Mit Fußball aufhören Udo Trainer werden oder richtig zurück kämpfen?

3 Antworten

Also stellen wir uns mal der IST-Situation: Du willst Fussballspielen und Trainer werden. Jetzt hast Du Angst davor, etwas falsch zu machen. Das scheint ein großes Problem zu sein. Auf meiner Webseite ist der Artikel "Angst vor Fehlern" (https://www.torspielertraining.de/2017/03/25/angst-vor-fehlern/) der am meisten gelesen Artikel mit den meisten Facbook-Likes.

Was willst du erreichen. Langfristig spielst du nicht hochklassige Fußball, also wirst du Trainerin. Das kann nur an deiner Angst scheitern. 

Als Trainer hat man erst einmal gar keine Verantwortung. Man ist Trainer und steht neben dem Platz. Die Entscheidung gibt es auf dem Platz. Klar kann man von außen auch viele Fehler machen. Im Tor hast du mehr Verantwortung. Da kann man deine Fehler auch zählen.

Langfristig bleibt dir auf jeden Fall nichts anderes übrig, als Trainerin zu werden. Aufhören ist wohl keine ernst zu nehmende Option, oder?

Mit der Situation solltest du dich jetzt auseinander setzen. Also was hast du zu verlieren. Geh zum Termin. Hör dir das an. Überleg dir, wie du den Trainerin-Job angehen würdest. Versuche zu überzeugen.

Wenn du das gemacht hast, muss der Verein dich erst einmal wollen. Das ist nichts anderes als Probetraining. (https://www.torspielertraining.de/2017/04/03/wie-ueberzeugt-man-bei-einem-probetraining/) Dann muss die Mannschaft und der Verein noch zu dir passen.

Wenn du genommen wirst und der Verein zu dir passt, mach dir noch einmal bewusst: Du bist die Beste für diesen Job, sonst hätte man dich nicht genommen. Du wirst langfristig Trainerin sein. Du musst als Trainerin noch viel lernen (früher oder später). Wenn dir das klar ist, geh in dich und triff eine Bauchentscheidung. Die wird dann schon richtig sein. 

Mehr von mir gibt es hier: https://www.torspielertraining.de
oder bei Twitter: https://twitter.com/TorspielerTheo
oder bei Facebook: https://www.facebook.com/TorspielerTheo/info
Bitte abonnieren und teilen! Danke für deine Unterstützung.

Wenn du wirklich Talent hast und eine richtige Karriere machen willst, solltest du zunächst sowohl in Sport als auch Bildung internationale Luft schnuppern. 

Eine gute Ausbildung ist der Grundstein jeder beruflichen Karriere. 

Hast du dir überlegt, erst zu studieren? Du könntest auch dein sportliches Talent nutzen und dir ein Sportstipendium in den USA sichern! Da kannst du dann ein Studium deiner Wahl, in deinem Fall macht wahrscheinlich Sport- und Trainingswissenschaft Sinn, belegen, das international anerkannt ist. 

Gleichzeitig spielst du Fußball auf sehr hohem Niveau und hast du die perfekten Trainingsbedingungen mit Physio, Kraftraum, Spa, etc auf ideale Voraussetzungen, verletzungsfrei zu bleiben.

Mehr Infos dazu findest du zB auf https://www.monaco-sportstipendium.de/fussballstipendium-usa

Wenn du dich nicht entscheiden kannst dann tun das andere für dich. In diesem Fall wäre das den Job des Trainers anderweitig zu vergeben. Dann stehst du unter Umständen am Ende mit leeren Händen da.

Ein Vorstellungsgespräch einfach so abzusagen finde ich ziemlich feige. Das ist eines Sportler unwürdig. Wenn das die Runde macht kannst du deine Karriere jetzt schon vergessen. Deshalb mein Rat: Geh hin, hör dir an was dir angeboten wird, sage offen, dass du noch keine Erfahrung hast und entscheide dann.

Wiedereinstieg bei Tennis - Vereine bieten kaum Möglichkeiten?

Hallo,

ich bin gerade 19 geworden und hätte wieder Lust mit Tennis anzufangen. Bis ich 14 war habe ich knapp 4 Jahre gespielt gehabt (keine Medenspiele nur 2x wöchentlich Training).

Nun habe ich bei drei Vereinen mal angefragt. Einer meinte ich könnte lediglich bei U14 mittrainieren, der andere Verein bot mir Einzelstunden bei einem Trainer an, würde aber nochmal im Verein durchsprechen was noch gehen würde. Lediglich der Letze meinte ich solle bei der 2.Damenmannschaft mal mittrainieren (leider ist mir der Verein eigentlich zu weit weg)

Jetzt dachte ich mit 19 hätte ich noch gute Möglichkeiten wieder Tennis zu spielen, auch in einer Mannschaft, und vielleicht nach einiger Zeit auch bei den Medenspielen teilzunehmen, anscheinend habe ich mich da aber gettäuscht.

Mir scheint es so dass die meisten Vereine nur auf ihre Jugendarbeit und ihre starken Erwachsenenmannschaften aus sind, Wiederereinsteiger jedoch nicht gern gesehen werden?

Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit oder ist selbst aktiv und kann mir ein paar Ratschläge geben?

...zur Frage

Positionswechsel innerhalb des Teams

Hallo,

ich bin diese Saison in eine höherklassige Fußball B-Jugend gewechselt und dies mit ordentlichem Erfolg. Der Trainer stellte mich als Kapitän (trotz erster Saison für den neuen Verein) und gab mir direkt eine große Rolle im Team. Ich kann ungelogen sagen, jetzt auch nach dem Wechsel einer der besten im Team zu sein. Ursprünglich bin ich Offensivo, der Trainer setzte mich jedoch als Innenverteidiger ein, was ich auch akzeptierte. In 4 Spielen als IV, von denen wir fast jedes verloren, schoss ich dennoch 2 Tore und machte alles in allem saubere Spiele. Da es nun jedoch wie eben beschrieben nicht gerade Rund läuft möchte ich dem Trainer den Vorschlag machen, mich als 6er aufzustellen. So kann ich defensiv und offensiv zugleich sein und meine Laufstärke ausspielen. Ich wurde nämlich von Zuschauern darauf angesprochen, dass es vor dem gegnerischen Tor eigentlich immer gefährlich wird wenn ich mit nach vorne durchbreche. (meist kann ich 2,3 Leute aussteigen lassen um so unsere Stürmer in Szene zu setzen) Ich denke jedoch nicht, dass der Trainer mich als 6er stellen möchte und wahrscheinlich etwas dagegen hat, da ich der einzige bin der schnell und kräftig genug ist, die defensive zusammen zu halten. (die 4er Kette besteht aus 3 anderen, recht langsamen Spielern) Wie könnte ich es meinem Trainer nun nahe legen, mich als 6er zustellen ? Es würde uns offensiv stärken.Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?