Mit tuen die Sitzbeinhöcker vom Radfahren immer weh, wie geht das ohne Schmerzen?

0 Antworten

Nach Umknicken vor 2 Monaten schwaches Sprunggelenk

Hallo Leute! Ich bin 15 Jahre alt und betreibe seit 10 Jahren erfolgreich Leichtathletik 800m Zeit: 1:58min ; 1500m Zeit: 4:23min. Ich mache 7-10 Trainingseinheiten in der Woche. Zu meiner Frage: Ich bin vor ca. 2 Monaten bei einem Tempolauf mit dem rechten Fuß umgeknickt. Da ich auf Bestzeitkurs war lief ich weiter (was dumm war) aber ich lief auch Bestzeit-> Endorphine. Am nächsten Tag tat es weh (aber nicht sehr), ich bin zur Rettungsstelle. Der Arzt meinte es sei nicht so schlimm: Diagnose: Sprunggelenksdistorsion rechts,aktiv und passiv frei beweglich Bandapparat stabiel , Empfehlung: Salben, Bandage verzicht auch sprunggelenksbelastende Sportarten für 1-2 Wochen. Dies tat ich: Ich stellte das Training aufs (Rad)Ergometer um (mache ich im tiefem Winter immer) und auf nur noch 4-5 Einheiten für eine Woche. Danach ging auch wieder alles....keine Schmerzen, aber ich merkte das es noch leicht geschwächt war. Bis Mitte Januar trainierte ich viel auf dem Ergometer, dazu Schnellkraft und ging 2x die Woche laufen. Jetzt merke ich dass das Sprunggelenk immer noch schwach ist (ich hab aber keine Schmerzen) und kann auch springen ect. Ich kann aber beim Laufen mit dem rechtem Fuß die Abrollbewegung nicht machen, er "klatscht" also auf ,tut aber nicht weh fühlt sich wie taub an. Ich habe jetzt Salbe drauf und einen Verband mit einer Bandage an und mache jetzt 7Tage Pause.

...zur Frage

Magenbeschwerden beim Wettkampf

Bei einem Wettkampf (Halbmarathon, olymp. Triathlon, Bikemarathon) bekomme ich immer Magenbeschwerden. Vor allem beim Laufen, aber jetzt auch beim Radfahren. Nach ca. 1 1/2 Stunden merke ich schon, wie mein Magen sich meldet - leichte Übelkeit, der Hosenbund drückt unangenehm (obwohl er nicht fest sitzt). Mit jedem Schluck wird es unangenehmer, bis ich mich schließlich übergeben muss. Gestern (Triathlon Kraichgau, Staffel, Radsplitt) ging es soweit, dass ich dann gar nichts mehr bei mir behalten habe - alles nach ein paar Minuten wieder ausgespuckt. 9 km vor dem Ziel hatte ich dann solche Krämpfe in den Beinen, dass nix mehr ging, mir war sowieso nur noch übel und wurde auch langsam schwummrig. Die Sanitäter haben dann einen guten Job gemacht. Ich brauche dann auch so ca. 3 Stunden, bis ich überhaupt wieder etwas Flüssigkeit bei mir behalte, geschweige denn Essen kann. Sicher liegt das auch an der hohen Belastung - aber ich war bisher nie am Ende meiner Kraft (MUskelkraft), sondern immer die Übelkeit, die mich gebremst, und jetzt sogar Schachmatt gesetzt hat. Hat jemand einen Tipp, oder ähnliche Erfahrung? WErde jetzt natürlich auch mal den Arzt aufsuchen.

...zur Frage

Plötzliches Absinken der Herzfrequenz während des Laufens

Ich betreibe schon über 20 Jahre lang Leistungssport (Radfahren,Laufen). Seit einigen Jahren erlebe ich häufig im Wettkampf die Beobachtung (vom Pulsmesser), dass die Herzfrequenz plötzlich deutlich absinkt (z.B. von 130 auf 85) und ich ein total "beklemmendes Gefühl" habe. Da hilft (beim Laufen) nur eine Gehpause, weiterlaufen ist fast unmöglich. Dieser Einbruch bleibt bestehen, nur bei Sportartwechsel (erlebt beim Duathlon nach Wechsel aufs Rad) "springt der Puls" wieder an und normale Leistung ist möglich. Dieser Pulsabfall tritt fast immer nach ca. 20 Minuten (oder ca. 5Km) auf . Ich habe schon alles versucht (vorsichtiger angegangen), aber dieser Abfall kommt, ich bin schon völlig frustriert.

...zur Frage

Wie bereite ich mich in 5 Tagen auf einen Triathlon vor?

