kann ist Muskelkater.

Was möchtest Du wissen?