Liebe Communityfreunde, ich nehme am Samstag zum ersten Mal an einem Triathlon-Wettbewerb teil in der wunderschönen Steiermark. Wobei es sich dabei eher um die "Hans-Wurst-Distanz" handelt, also 750 m Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen. Nun zu meiner Frage: Wie kann ich mich in den nächsten 5 Tagen sinnvoll dafür vorbereiten? Es sei dazu gesagt, dass ich nicht besonders sportlich bin. Habe mir gedacht, dass ich zunächst einmal versuchen werde, mein Gewicht zu reduzieren ( von 93 kg auf 88 kg bei 1,88 cm Körpergröße). Ist es sinnvoll, dies in so kurzer Zeit zu machen oder verliere ich dadurch eher an Muskelmasse und somit Leistung? Weiters habe ich vor, jeden Tag laufen zu gehen. Welche Distanz ist für die Vorbereitung am sinnvollsten? Dachte mir, dass ich so 10 km laufen gehe, damit ich für den Wettkampf ein paar reserven haben. Zum Schwimmen: Ist es sinnvoll, in 5 Tagen das Kraulen zu erlernen, oder soll ich mich lieber auf das Brustschwimmen konzentrieren? Und zu guter Letzt: Welche Ausrüstung benötige ich für den Triathlon minimalst? Bringen Laufschuhe im Vergleich zu Hallenfußball-turnschuhen wirklich so viel an Leistungssteigerung oder ist das eher ein Verkaufstrick? Zu meinem ehrgeizigen Vorhaben: Ich plane eine Zeit bei 1 h 30 Minuten an. Wenn ich das erreichen würde, wäre ich schon völlig zufrieden. Ist dies realistisch? Bitte um rasche Antworten LG Franz

...zur Frage

Mein Puls wird nach einem Medikamentenwechsel duetlich steigen

Hallo : Ich fahre jetzt siet drei Jahren leidenschaftlich gern Rennrad.Da ich aber einen erhöten Bluddruck habe muss ich Tabletten schlucken. Bis letzte Woche nahm ich Betablocker (Bisobeta)ein,die aber eigentlich im Sport nichts zu suchen haben.Das habe ich auch auf dem Rad gemerckt,das meine Grenze schnell ereicht war. Nach Absprache mit meinem Hausarzt (Internist)und allen untersuchungen,hat er mir Moxonidin Verordnet. Da könnte ich jetzt freier fahren,aber sagte er die Pulswerte werden sich erst mal Verändern. Wie soll ich mich jetzt Verhalten,soll ich in den nächsten Tagen eher nach Gefühl fahren,denn ich habe mir eine für meine Verhältnisse ganz gute Form aufgebaut gerade im hügeligem Gelände. Muss ich jetzt wieder ganz von Vorn anfangen? Ansonsten Trainiere ich mit einer Polar CS200CAD,was auch prima funktioniert.Heut bin ich 3 Stunden Grunlagen gefahren,und da hate ich in der 3ten Stunde zu tun den Puls im grünen bereich zu halten,da zeichnet sich schon was ab. Kann mir jemand einen Tip geben?

...zur Frage

Welche Einsteiger-Pulsuhr fürs Fahrradfahren?

Hallo Community!

Da ich mit meinen Garmin Vivosmart HR alles andere als zufrieden bin, bin ich auf der Suche nach einer Alternative. Die aktuellen Fitness-Tracker scheiden irgendwie alle aus (naja,bis vielleicht auf den Polar A360), also habe ich mir gedacht: Pfeif auf Smart Notifications, pfeif auf Etagenzählung (Wer braucht das eigentlich, stimmt doch eh nie?!) und pfeif auf schickes Design - nimm dir eine Sportuhr.

Was ich will:

Eine Uhr, die ich 24/7 trage. Schrittzähler wäre zur Info nett (Aktivitätsziel wie beim Polar ist auch OK). Ich will Trainings aufzeichnen können: Laufen, Radfahren - sowohl draußen, als auch im Fitnesscenter am Laufband/Rad Hierzu wäre es super, wenn ich gleich direkt auf der Uhr wählen könnte, was für ein Training ich gerade mache (Ist das Multisport?).

HR am Handgelenk muss nicht zwingend sein - hab ich zwar jetzt, allerdings macht dies besonders beim Radfahren Probleme. Ich hab kein Problem mit einem Brustgurt. Wichtig wäre eine Auswertung, wieviel Kalorien ich in der jeweiligen Trainingseinheit bzw. am Tag verbrannt habe. Ich bin zugegebenermaßen ein "Messfetischist" - je mehr Messdaten ich erfassen und auswerten kann, umso besser ;) GPS wäre eine feine Sache...denke ich....hatte ich noch nie dabei... und wasserdicht sollte sie sein Die App sollte schön und übersichtlich sein

Ich habe bis jetzt die Polar M400 bzw TomTom Spark 3 (OHNE Cardio und Musik) ins Auge gefasst, bin mir offen gestanden nicht sicher ob ich da richtig liege bzw. was den Aufpreis des Spark 3 gerechtfertigt (Kompass, wofür?). Weiters bin ich damals vom Polar Loop weggegangen (lang ists her ;) ), weil vor 2 Jahren die Android App ein Graus war - hat sich da was geändert ?

Ich bin für jeden Tipp wirklich dankbar, da ich ehrlich gesagt ein wenig überfordert bin...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?